Sonntag, 30. April 2017

AchtNacht

AchtNacht von Sebastian Fitzek liegt ja schon auffällig überall herum, nicht nur in Bücherläden, auch in Supermärkten und Co.

Das ich die Acht besonders gerne mag, viel mir bereits in der Grundschule auf und zog sich immer weiter durch mein Leben, also konnte ich natürlich ausgerechnet dieses Buch nicht aussparen, sondern musste es lesen, zumal ich Herr Fitzek in anderen Werken bereits lieben lernte.

Wer "The Purge" kennt, erkennt schnell Zusammenhänge, wobei das gewollt ist, denn durch den Film und weitere Gedankenspiele entstand das Buch, wie man spätestens auf den letzten Seiten selber finden wird.

Es ist wirklich spannend bis zum Ende, man kann es zwischenzeitig nur schwer aus der Hand legen und leidet, wie glaube ich sehr häufig, mit den Protagonisten mit.

Ben und eine Arezu wurden für die AchtNacht ausgewählt und wer sie innerhalb von 12h umbringt, würde angeblich 10 Millionen Euro gewinnen, aber daran zweifeln nicht wenige, was der Jagt jedoch keinen Abbruch tut.

Es gibt viele Richtungswechsel und Überraschungen, selbst wenn man meint, man wüsste wie es weiter geht, kommt etwas anderes und genau deshalb macht das Lesen ja so viel Spaß!

Alleine schon was veröffentlicht wird, damit ein größerer Hass der Meute auf Ben fällt, gibt einem zu denken, wie schnell es doch gehen kann, das unschuldige Menschen glaubhaft in ein anderes Licht gerückt werden, nur weil die Menschen immer leichtgläubiger werden und weniger selber denken, leider.

Also absolut lesenswert und zu Recht ein Bestseller :)


Freitag, 28. April 2017

Marie Curry

Ich habe mir da mal was gegönnt!



Darf ich vorstellen? Marie Curry von und zu Rumpelstielzchen


Eine kleine Goldhamsterdame in drei Farben :)




Ich bin begeistert und verliebt :)




Bin gespannt wie sie uns noch zum Lachen bringt *freu*



Freitag, 7. April 2017

Anleitung: Socken größer machen bzw kleiner

Ich habe mal geschaut, aber auf die Schnelle keine Anleitung gefunden um bei der Technik: Zwei Socken gleichzeitig auf einer Rundstricknadel stricken, die Socken zu vergrößern bzw zu verkleinern, wenn sie eigentlich schon fertig waren und doch nicht passen, also habe ich mich mal ans Werk gemacht :)

Wie immer viele Bilder und ich hoffe ich habe alle Fehler die passieren können, mit abgedeckt.

Fragen? Super! Einfach drunter schreiben, die Antworten können immer auch anderen helfen.


Kleine Anmerkung noch. Wichtig ist wo die Wolle dran hängt, wenn sich jemand unsicher ist, einfach zum 11. Bild runter scrollen und es dort abschauen, oder es direkt nochmal in einem seperaten Fenster öffnen, wenn man nicht scrollen möchte. Gutes Gelingen zusammen :)

Los gehts!




Bild zu klein?
Klick drauf :)

1A)   Also wir nehmen unsere unpassenden, aber wunderschönen Socken und die hoffen das wir noch was von der Wolle haben, zwei Maschenmarkierer Eurer Wahl, man kann auch einfach eine Büroklammern nehmen, Sicherheitsnadel, egal!
Die Passende Nadel mit Seil und eine Schere.





1B)   Für Notfälle, nochmal eine Rundstricknadel (muss nicht lang sein) und eine Häkelnadel, egal welcher Stärke, bereit legen.




2)   Wir schneiden vorne ein Stückchen ab, denn da haben wir den Faden vernäht, verknotet, sonst was, egal, weg damit!





3)   Wir ribbeln nun auf, bis dahin wo wir für die Spitze Maschen abgenommen haben, zur Not wenn man sich nicht sicher ist, auch ein wenig mehr. Wenn man kürzen möchte, dann natürlich so viel weg, bis man die Gewünschte Länge hat, plus etwas weniger.
Die Länge sollte etwa gleich sein, aber es gibt bekanntlich pedantische Strickerinnen, die können von der Ferse ab zählen, wie viele Reihen man bei der einen ribbelte und es bei der anderen mit Maschenmarkierer zb exakt gleich tun.
Wenn man die Wolle schön aufwickelt, kann man damit auch weiter stricken.




4)   Wir schauen, wenn man sie aufribbelt, dass man an einer Seite aufhört , so dass man wie zuvor wieder in etwa die selben Maschen auf den Nadeln hat und nicht die Spitze verrutscht zur Ferse gestrickt wird :)
Erst einmal ist auch egal wie bescheuert hässlich und verdreht die aufgefangenen Maschen aussehen, zb nicht komplett erwischte Fäden kann man beim späteren abstricken wieder schön aufsammeln.
Wichtig ist, das man genau die halbe Maschenzahl einer Socke aufnimmt!!!




5)   Fällt eine Masche runter? Fallmaschenalarm? Egal! Einfach irgendwie eine auffangen und später mit einer Häkelnadel durch die Masche darunter, den Faden von der Reihe darüber, der da gespannt ist, nehmen und...



6)   ...durch ziehen, so bringt man jedenfalls rechte Maschen die gefallen sind wieder schön hoch und linke? Eigentlich genau so, nur dass man die Arbeit herum dreht *lach*




7)   Wir schupsen also die halbe Socke auf die Nadel bis ans andere Ende durch, machen einen Maschenmarkierer drauf und hoffen das wir sie passen geribbelt und aufgefädelt haben, so dass die Wolle nicht am falschen Ende sitzt und man später nicht weiter stricken kann.




8) Falls es Euch doch passiert und die Wolle am falschen seitlichen Teil sitzt, wie zb auf dem Foto oben, kann man zb eine halbe Socke einfach mit der zweiten Rundstricknadel schnell stricken und ordentlich wieder auffädeln. (notfalls scrollt mal runter bis Bild 11)




9)   Damit wir nicht durcheinander kommen zwei Dinge die wichtig sind.

Erstens: die Wolle der ersten Socke sollte gegenüber der Nadel enden, schaut mal das Bild genau an. Wir Spannen ja immer die Wolle, wenn wir eine Socke in dieser Art Stricken, beim Rundenbeginn von der gegenüber liegenden Seite, darauf achten bitte.

Zweitens: Behaltet die Nadel, mit der ihr Eure Maschen aufnehmt am Besten in der Hand, oder merkt sie Euch, damit nichts durcheinander kommt, denn wir fädeln alle Maschen mit einer Nadel auf, damit die Reihenfolge später stimmt.

So wir verfahren im Prinzip mit der anderen Socke ebenso, wir fädeln wieder die halbe Maschenzahl auf, so dass wir an einer der Seiten sind. Achtet darauf das die Wolle an der letzten Masche dran ist, also von der zweiten Hälfte, letzte Masche!



10)   So sollte es also nach der ersten Hälfte der zweiten Socke aussehen.




11)   Alles fertig und sortiert? Dann müsste es so aussehen. Schaut genau hin wo welche Wolle liegt!

Dann könnt Ihr nun ein Stück dran stricken, oder beim Kürzen eben nach einer oder zwei Runden die Spitze wieder beginnen :)

Ich hoffe es war so genau, dass es gut verständlich ist.


Viel Spaß!

 

 

 



Samstag, 1. April 2017

Folter bringt doch was!



Nach nun 3x Eiseninfusion und 2 von 10x Vitamin B12 muss ich sagen, es wird besser!

Beim Treppen steigen bin ich nicht sofort außer Puste und ich war diese Woche 3 mal nordic walken, wobei ich versehentlich ein Training aus meiner App gelöscht habe, ich Schusselchen, aber egal!

Von 40-55min war ich nun unterwegs und es macht Spaß, aber laufen (joggen) ist wieder und immer noch mein Ziel, bzw dahin kommen, wo ich bereits war und noch viel weiter :)

Aber Schritt für Schritt, immer langsam. Erst einmal möchte ich meine 1,5h am Stück ohne Probleme mit den Stöcken durch die Gegend latschen können in einer vernünftigen Zeit, bevor ich wieder richtig los lege. Muskelaufbau ist wichtig, wenn man den Bauch so kaputt hat, aber es ist alles wieder in Sicht und darauf kommt es an.

Zwar ist die Aussicht nun alle 3-6 Monate 3x Eisen und Vitamin B12 zu bekommen nicht gerade prickelnd, aber die Lebensqualität steigt so ungemein an, das ich es durchaus gerne mache :)

Steck nicht den Kopf in den Sand, sonst treten Dich die Kamele in den Hintern!


Mittwoch, 22. März 2017

Hamsterbacke

Ich hasse Sachen stopfen, ehrlich! Nach einigen Anleitungen kann ich selbstgestricktes noch immer nicht ordentlich stopfen, also versuchte ich mein Glück und fragte meine Jüngste (derzeit 11 Jahre jung) ob sie es mir stopfen kann. Hmmm ich glaube drei Socken und einen Stulpenhandschuh oder so was in der Art bot ich und fragte was sie möchte. Erst lehnte sie komplett ab, jedoch kam mir in den Sinn, sie wünschte sich einen Häkelhamster!

Irgendwo kam mir mal die gratis Anleitung von kuema unter und meine  Tochter hatte sich schockverliebt in das depressiv schauende kleine Vieh.


Ich rede mit Engelszungen auf sie ein, aber sie wollte keine fröhliche happy Variante, sie wollte das Suizid gefährdet aussehende Glubschi unbedingt haben, also bekam sie es!

Zuvor hatte sie, wie abgesprochen meine Sachen gestopft und wisst ihr was? Meine erste Reaktion war: "Gut, Du hast Dir echt Mühe gegeben, ich mache den Hamster so wie die gestopften Sachen aussehen, wird also eine Zombiehamsterbacke mit herausgefallenem Auge und Stumpf statt Bein!" Sie fand es nicht so lustig wie ich, sorry ich liebe Zombies, also bekam sie ihn exakt so, wie sie ihn sich wünschte und nun begleitet er sie schon ein paar Wochen und beide sind happy, auch wenn Mr. Hamsterbacke nie so ausschaut *lach

P.S. stopfen tue ich meine Sachen wieder selber, zwar sieht es nie gut aus, jedoch besser als wenn sie es macht, aber das bleibt bitte unter uns!

Dienstag, 21. März 2017

2 x warme Füße

Mein Freund, Partner, Schnuckipupsi, wie auch immer man seinen Liebsten nennen möchte, hat sich von mir Socken gewünscht, also bekommt er die!

Seine ersten sollten mit Glitzer sein, sind sie auch *freu*

Wie soll man einem Mann auch den Wunsch abschlagen, den er so herzlich vorbrachte: "Ich bin männlich genug für Glitzersocken, also strick mir bitte welche die glitzern!"

Gesagt, getan :)



Zu meiner Schande muss ich gestehen das er sie bereits zu Nikolaus bekam und ich es nur nicht veröffentlicht habe, wie so einiges andere auch nicht.

Seine anderen Socken waren leider etwas zu klein, weil ich die Spitze korrekt gemacht habe, davor aber einen Fehler eingebaut, den vielleicht die ein oder andere Strickerin auch kennt. In der Tabelle steht zb 4x in jeder 3. Runde abnehmen. Die 3. Runde bedeutet ja das man es 2 Runden nicht macht und dann abnimmt in der 3. Runde. Dummerweise hat dabei mein Hirn einen Knoten, so dass ich oft in der 4. Runde abnehme und 3 Runden ohne mache. Glückssache war beim 1. Paar das sie dadurch passten, beim 2. Paar machte ich es richtig und dadurch waren sie zu klein *seufz* Also mache ich die Tage ein Tutorial wie man sie länger machen kann.


Ach und einer meiner lieben Freunde der Fotograf ist, schenkte mir einen wundervollen Kalender, als Dank bekam er unter anderem auch ein paar warme Füße geschenkt, wie immer mit viel Liebe, denn mal ehrlich, wenn man nicht gerade eine Akkord Strickerin ist, ist immer viel Liebe drin!






Sonntag, 19. März 2017

Wenn Du denkst...

... das eigentlich alles gut sein könnte, kommen neue Probleme und noch ein paar und noch mehr und wäääääääääh.

Kennen leider sicherlich zu viele Leute *seufzel*

Hmm ich würde sagen, es begann so Ende Juli, Anfang August 2016, damit das es mir nicht mehr so dolle ging. Beim Laufen (joggen) bekam ich keine Steigerung mehr hin und dann kamen Schmerzen im Bauch, weshalb ich pausierte und nicht mehr wirklich in Schwung kam.

Keine Puste, wenig Motivation und dauernde Bauchschmerzen machten es mir nicht einfacher und so baute ich auch noch immer weiter ab.

Im Februar diesen Jahres kamen dann anhaltende Bauchschmerzen dazu, an einer Stelle wo sowohl meine bekannte Engstelle im Darm ist, als auch mein letzter süßer kleiner Eierstock, so dass meine Hausärztin überfordert war und mich mal eben ins Krankenhaus schickte. Dort angekommen wurde eine Zyste im Eierstock vorgefunden und da dort damals ein gutartiger Tumor war, wurde es kontrolliert via CT und Punktierung. Eine Woche Krankenhausaufenthalt und kein Deut schlauer, außer das meine Engstelle im Darm schüchtern ist, wenn sie nicht gerade herum spackt und nicht erkennbar war und die Zyste wohl diesmal anständig ist und von alleine abhaut.

Die Zyste ging, die Schmerzen blieben leider dennoch, aber ohnehin stand meine jährliche Magen und Dünndarmkontrolle an (an Ermangelung eines Dickdarms wird nur der dünne Darm gespiegelt) und das kam mir gelegen, denn nicht nur die Schmerzen blieben, auch stellten sich neue Probleme ein. Ich vertrage weniger Essen und Trinken, mein Darmabschnitt (es ist quasi der erste Teil des Dünndarms) der Eisen und Vitamin B12 aufnehmen soll, stellte seine Arbeit ein und so fiel mein HB Wert immer weiter und ich bin auf Eiseninfusionen und Vitamin B12 Spritzen angewiesen. Für viele wohl kein Problem, für mich mit meiner Nadelphobie der reinste Horror, ich könnte kotzen, sorry.

Aber ich hatte echt noch Hoffnung das sie bei den Spiegelungen was finden was alles erklärt und alles würde super gut werden! Die Hoffnung stirbt zu letzt, oder?



Hey hier in Leverkusen im Klinikum bekommt man nun keine schicken roten Bänder, aber immerhin weiße...

So also angekommen und Tag eins gab es eine schöne Magenspiegelung, die üblichen und für FAPler normalen Drüsenkörperzysten im Magen, die harmlos sid und vollkommen egal und im oberen Dünndarm alles wie immer, kleine Polypen und Polypenknospen die abgeknipst werden, fertig.
Tag zwei, Dünndarmspiegelung von oben, weiter rein als am Vortag und nicht nur Polypelchen gefunden, nein ein bescheuertes tubuläres Adenom.
Nochmal zur Erklärung: PAK ist meine Eselsbrücke: aus einem Polyp wird ein Adenom, aus einem Adenom ein Karzinom. Also die Vorstufe zu Krebs, dabei wurde letztes Jahr noch besprochen ob es nicht alle drei Jahre genügen würde, hmm ist nun vom Tisch und meine Sicherheit das die Kontrollen reichen und ich keine Angst haben muss, ist direkt mit verflogen.

An Tag drei gab es eine Überraschung, die Ärztin fand meinen HB Wert blöd mit 9,0 und wollte nochmal die Blutwerte. Ich sagte das ich schon die erste Eiseninfusion bekommen hatte und es nur eine Frage der Zeit ist, bis er besser wird, aber das war ihr egal, also ich mit meiner schönen Nadelphobie wieder Blut abgenommen bekommen und hui, kurz darauf kam die selbe Dame wieder und musste nochmals Blut abnehmen, es wurden einige Werte vergessen! Ich wäre ihr sehr gerne an den Hals gesprungen, begnügte mich aber mit der Androhung eine Voodoo Puppe zu basteln und der Bitte um eine Haarsträhne von ihr, wobei sie fluchtartig lachend den Raum verlies... ihr Glück. Wobei, ich sagte ihr das ich weiß es sei nicht ihre Schuld, keine Sorge... ich bin da schon human und nett, auch wenn ich viel fluche, schimpfe und zetere.

Danach kam die Dünndarmspiegelung von unten dran, dort wurde bisher nie etwas gefunden, diesmal auch nicht, außer das mein Pouch leider vernarbt ist. Ich frage mich warum, ob vom falschen Essen, oder den Spiegelungen. Muss ich bei Gelegenheit mal nachfragen.

Blutwerte ergaben das mein Eisenspeicher wieder voll ist, aber dadurch das Vitamin B12 aus geht... siehe oben.

So mein Fazit:
Es hat sich mal wieder bestätigt das bei so Untersuchungen immer neue böse Überraschungen ans Licht kommen *schimpf* dabei hatte ich davor schon die Schnauze voll!

Mir wurde erklärt, als ich erfahren hatte das auch in meinem Dünndarm Polypen wachsen und ich die totale Panik schob, das im Dünndarm ein anderes Klima herrscht als im Dickdarm, weshalb die Polypen langsamer und weniger an der Zahl wachsen als im Dickdarm.

Als FAPler muss man im Schnitt alle drei Monate zur Kontrolle, damit sicher gestellt ist, das auch ein übersehener Polyp kein Krebs wird bis zur nächsten Untersuchung und so weiter. Im Dünndarm ist je nach Polypenbefall eine Kontrolle in ein bis drei Jahre Abstand ok, aber das in einem Jahr direkt so was wachsen kann, hat mich nun doch schon sehr geschockt. Mein bisschen Sicherheit das ich bisher hatte ist damit flöten gegangen.

Auch das Thema Pouch hatte ich mit viel Sicherheit belegt, ich kenne Leute deren Pouch über 20 Jahre alt ist, also dachte ich mir so in 30 Jahren frühestens müsste ich mir eventuell zum Thema Stoma Gedanken machen, aber als ich las das er vernarbt ist, dabei ist er keine vier Jahre alt... wow das beschleunigt auch ein Stoma meiner Meinung nach.

Ich glaube ich muss dringend mal wieder zu meiner Spezialistin und ihr ein paar Fragen stellen, die mir sonst keiner wirklich beantworten kann, bzw bekommt man regelmäßig auch Antworten die nicht unbedingt stimmen, weil Ärzte nicht zugeben möchten, keine Ahnung zu haben.

Also das muss ich nun erst einmal irgendwie verdauen.

Oft bekam ich geschrieben das ich so stark sei, das so toll hin nehme und so weiter, aber ich glaube der Schein trügt, denn es dauert eine Zeit bis man mit so Gedanken klar kommt und davor fließen viele Tränen, viele unschöne Gedanken und man zweifelt und denkt sich: Warum das denn nun auch noch?

Anderen mit FAP geht es anders, sie haben langsam wachsende Polypen, weniger oder sogar keine im Dünndarm.  Sie müssen viel seltener auf die Toilette als ich und brauchen keine Medikamente, Zusätze und sonstiges. Bitte nicht direkt meinen das es allen so ergeht. Jeder Körper ist anders, jeder FAPler hat es anders ausgeprägt und einen anderen Verlauf.

Keine Ahnung, da knabbere ich nun ein Weilchen dran herum, bis mir die Sonne wieder aus dem Arsch scheint, denn mal ehrlich, mit dem Eisen und dem Vitamin B12 sollte ich wenigstens in absehbarer Zeit fitter werden und endlich wieder Sport machen können!