Sonntag, 11. September 2022

Alles auf einmal

 



Als ich versucht habe, meinen vergangenen Samstag einer anderen Hundebesitzerin zu erzählen, kam ich nicht wirklich weit. Ich begann in etwa so: " Am Freitag habe ich so schön meine Wohnung geputzt und..." da hatte sie schon einen Lachanfall und meinte: "Selber Schuld!!!"

Ja.

Hm.

Aber hier kann mich ja keiner unterbrechen!

Wer einen Hund hatte, oder hat, weiß wie viele Haare er verliert, bis auf ein paar Ausnahmen und Nele verliert wirklich viele Haare. Ich fege mindestens einmal täglich und einmal die Woche wischen reicht nicht aus.

Am Freitag hatte ich also Staub gewischt und die Bäder gemacht und den Boden geschrubbt und  Samstagmorgen kommt die Leseratte reumütig zurück und warnte mich vor.





Nele war zur Schlammpfützenspringkönigin mutiert und hatte sich voll eingesaut! Das war kein sauberer Schlamm, sondern stinkender, fast schwarzer, ekelhafter Modder!

Dementsprechend lange benötigte ich unter der Dusche und als ich dann endlich fertig war, bzw. sie meinte fertig zu sein, kamen wir raus und fanden Luna vor, die sich in meiner Wolle verfangen hatte und voller Panik herumgeirrt war und sie verteilt hatte.

Luna lebt nun 11 Jahre bei mir und das ist noch nie passiert!

Ehrlich gesagt, als ich Nele gesehen hatte, musste ich schon lachen und auch über Luna konnte ich lachen.

Die beiden fanden es sicher nicht so lustig, aber der Anblick! Herrlich!

Keine Sorge, sie leben noch :)




Ach und ich bin ja fleißige Kaugummi-Automaten-Gängerin und nun war es so, dass die Füllung mir einfach nicht gefiel, also war ich abstinent und eeeendlich gibt es neue Teile drin und was bekam ich? Einen blauben glubschigen Frosch, den man über ein Stromkabel stülpt, damit er den Stecker schont!

Tolles Teil und das für 50 Cent! Ich bin begeistert! Fast so gut wie das Einhorn Puffy Potty! Das war so eine Art Mini Marshmallow, was ein Einhorn Kacka sein sollte, oder so ähnlich und weil ich so begeistert war, hatte ich mir noch eins geholt, eigentlich wollte ich ein anderes haben, aber bei meinem Glück, hatte ich exakt das selbe bekommen und deshalb meiner Tochter schenken wollen und dann erzählte ich ihr so begeistert davon und dass es sich so schön anfühlt, wie ein Marshmallow und ich musste dann auch schon los und bekomme kurz darauf eine WhatsApp Nachricht, also manche Nachrichten kann man ja förmlich schreien hören, auch wenn sie geschrieben sind und das war so eine. Sie hatte versucht das Einhorn Puffy Potty zu essen! Vielleicht weil sie nur mit einem halben Ohr zugehört hatte? Irgendwas von Marshmallow? Ich weiß nicht genau wie es dazu kam, jedoch kann ich mir bis heute ein kleines Grinsen nicht verkneifen!

Naja, mal sehen, was ich noch so raus ziehe, ich bin schon gespannt!




Freitag, 9. September 2022

Ohne viele Worte

 


Der Tag begann mit sehr viel Wasser von oben und einem frühen Wecker, weil ja die Spülmaschine geliefert werden sollte und ich vorher mit Nele raus wollte, damit ich nicht unterwegs vom Anruf überrascht werde.


Beim Spaziergang malte ich mir noch aus, wie ich den Tag schön, mit einer Tasse Tee und einem Buch, zuhause verbringe und auf die Spülmaschine warte und nicht abwaschen muss, nach x Wochen und es mir so richtig gemütlich mache, bei dem miesen Wetter und Nele freute sich gar nicht so wie ich und dabei wurde mir mal wieder ihre Körperhaltung bewusst. Sie hasst Wasser von oben!



Wasser von unten, also Pfützen, Flüsse, Seen, Meere, Ozeane, alles ganz toll und schwimmen, planschen, herum tollen darin ist ihr allerliebstes Hobby, jedoch kommt es von oben, wie beim Regen oder in der Dusche, dann ist es böse und gemein!

Das Wetter bekam hingegen schnell eine Wende, so wie der gesamte Tag...

Die Spülmaschine war bis zum späten Nachmittag nicht da und nachdem wir ein paar Versuche starteten zu erfahren was damit los ist, bekamen wir dann einen Ersatztermin. 

Ich bekam Migräne...



Und abends der große Schock für die gesamte Welt...




Mittwoch, 7. September 2022

my sketch diary

 Außer, dass ich mir Sorgen mache, war ich nicht untätig und habe meinen gestrigen Tag gemalt.



Leserattes Wecker ist so ein Teil, wodurch man sanft in den Tag geleitet werden soll. Es beginnt Ewigkeiten vorher, indem es Tageslicht simuliert und langsam angenehm heller wird und einem die Fresse wegbrennt das Gesicht beleuchtet. Leider werde ich öfter eher wach davon, als er und somit war ich ich bereits gegen 5 Uhr morgens wach!

Eine gute Gelegenheit Yoga zu machen!




Ich hatte eine Strickjacke für Jayne begonnen, Freebie Anleitung für Baby Born Puppen und wie so oft, umso einfacher eine Anleitung erscheint, umso schwieriger finde ich sie dann in der Umsetzung und zack! Hatte sich der Fehlerteufel eingeschlichen... also aufgeribbelt und komplett neu begonnen...


Ja und siehe den anderen Eintrag von heute, mein süßes Sorgenkind, die kleine Nele...

Wenn ich den genauen Betrag weiß, werde ich wohl auch Spenden für sie sammeln, ich weiß nicht, wie wir das alles sonst hinbekommen können.

Sie hat es verdient :)






Sorgenkind Nele

 Wenn es um Familie geht, hält man zusammen und fragt nicht lange nach.

Meine Schwester war alleinstehend und was für andere Menschen ihre Kinder sind, war für sie ihre Hunde.

Nele war also ihr Kind und so habe ich Neue behandelt. Als meine Schwester ins Krankenhaus kam und Nele zu uns zu Besuch, fertigte ich ihr ein Fotoalbum an. Geschrieben aus Neles Sicht, Urlaub bei meiner Tante, voller Fotos und Erlebnisse. Als dann klar war, dass Nele für immer bei uns bleiben würde, begann es zu Rappeln in meinem Kopf. Der Grund? Ganz einfach.

Vor etwa sechs Jahren hatte sie mal erwähnt, dass Nele ein Bein verletzt hat und seit dem Probleme hat und das volle Ausmaß kam erst vor etwa 1,5 Jahren heraus, als sie eine Spendenaktion startete. Nele hat in beiden Hinterbeinchen Kreuzbandrisse.

Meine Schwester war wohl viel mit sich und ihrer Krankheit beschäftigt, anders kann ich es mir nicht erklären, jedenfalls ist sie bis heute nicht operiert und der Spendenaufruf verhallte schnell in den Weiten des Internets und brachte nicht einmal die Hälfte der OP Kosten zusammen.

Nicht nur das, nun sind Folgekosten entstanden.

Wir mussten schon mehrmals wieder zum Tierarzt. Sie bekommt jetzt immerhin tägliche Schmerzmittel und Tabletten für ihre Gelenke, wodurch sie sich besser bewegen kann, aber unser Geldbeutel blutet und nächste Woche werden neue Röntgenaufnahmen gemacht, um zu sehen, was für eine OP Methode nach den Jahren überhaupt noch möglich ist.





Das Spendenkonto weist nicht einmal die Hälfte der benötigten Summe für die OP auf und bisher haben wir alles aus der eigenen Tasche gezahlt und wenn man die derzeitige Politik so betrachtet, ich schiebe Panik, einfach Panik.

Da hat man dieses absolut niedliche kleine Wesen hier sitzen und will es beschützen und ihr endlich ein tolles Leben ermöglichen und zeitgleich fragt man sich, wie man alles bewältigen soll, mit dem Teenager im Hintergrund, der drei Kassenfahrten in diesem Schuljahr hat.

Ich weiß manchmal wirklich nicht weiter...

Man will alles richtig machen und das Leben gibt einem einen Arschtritt nach dem anderen.

Ich wollte keinen Hund nach Tabbi mehr, genau aus solchen Gründen!

Und jetzt?

Jetzt stehen alle da und klopfen einem die Schulter, sagen wie lieb man doch ist und dass man das schon schafft... ja danke...

Und dann liegt man abends im Bett und kann nicht schlafen und der Termin rückt näher und in der Zeitung steht: "Ab dem 1.10.22 erhöhen sich die Tierarztkosten!" Super! Das habe ich auch noch gebraucht!

So fühlt sich Verzweiflung an. Genau so...



Dienstag, 6. September 2022

Ausflug nach Linz am Rhein

 


Am Wochenende waren wir in Linz und es war wundervoll!

Zwar regnete es, aber dann war das Wetter perfekt, wie sonst auch alles perfekt war!

Die Sonne schien, aber nicht stechend. Es war warm, aber nicht heiß. Es regnete auf der Heimfahrt und dann gab es sogar, als wir zurück waren, einen doppelten Regenbogen!

Natürlich habe ich die Chance genutzt und eine Doppelseite in meinem Tagebuch damit bemalt.



Ganz ehrlich? Ich komme kaum noch zum Zeichnen und Malen und meine Qualitäten mit Aquarellfarben umzugehen, lassen stark nach, was meinen Ehrgeiz jedoch eher entfacht hat und Ansporn gibt.

Durch einen wundervollen Zufall entdeckten wir das wundervollste, schönste und freundlichste Fleckchen Erde, was ich mir vorstellen konnte!



Der "Spanischer Garten" ist einfach traumhaft! Wir setzten uns entspannt hin, wurden von einem sehr freundlichem Kellner bedient, der uns durch die Speisekarte und den Mittag führte und der Inhaber ist auch eine Seele von Mensch. 



Ich hatte freundlich gefragt, ob einen Stempel für mein visuelles Tagebuch bekommen könnte und so kamen wir ins Plaudern. Dort fühlte ich mich wirklich rundum wohl und meine Leseratte musste mir versprechen, dass wir nochmal zeitnah vorbei schauen! Selten habe ich mich direkt in Urlaubsstimmung versetzt gefühlt und einfach direkt entspannen können.


Unentschieden, hatten wir dann einfach verschiedene Probierteller genommen und das war eine sehr gute Entscheidung! Beide naschten wir kreuz und quer, wurden satten, hatten dadurch Gesprächsstoff und wir lieben verschiedene Geschmäcker. Es war wie eine kleine Reise für den Gaumen. Und nein, das ist keine bezahlte Werbung! Es war wirklich einfach toll! :)



Hinterher begann ich mit meiner Seite und hmm, naja hmm also ehrlich, wenn man man immer mehr Aquarellfarbe aufträgt, wird es nicht besser... aber ich gelobe mehr zu üben!

Linz hat aber viele schöne Ecken und da ich ja vom Bodensee stamme, fühlte ich mich direkt zuhause, denn die alten Gebäude und Fachwerkhäuser, der Rhein und das Wetter, all das war wirklich wie im südlichen Ländle und ein Stück weit Heimat für mich und Seelenglück. An dem Tag stimmte alles!

Als Andenken bekam ich noch ein Lederarmband mit Perlen und in einem Laden fanden wir Künstlerbedarf zu Schnäppchenpreisen und ich durfte mir aussuchen, was ich wollte und brauchte.



Abends bekam ich die restlichen Geschenke und jaaa, ich hatte Geburtstag, und so tolle Sachen bekommen! Jeder hat sich so tolle Gedanken gemacht und ich bin so dankbar dafür!

Unter anderem bat ich eine liebe Freundin, die in Mexico war und mir Bilder geschickt hatte, mir etwas mitzubringen, in das ich mich einwickeln kann, dass so toll bunt ist, für trübe Tage, damit diese tollen bunten Farben, gute Laune machen, denn durch diese Farben, kann man keine schlechte Laune haben! Und sie schenkte mir einen wundervollen und prächtig knalligen Poncho!


In echt sieht der viel toller aus und alleine der Poncho brachte mich schon dazu zu sagen, ich müsste die Seite neu machen, aber dann wäre sie nicht mehr authentisch, denn ich hatte sie zum großen Teil in Linz gemalt. Ok ok, nicht alles ist perfekt, nicht schlimm, einfach als Anlass sehen um zu lernen und es besser zu machen :)

Auch bekam ich eine neue Yogamatte aus Baumwolle und eine Tasche dafür, ebenso ein schöner Anlass regelmäßiger Yoga zu machen, neben Neles Schnäuzchen, dass so niedlich schaut, wenn ich die Übungen mache. Sie versteht nicht, was das soll und bei den Dehnungen, wenn ich besonders laut stöhne, wird sie ganz nervös und leidet mit.

Alles zusammen genommen war es ein unbezahlbar schöner Tag, der durch Zufälle gelenkt wurde und uns alle beschenkt hat und mir zeigte, von was für liebevollen Menschen ich umgeben bin, wie reich ich bin und wie gesegnet.

Danke an alle und jeden und einfach DANKE!

Dienstag, 23. August 2022

Amigurumi-Kasten

 


Wenn ich an meinen Amigurumis arbeite, habe ich viel Werkzeug, was ich neben mir, griffbereit, liegen haben möchte, wie zum Beispiel eine Schere, verschiedene Zangen, Knöpfe, Augen, Nadeln usw.

Dann hatte ich das immer in Kistchen und Kästen und es war mir zu unordentlich und chaotisch und als wir mal wieder in einem Ikea unterwegs waren, schaute ich wie üblich in der Kinderabteilung, was es da so gibt.

Sind wir mal ehrlich, die Farben sind toll, die Kuscheltiere auch, die Ordnungssysteme, einfach alles!



Die letzten Exemplare eines hölzernen Werkzeugkoffers wurden gerade verramscht, da schlug ich zu!

Ich hatte mich gefragt, ob die Mala Farben, in Tuben, dafür geeignet sind, wenn man sie anschließend mit Sabberlack überpinselt und es einfach ausprobiert und siehe da, es funktioniert! Also scheut euch nicht, man kann Holz damit bekritzeln, solange man hinterher genug Lack drauf klatscht und ich meine nicht den Tisch von Ikea, sondern Klarlack ;)



Ich hatte mehrere Schichten Sabberlack drüber geschmiert, um ja sicher zu gehen und leider löst sich dann die Farbe etwas. Vielleicht sollte man Sprühlack benutzen, ich bin da etwas unwissend, jedenfalls hat es für meine Zwecke gereicht und der Kasten gefällt mir sehr gut und mein Kram für die Amigurumis passt wunderbar rein und immer wenn ich ihn ansehe, freue ich mich und die Kulleraugen bringen einen besondern stalking Flair hinzu!



Samstag, 20. August 2022

Kopf hoch, Oscar

 


Ein ganz lieber Mensch hatte Geburtstag und als ich sie das erste Mal besuchen kam, lag das "Kopf hoch, das kleine Überlebensbuch" sehr präsent auf ihrem Tisch. Lustig ist, ich habe das Buch ebenso zuhause bei mir liegen und mag es sehr und als dann ihr Geburtstag vor der Tür stand, kam mir umgehend die Idee, ihr einen Oscar zu häkeln, denn auf den ersten Seiten steht, dass man die Übungen im Buch nicht alleine machen muss, Oscar begleitet einen durchs Buch!



Also radelte ich zur Wollwiese und kaufte die nötige Wolle, schnackte noch fröhlich dabei, packte ein Knäuel Sockenwolle für mich dazu, setzte mich ohne Anleitung hin und ließ Oscar entstehen. 

Mein erstes Amigurumi, dass mit einem kleinen Drahtskelett ausgestattet ist, so dass er in Form sitzt, aber leider nicht bekuschelt werden kann.

Worauf ich besonders stolz bin ist, dass er wirklich wirklich wiiiiiiihiiirklich so aussieht, wie im Buch, in jedem Detail! Ohne Anleitung, von mir gemacht, ganz alleine :)

Und er kam sehr gut an!

Und wird doll geliebhabt :)

Toller Oscar!

Tolles Buch!



P.S. die Links bringen mir kein Geld ein, sind einfach nur Links, sonst nichts.