Sonntag, 14. Juni 2020

Midsommar






Ikea hat dieses Jahr eine abgemagerte Form von Midsommar, ohne Smørebrød Land, leider, aber dafür kann man sich alles für einen DIY Blumenkranz abholen!

Klar, bin ich dabei, bin ja für jeden Mist zu haben und habe die Idee weiter gesponnen.

Wofür einen Blumenkranz und was tun an Midsommar?


Richtig!!!

Wir machen den Blumenkranz und tragen ihn auf dem Kopf. Wir kochen Köttelbollen Köttbullar mit Kartoffelstampf, Soße und allem Drum und Dran und die Krönung wird sein, wir stecken eines der Teenager Kinder in ein Bärenfell und schauen Midsommar, den Film an!

Dazu (Spoiler vom Film) gibt es dann Fruchtsaftschorle mit Johannisbeersaftschuß und kleine Tartes mit Haareinlage!


Was sagt das betroffene Teenager Kind dazu? "Nööö, kein Bock drauf..."
Ja, erm hmm danke?

Ich habe keine Teenager, ich habe Miniatur Rentner!

"Bitte mach die Musik was leiser, Mama."
"Mama, kannst Du mal bitte nicht so kindisch sein?"
"Oh man Mamma! Kannst Du das jetzt mal bitte ernsthaft machen und den Scheiß sein lassen?"

Täusche ich mich, oder waren wir in unserer Jugend anders?!?

War es da nicht viel mehr umgetauscht?
Schrie da nicht ein Elternteil durch die Musikmauer, die so laut war, dass man seine eigenen Gedanken nicht mehr hören konnte, dass man gefälligst leiser machen soll, weil sonst die Sicherung rausgedreht wird?

Wenn sie in dem Alter schon so prüde, verstockt, ernst und freudlos sind, wie werden sie denn dann im Alter sein, oder ist das so Benjamin Button mäßig? Dass sie als alte Seelen und Rentner aufwachsen und immer jünger werden und den größten Schabernack im hohen Alter treiben?

Ich hoffe es sehr!

Meine Midsommar Pläne stehen jedenfalls und wie ich das Kind ins Bärenfell bekommen werde, dafür lasse ich mir noch etwas einfallen!


Freitag, 12. Juni 2020

Buddha Bowl Alaaarm!!!

Ist doch sicher schon ein, zwei Jahre her, seit ich die letzte Buddha Bowl gezeigt habe, oder?
Also verjährt, richtig?

Wird auch kein ordentliches Rezept heute, sorry, aber ein wenig Geschwafel gibts gratis dazu! Die Schwaben unter euch werden also weiter lesen, weil es was umsonst gibt *tihihihi*




Meine geliebte Leseratte und ich gehen nicht nur gerne Bücherschränke besuchen, sondern auch mal einfach spazieren und dafür, bzw. für danach hatte ich diese hmm Bowl ist es ja nicht so, weils ´n tiefer Teller ist, ach egal, dafür habe ich das da auf dem Bild, was ich Buddha Bowl nenne, gemacht :)


Diesmal (ich weiß eh nicht was es beim letzten Mal war) gab es dafür:


  • dreierlei Quinoa
  • Blattsalatmischung
  • Datteltomaten
  • eingelegte Oliven
  • Pilze
  • Frühlingszwiebeln
  • Paprika
  • Karotten
  • Zucchini 
  • Mais
  • Soße

Den Quinoa kochte ich lange (da steht was von 8min? Pfff, waren sicher 15min!) in einer Würzmischung für Couscous. Ehrlich gesagt schmeckte man das kaum und ich werde wieder ein wenig Brühe rein machen, beim nächsten Mal, und dann nachwürzen, wenn er fertig ist.

Blattsalatmischung ist schön einfach, günstig und haben wir fast permanent im Kühlschrank, da immer irgendwer welchen isst, man ihn auch auf Brot packen kann, Sandwichs machen, oder sonst wie verwenden.

Die Datteltomaten habe ich in Ringelchen geschnitten und als Muster drauf platziert, sollte schön aussehen. Die restlichen habe ich drunter gepackt :D

Eingelegte Oliven sind doch geiles Zeug, oder? Geschmacksbomben! Die habe ich gespalten, wie Streifen verteilt, auch aus optischen Gründen sehr schön und geben Pepp!

Champignons habe ich genommen, geschnitten (keine Würfel, keine Streifen, sondern kreuz und quer) und habe sie angebraten mit Salz, Pfeffer und Kräuter, was so im Schrank war. Abkühlen lassen, da sonst der Salat zusammen fällt!

Paprika würfeln, aber nicht zu groß!

Die Karotten und Zucchini habe ich gerieben. Man könnte, theoretisch, fertigen Karottensalat kaufen und ihn dazu geben, weil der einen neuen Geschmack rein bringt. Ich habe sie nackig, ohne alles genommen. 

Mais einfach  nur abspülen, fertig und wenn man unbedingt mag, passt zu Mais super Kräutersalz von einer bekannten Marke. Yammie! Auch warm sehr fein!

Soße? Leute seid faul!
Knorr hat x verschieden fertige Päckchen, halten sich ewig! Oder nehmt eine aus dem Frischeregal! Packt in jedem Fall noch ein paar Kräuter dazu. Kräuter gehen immer! Egal welche, rein damit! Praktisch, es gibt Salatkräuter fertig im Glas. Einfach drüber, fertig!

Das alles habe ich dann in Spalten angerichtet, den, oder das? Quinoa als Kugel in die Mitte. Meeega viel Frischhaltefolie total fest drum wickeln!

Dann gibt es bei Ikea kleine isolierte Tortentaschen in Grün. Da passt perfekt ein Teller rein! Man hebt ihn dadurch gerade und es läuft nichts aus :D

Fertig und guten Appetit!

Ach, wenn er nicht permanent gekühlt wird, nicht schlimm! Das rohe Zeug hält sich eine Weile, ist ja nichts so verderbliches dran, lediglich der Blattsalat leidet zeitig, aber auch da würde ich sagen, er ist nicht permanent gekühlt noch etwas haltbar :)




Montag, 8. Juni 2020

Sommer, Sonne, Balkon mit der Flow



Da setzte ich mich gestern mit dem Sitzsack auf den Balkon, umrundet von Kräutern und Blümchen, lege meine Füße hoch, platziere meine Leseknochen bequem, schlage die aktuelle Flow auf und  lese als erstes... siehe Bild :)


Man kann es sich überall schön machen, wenn man versucht umzudenken und zu gestalten. Es braucht nicht einmal viel Geld oder Kram dafür!

Blumentöpfe bekommt man auch gut gebraucht. Blumen und Kräuter gibt es, wenn man ein wenig sucht, auch günstiger, weil sie etwas gepeppelt werden müssen, oder gerade keine Blüten haben. Meine Geranien kosteten glaube ich, einen Euro das Stück und die Blütenfarbe ist eine Überraschung!

Gerade zu Zeiten von Corona sollte man nicht so viel raus unter Leute gehen, da trifft es sich doch gut, wenn man sein Zuhause gemütlich dekoriert, wie wo man gerne Urlaub machen würde und dann coole selbstgemixte Eistees auf der Terrasse trinkt, ungestört und mit viel Ruhe, ein wenig liest und das Wetter genießt!

Jede Stadt hat ihre Orte und Plätze, die wundervoll sind und einen Besuch wert. Auch einfach mal wieder ins Museum, die Ausstellungen werden immer wieder variiert, so dass man etwas neues entdecken kann. Oder was immer geht, an ein Gewässer fahren, mit einer Decke sich hin legen, der Boden ist angenehm kühl und die Stimmung wie im Urlaub.

Ach, nie vergessen, mal wieder einen Wellness-Tag einlegen!
Fußbad, angenehm kühl, wenn es heiß ist.
Eine Maske fürs Gesicht, tut der Haut gut, kühlt zusätzlich und sorgt für ein Wohlfühlfeeling.
Vielleicht einen Fruchtcocktail mischen und mal was Basilikum oder Rosmarin rein stecken, gibt sicher die gewisse Würze!
Dann peppige Salsa Musik, oder die Sommerhits vom letzten Jahr aufdrehen und Spaß haben!


Was immer geht, immer Spaß macht und immer umsonst ist, ist ein Besuch beim.... *Trommelwirbel*

Bücherschraaaaank!!!

Heute waren wir bei Zweien, aber eher aus Zufall, weil wir bei beiden unmittelbar in der Nähe waren, also nicht extra hin fuhren.

Der eine war in einer angemalten alten Telefonzelle und jetzt gerade ärgere ich mich, dass ich kein Foto gemacht habe.

Dort fand ich ein Achtsamkeitsbuch und einen Roman, von dem ich noch nicht so wirklich überzeugt bin, obwohl ich ihn bereits das zweite Mal in der Hand hatte, weil es keine Satzzeichen gibt, außer Punkte und Kommas. Keine Fragezeichen, keine Anführungszeichen, wenn jemand spricht, nein, bei Dialogen auch keine Absätze, sondern Sätze hintereinander weg, gesprochen von verschiedenen Leuten, getrennt durch einen Punkt.

Kann ich das durchhalten?!?

Will ich das durchhalten müssen?!?

Naja....

Beim anderen, einer in einem Kühlschrank, jubelte ich direkt los! Der Grund?
Ich hatte von den Dienstagsfrauen den ersten und dritten Band und mich immer gewundert, warum ich den zweiten nirgendwo fand, bis ich dann schaute, wie der überhaupt heißt und total überrascht festgestellt habe, dass er eben keinen Dienstagsfrauen-Titel hat!

Er heißt einfach: Sieben Tage ohne


Tja und dann, direkt beim zweiten Bücherschrank nach meiner Entdeckung, stand es da! Man war ich happy! Karma-Bitch!


Neben dem Bücherkühlschrank war ein Tante Emma Laden und von außen sah ich so kleine Figürchen, ich liebe solchen Tand, also huschte ich rein und meine geliebte Leseratte spendierte mir ein Muffinviech.

Glückstaaaag!
Jackpott!



Ich hatte heute mein Unicorn Zox Armband an und es passte sooo toll und sieht so niedlich aus und *hach mach*

Reinster Zucker!

Karma-Hamster!

Nun regnete es, aber die Sonne ist schon fast wieder draußen, was für ein herrlicher Tag :)


Bleibt gesund, macht es euch gemütlich und schön Zuhause, so dass der Sommer auch dort wie ein Luxusurlaub ist :)



Werbung, da Namensnennung (sagt man das so?) aber ich verdiene nichts dran, sondern wollte nur zeigen, was es ist :)

Samstag, 30. Mai 2020

Bücherläden sind gefährlich...



Wir waren nachts unterwegs zu Bücherschränken, schön mit dem Rad, ein wenig Bewegung in der Kühle, und kamen an einem Buchladen vorbei. Im Schaufenster sah ein Cover toll aus, also schaute ich kurz im Internet und wirklich, der Inhalt gefiel mir auch, also fuhr ich direkt am nächsten Tag vorbei und betrat den Sündenpfuhl die Buchhandlung.

Jeder hat ja so seine Sachen die er besonders mag, sammelt und sich nicht gut einschränken kann und so geht es mir mit Büchern! Ich bin da sehr maßlos, fürchte ich :(

Vor der Coronowelle waren wir in einem Thalia und meine geliebte Leseratte hortete Bücher, so dass die Kassiererin meinte: "Andere hamstern Toilettenpapier, Sie eben Bücher." und so ähnlich kam es mir vor. Naja, nüchtern betrachtet habe ich nur halb so viele, oder noch weniger gekauft, als er damals, aber egal!

Also ging ich in den Laden, an dem ich wirklich oft vorbei fuhr und trotzdem nie betreten hatte bisher und schaute mich um und schaute und schaute und schaute.

Ungeplant kam dann ein Buch der "eat, pray, love" Autorin rein, die ich wirklich gerne mag und hey, es klang wirklich so, als dass man in diesem Buch leben möchte. Dann fand ich das gesuchte Buch und ging eigentlich zur Kasse, jedoch standen auf dem Weg dorthin auch noch ein Ständer mit den heiß geliebten Mini-Büchern und natürlich fiel ich auf diese Falle herein und schaute und schaute und fand eins, dass ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Verflucht nochmal! Böse Hände!!!

Hmm, so ging ich dann mit drei Büchern, einer Postkarte und einem breiten Lächeln wieder aus den Laden und fuhr zur Arbeit meiner geliebten Leseratte und fand auf dem Weg sogar noch einen Bulli Samba! Also DER Bulli unter den Bullis!






Hier fahren so viele Oldtimer rum, als dass man mit dem staunen gar nicht mehr heraus kommt und wenn man gerade einen begafft, verpasst man schon den Nächsten :)

Bleibt alle gesund!



Donnerstag, 28. Mai 2020

Buch: Königskinder



Ich wollte zur Corono-Hochzeit dem Buchladen meines Vertrauens eine kleine Finanzspritze geben und somit bestellten wir uns ein paar Bücher. Unter anderem wollte ich gerne ein Überraschungsbuch und gab grob an, was mir so vorschwebt und was ich nicht mag.

Vor der persönlichen Lieferung bekam ich die Frage, ob es auch zwei sein dürfen, da ich einen Preis angegeben hatte, der zwei ermöglichte, nicht nur eins. Darüber freute ich mich ja schon ein wenig mehr sogar :)
Super gerne habe ich die Bücher im kleinen Format, was ich auch bekam und dann noch Königskinder.

Das Cover passt meiner Meinung nach so rein gar nicht.
Der Titel auch nicht, offen gestanden.

Das Cover sieht total schnöde öde langweilig aus, zeigt zwei Menschen die nicht im Buch vorkommen, eine Situation die nicht vorkommt und wenn man es im Laden sehen würde, würde man ihm keinen zweiten Blicken würdigen, oder es gar in die Hand nehmen. Schade.

Der Titel passt nicht wirklich, weil es nur ganz am Rande um den französischen König geht und nur minimal mehr, um seine Tochter, also eigentlich schon gar nicht um die Mehrzahl, Kinder. Außerdem vermutet man dann eher ein Märchen, oder irgendwas das in einem Schloß spielt und auch das ist nicht der Fall. Der Titel klang für mich auch nicht einladend, aber ich vertraute dem Urteil meiner Buchhändlerin und der Klappentext las sich interessant.


In dem Moment mochte ich gerne ruhige Bücher und es ist ruhig, ohne langweilig zu sein.

Ein etwas in die Jahre gekommenes Ehepaar bleibt auf einem Berg in der Schweiz im Schnee stecken. Eigentlich nicht schlimm, wäre er nicht abgesperrt gewesen und hätten sie Handyempfang, so aber sitzen sie im Auto bei um die null Grad fest und es schneit weiter.

Wir lernen beide ein wenig kennen, ihre Marotten und da es schon spät abends ist, beginnt er für sie eine Geschichte zu erzählen, damit sie leichter in den Schlaf findet. Erfrieren würden sie eher nicht, dafür ist es nicht kalt genug, denn das Auto funktioniert ein wenig wie ein Iglu.

Die Geschichte, sagt er, soll wahr sein und sich am Berg gegenüber abgespielt haben, denn dort lebte ein Kuhjunge, der zu einem Kuhhirten heranwuchs. Als er eines Tages wieder die Kühe für den Winter ins Dorf bringt, zum Bauern, dem sie gehören, erblickt er dessen Tochter und sie auch ihn und es knistert gewaltig zwischen ihnen!
Da wendet sich die Frau des Erzählers sofort Bedenken ein, ob sich das wirklich genau so abgespielt hat.

Diese Erzählform macht das Buch wirklich charmant!
Man liest, ist voll im Bergdörfchen drin und zack, sind wir wieder in der Gegenwart, im zugeschneitem Auto.
Alleine dieser Wechsel macht schon Spaß :)

Hauptsächlich befinden wir uns in der Schweiz und Frankreich, im 18. Jahrhundert und immer wieder werden der Kuhhirte und die Bauerntochter getrennt, dennoch bleibt ihre Liebe bestehen.

Ein wenig Spannung, viel Liebe, sehr viel Loyalität und Gefühle.
Ich las es gerne, es war eine Entspannung vorm Alltag und doch nicht so aufreibend, als dass es einen irgendwie belastet. Total angenehm und gemütlich einfach :)

Ich mochte es, immer wieder aus der Geschichte herausgerissen zu werden :)

Es bestärkte mein Vertrauen in meine Bücherhändlerin :) Das werde ich noch öfter machen!

Wenn man so etwas mag, ist es absolut lesenswert und ob die Gesichte wahr ist wüßte ich gerne, bin mir aber nicht sicher und glaube sie einfach mal so, weil es eine schöne Vorstellung ist :)



Der Link ist nicht kommerziell, sondern eine einfache Amazon Verlinkung ohne dass ich etwas dafür bekomme

Dienstag, 26. Mai 2020

Buch: Poppy




Triggerwarnung: In diesem Buch geht es um sexuellen Missbrauch von einer Minderjährigen


Poppy (deutsch: Mohn) ist ein kleines Mädchen, als sie mit ihrer Mama vorm Hochhaus steht, in dem bisher ihr Leben in Armut ablief, um wie im Film, von einer schwarzen Limousine abgeholt zu werden, in der nicht nur ihr neuer Papa sitzt, sondern die Chance alle Wünsche und Träume erfüllt zu bekommen. Leider heißt es gleichzeitig, dass sie ihre Kindheit aufgeben muss, denn Papa erwartet Gegenleistungen.

Es ist ganz klischeehaft. Er wird später sagen, sie habe damit begonnen, es war ihre Idee, er hatte sich lediglich darüber gefreut. Er wird es anfangs ganz unschuldig aussehen lassen: "Oh, wie setze ich dich denn am gemütlichsten in die Badewanne?" natürlich mit der Hand im Schritt.

Es ist hart zu lesen und lässt Tränen fließen, aber wenn man dann auf den letzten Seiten liest, dass es nicht erfunden war, dann kommen mit den Sturzbächen an Tränen, noch Wut und Trauer hoch, denn so wie es Poppy ging, geht es vielzähligen Kindern auch in diesem Moment. Vielleicht ist der (Stief-)Papa  nicht reich, vielleicht ist es nicht der Papa, sondern der Onkel, Nachbar oder Sportvereinleiter, vieleicht nicht einmal ein Mann, sondern eine Frau.
Allen gemein würde ich sagen ist, dass man es hat bemerken können, wenn man das Verhalten seines Kindes aufmerksam betrachtet und nicht einfach mit Ausreden abtut, wenn man hinsieht bei einer Veränderung und hinterfragt, auch mal hartnäckig wird, wenn man so ein Bauchgefühl hat.




Meine geliebte Leseratte fragte mich, warum ich das Buch lese.  Anita Blake (eine andere Romanfigur von Laurell K. Hamilton) sagte immer: "Wenn Du stark genug warst es zu ertragen, muss ich stark genug sein um hinsehen zu können!" und so sehe ich es auch. Wenn Poppy stark genug war es zu ertragen, muss und kann ich stark genug sein um es zu lesen und umso mehr Menschen es lesen, umso bewusster werden sie hoffentlich im Umgang mit diesem Thema, denn es wird immer Bestand haben.
Poppys Mama hat bewusst weggesehen, vielleicht war ihr das Geld lieber? Vielleicht wollte sie es nicht glauben? Vielleicht war es ihr egal? Da kann sich jeder sein eigenes Urteil bilden, denn erfahren werden wir es wohl nie.


Schaut hin, genau hin und lieber einmal zu viel gefragt, zu viel vermutet, als eine Kinderseele die auch nur einen Tag länger misshandelt wird.




Sonntag, 24. Mai 2020

Bücherschrank Safari



Wir waren bei sage und schreibe fünf!!! Bücherschränken!
Verbunden mit einer schönen Autofahrt, gutem Wetter und unterwegs einem tollen Hörbuch, machten wir eine Bücherschrank Safari und fuhren nacheinander die Schränke in unserer weiteren Umgebung ab.
Bonn und das Umland hat eine wunderschöne Landschaft, die Spritpreise sind im Moment ja auch ein wenig niedriger und so war es ein toller Ausflug und machte richtig Spaß.

Wir entdeckten nicht nur schöne Natur,  mitnehmenswerte Bücher, sondern unter anderem einen sehr niedlich gestalteten Kinder- und Jugendbuch Minischrank, siehe Bild oben und etwas sehr faszinierendes!

Ich schreibe fast ausschließlich mit Füller und meine geliebte Leseratte schenkte mir mal lila Tinte, weil sie zu mir passt und ja, ich mag sie sehr.

In einem der Bücher fand ich dann einen Zettel und ich war so perplex!




Das könnte meine Schrift sein, es ist mit einem Füller geschrieben, die Tinte könnte Poussière De Lune (Mondstaubviolett) sein, die ich habe und der Satz, grandios, so einen Blödsinn sage ich auch zu meiner geliebten Leseratte, natürlich nicht ernst gemeint!

Ich ließ ihn im Buch, ließ das buch da und schaute mir das Foto immer wieder an, weil ich ernsthaft versuchte mich zu erinnern, ob es nicht doch von mir sein könnte, obwohl ich an diesem Schrank nie war, aber ich gebe dauernd Bücher in Bücherschränke ab und benutze alles mögliche als Lesezeichen.

Spannend, oder?
Nur glaube ich, es wird sich nie klären, leider :(





Als wir zurück waren, gab es leckere Suppe meiner Jüngsten. Eigentlich sagte sie immer: "Suppe ist ein Getränk mit Einlage, kein Essen!" und mochte keine und dann hatte ich vor einigen Wochen welche auf Vorrat gemacht, mit Hühnchen super vielen verschiedenen Gemüsesorten und in kleine Portionen eingefroren und immer wenn man eine aufwärmte, machte ich mal Nudeln und frisches neues Gemüse dazu rein.
Das schmeckte ihr so gut, dass sie diesmal selber Suppe machen wollte. Ist ja auch nicht schwer. Man nehme einen Topf, schmeiße Fleisch rein, egal was, ganz viel Gemüse, zum Beispiel Karotten, Lauch, Paprika, Mais, Zucchini, Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Erbsen, Sellerie, egal! Alles rein!!! Dann ein wenig Brühepulver und Salz, Pfeffer und alle möglichen Kräuter die man da hat. Stelle es heiß und koche es mind. 2h bei wenig Hitze, fertig!
Wenn man Hühnchen mit Knochen macht, oder anderes Fleisch mit Knochen, sollte man das vorher raus nehmen.
Wenn man dann die Portionen auftaut, kann man mal Nudeln rein machen, mal Kartoffeln, mal Reis und immer ein wenig neues Gemüse, weil das andere verkocht und matschig ist.

Super lecker!

Sie war, zu Recht, sehr stolz auf ihr Essen und wir nahmen uns gerne nochmal nach.
Tolle Leistung von ihr!

Bleibt alle gesund :)