Mittwoch, 18. April 2018

Keine Beziehung scheitert

Manchmal gleitet alles ineinander und wird perfekt, als hätte es genau so sein müssen.


Und dann gibt es so Tage, da schaut man zurück und sieht, was man vorher nicht erkennen konnte und auch das fügt sich ins Gesamtbild ein.

Heute ist so ein Tag für mich :)

Ich blicke zurück und erkenne dass meine letzte Beziehung wie eine gemeinsame Räuberleiter funktionierte, man half sich gegenseitig über die Trümmer und Schäden, die die Beziehung davor hinterlassen hatte und kommt so gemeinsam weiter, bis sich die Wege trennen.

Dennoch ist die Beziehung nicht gescheitert, denn man hat etwas zusammen erreicht. Es ist also eine Bereicherung.


Dann schaue ich meine letzten Wochen an, die Entwicklung und bin dankbar, begeistert und froh.

Alles gleitet, fügt sich, wird gut.

Mir geht es wirklich prächtig!

Ok das Wetter ist auch ein wenig schuld :)

Ich fühle mich wie eine Blume, die sich öffnet und der Sonne entgegen reckt und Wärme und schöne Gefühle tankt :)

Es könnte gar nicht besser laufen!

Ich mache endlich Yoga, ein lang gehegtes Ziel bei dem mir mein Körper immer wieder die Möglichkeiten raubte.

Ich bin in meiner neuen Beziehung sehr sehr glücklich!

Und heute die Krönung, ich habe mich in der Schule angemeldet für das kommende Schuljahr!

Ganz viele kleine, aber wertvolle Träume werden gerade wahr für mich :)

Danke an alle die für mich da sind und mein Leben bereichern! Hab Euch lieb!!!




Sah ich auf dem Weg ins Fitness Studio und musste so lachen...



 

Montag, 9. April 2018

Müllbeziehungen

Mal so unter uns Hübschen, geht es Euch auch so? Jeder Ex gibt einem seine Sachen zurück, aber irgendetwas nicht?

Mehrfach bereits passiert.

So insgesamt bekomme ich nahezu alles wieder,  jedoch ein paar Kleinigkeiten (zumal sie gerne etwas mit Sex zu tun haben) eben nicht.

Warum?

Mir erscheint es immer wie so ein Serienmörder der von jedem Opfer ein Erinnerungsstück behält und hortet.

Was mache die bitte damit, wenn sie eine Neue haben?

Nicht mein Problem... wobei doch!

Man muss es ja auch je nachdem was es ist, wieder ersetzen und Geld ausgeben.

Lustig ist, es sind bisher nie wirklich teure Dinge gewesen, nichts von belang, nichts wo man sagen würde man kontaktiert ihn nochmal oder spricht es an.

Insgeheim treibt es mir ein Lächeln ins Gesicht bei der Vorstellung was sie damit wohl anstellen.


Nun war ich gerade fröhlich am Putzen, als es mir wieder in den Sinn kam und ich glaube bisher machte ich es schlicht falsch.

Frühjahrsputz mal anders!

Einfach alles was man nicht mehr braucht, nicht mehr möchte, sich vielleicht nicht so 100% sicher ist und/oder Platz braucht, zum derzeitigen Freund/Partner schleppen unter einem Vorwand und wenn man es doch wieder benötigen sollte, heimlich zurück hamstern, ansonsten hoffen das er es nach der Trennung behält, oder vergisst dass es noch da ist.

Womöglich macht man dem anderen mit seinem Schrott sogar eine Freude?

Doch ich glaube das ist mein neuer Ausmistungsplan!


Guten Start in Eure Woche wünsche ich und nehmt das Leben nicht zu ernst :)






Mittwoch, 4. April 2018

Minion Furz Geschmack!!!




Heute war ich in sehr netter Begleitung unterwegs und fand durch Zufall eine neue ekel Jelly Bean Variante!

Musste ich natürlich direkt kaufen und ratet mal was wir heute Abend Spielen!

Richtig, das Ekel-Jelly-Bean-Spiel!

Diesmal noch ekeliger!!!






Für uns neu ist:
Toter Fisch
Schimmeliger Käse
Bleistiftspäne
Minion Furz



Wenn wir es gespielt haben, berichte ich gerne wie ein Minion Furz so schmeckt *lacht laut

Bis dahin, viel Spaß!


Nachtrag:

Wie nicht anders zu erwarten war, es schmeckt *kotzwürg* EKELHAFT!




Mittwoch, 28. März 2018

Seelischer Frühjahrsputz

Eine Trennung kann ja vieles sein. Von einem tief traurigem Ereignis, bis hin zur großen Erleichterung. Meistens ist es eine Mischung aus mehreren Gefühlen.

Genau genommen finde ich eine Trennung sogar richtig spannend!

Erster Moment, warum trennt man sich überhaupt? Wegen einem selber, wegen dem anderen, wegen außenstehenden Menschen, oder eine Komposition daraus?

Sucht man die Fehler bei sich, beim anderen, gibt sie anderen, ist es einem egal?

Versinkt man im Selbstmitleid, erstickt man im Hass?

Spannend allemal!

Sehr interessant wird es, wenn die rosarote Brille wegfällt und man klar sieht, was man da die ganze Zeit hatte in der Beziehung.
Wenn man erkennt, was wirklich ablief und was man die ganze Zeit verdrängte.

Sucht man hinterher keine Freundschaft, darf man herrlich gnadenlos verurteilen, beschuldigen und hetzen.

Natürlich tut der Verlust weh, aber ist es nicht oft der Verlust der Gewohnheit und nicht unbedingt der Verlust des Menschen?

Denn wenn man sich trennte, dann hat es ja seinen Grund, seine Berechtigung, selbst wenn der andere Schluss macht.

Dieses permanent wechselnde Gefühlsbad kann mit unter auch sehr an einem zerren.

Egal!

Jede Trennung ist anders :)

Jeder Mensch ist anders :)

Ich bin froh, ehrlich!
Seit die rosarote Brille weg ist, merke ich wie blind ich mich stellte, über was ich alles hinweg sah und was ich alles erduldet habe.

Mein Naturell gebietet es, das ich oft mehr gebe als zu bekommen und es nicht einmal merke. Das ich gerne Dinge ignoriere, bei denen man konsequent hätte Stopp sagen müssen.

Eine Trennung obwohl beide sich liebten, weil eine Person von außen sie unmöglich macht und nur der eine kämpft, der andere sich zum sterben hinlegt und abwartet ist aber auch erleichternd. Finde ich jedenfalls.

Ich bin froh das meine Kinder sind wie sie sind. Sie sind gut geraten und wundervolle Menschen. Sie erleichtern mein Leben und sind eine Bereicherung. Wir sind ein super Team und füreinander eine Stütze.

Leider geht es nicht allen so, wobei ich sagen muss, zum Teil ist der Elternteil oft selber dafür verantwortlich.

Kinder brauchen im gewissen Rahmen Führung, Halt und auch Konsequenz, woraus sie Sicherheit ziehen. Gibt man ihnen all das nicht, werden sie unsicher und müssen sich selber ihren Weg suchen und das mit geringerer Lebenserfahrung als ein Elternteil hat.

Egal, ich schweife ab.

Fällt die Brille weg, beginnt man wieder klar zu sehen, erkennt man was war, dann gibt es zwei Möglichkeiten. War man es selber womöglich? Dazu neige ich. Aber ich suche bereits schon in der Beziehung Fehler bei mir, reflektiere mich selber, bin sehr hart und kritisch mir gegenüber und schaue genau hin, auch wenn es weh tut.

Oder war es doch der andere? Der sich eben vielleicht nicht so die Mühe machte, nicht so sehr auf sich blicken möchte und lieber beim anderen sucht, weil es einfacher ist.

Hey mir geht es gut, wirklich!

Was sich mir offenbarte war bahnbrechend und ich möchte nicht sagen das ich es bereue, denn es war eine Erfahrung, aber ich hätte auf mein Bauchgefühl hören müssen.

Leute hört auf Eure Intuition!

Man denkt sich vielleicht: "Aaah hmm ich weiß ja nicht, nacher bin ich zu hart zu ihm bla blubber und das ist nicht nett von mir, ich sollte ihm glauben blaaa" aber das stimmt meistens nicht! Meistens liegt man mit seinem Gefühl vollkommen richtig!

Ich lies mir mal wieder soooo viel einreden, sooo sehr manipulieren und dachte doch nur Gutes von ihm mit dem Ergebnis, nö, es war Kalkül, Berechnung und Strategie.

Mal wieder zeigt es die Traurigkeit in einem Menschen, wenn man aus Verzweiflung zu solchen Mitteln greifen muss.

Aber dennoch war es eine Erfahrung, man geht reicher raus aus einer Beziehung, immer. Man kann lernen daraus, das ist gut und wichtig :)

Ich habe Glück! Mein Leben ist problemfrei, alles im grünen Bereich, alles
entspannt und wirklich angenehm. Jetzt wieder :)

So denn kann und sollte man eine Trennung immer auch als Möglichkeit und Aufforderung zum Frühjahrsputz in einem nehmen und schauen was für Balast noch da ist und genau dortz putzen und schrubben.

Sicherlich kann man das auch wunderbar auf die Wohnung ausbreiten! Das tut gut!

Und hey das tollste an einer Trennung sind die Möglichkeiten die man frisch erlangt.

Dates sind doch super oder? Diese prickelnde Spannung. Was ziehe ich an, wo fahren wir hin? Wie wird er sein? Was für tolle Gespräche führt man?

Man hat bei einem neuen Menschen alles offen, er lernt einen neu kennen, sauber und rein und man entdeckt nicht nur den anderen, sondern auch Teile in sich selber neu.

Das finde ich schön.

Man lernt den anderen und sich selber neu kennen.

Eine wundervolle Zeit :)

Ach und eine Kleinigkeit noch, seid spontaner! Das tut gut, einfach mal nicht denken, sondern handeln. Einfach mal nicht sagen: "Aah ne, einen Kaffee trinken gehen, erst wenn wir uns so und so gut kennen!" sondern einfach mal ja sagen!

Wenn es nicht der Richtige ist, dann ist man auch hier einfach um eine Erfahrung, ein paar Stunden Spaß und gute Unterhaltung reicher.

Habt Spaß, lebt, denn ihr habt nur das eine Leben!

Freitag, 23. März 2018

Jährliche Darmkontrolle

So da war ich mal wieder wie jedes Jahr im Krankenhaus.

Gab auch wie immer etwas spannendes Neues zu erfahren!

Erster Tag: Magenspiegelung, wie immer befanden sich im Magen Drüsenkörperzysten und Polypen- sowie Adenomsprossen im beginnenden Dünndarm. Alles gutartig.

Zweiter Tag: Dünndarmspiegelung von oben, auch hier die üblichen Sprossen, wobei ich für diese Ergebnisse noch warten muss.

Dritter Tag: Dünndarmspiegelung von unten, wie gehabt alles unauffällig.

Dazwischen wurde Vitamin B12 Mangel festgestellt, wobei das beim letzten mal mit dem Eisen zusammen abgeklärt wurde und dieses mal zusätzlich noch andere Vitamine getestet wurden, Ergebnisse stehen noch aus.

Mein Eierstock spackt rum, muss mal besprochen werden, denn er schmerzt und hat dauernd Zysten.

Dann muss ich endlich meine Schilddrüse untersuchen lassen und zu mehr Blutkontrollen gehen.

Wir diskutierten kurz ob es schlau wäre eine Kapsel mit Kamera zu schlucken, aber da ich Verwachsungen habe, wollten sie dann doch nicht, denn wenn sie stecken bleiben würde, müsste man operieren. Schade, es hätte mehr Sicherheit gegeben.

Essen war dieses mal mäßig, aber es wurde ein schönes Bild daraus wie ich finde, also ist es doch für etwas gut gewesen.




Sieht besser aus als es schmeckte, zumal das immer Mutantenmöhren sind! Unverdaulich und kommen raus wie sie rein kamen.

Egal, ich bin zufrieden soweit :)

Meine Nadelphobie ist ein immer kleineres Thema, was ich früher nie geglaubt hätte. Blutabnahmen gehen ohne Emlapflaster (Betäubungspflaster) und die Vitaminspritze ertrug ich auch ohne Probleme, da bin ich mächtig stolz drauf :)

So oder so habe ich ein Jahr Ruhe! Jippie!!!

Ich hoffe meinen Lesern und Leserinnen geht es auch gut :)



Sonntag, 25. Februar 2018

Buddha Bowl, big Bowl und ...

...wie die Ausdrücke für eine ausgewogene Schüssel abwechslungsreiches Essen noch so klingen :)

Durch Zufall schickte mich mein Alltagsheld in ein neues Restaurant, nämlich zu Dean&David.

Das ist eine neue Kette von hauptsächlichen Veggi Essen und mit der Option auch fleischige Beilagen dazu zu bekommen, immer Bio und immer knackig frisch, gesund.

Vorab: Ich kaufe nur Bio wenn es günstiger ist und achte nicht darauf. Fleisch ist mir nach wie vor sehr wichtig, seit ich keinen Dickdarm mehr habe und ja, gesundes Essen mit viel Gemüse schmeckt mir einfach, obwohl ich es mieserabel vertrage, kaum verdaue und es mir wirklich Probleme macht.


So nun zum spaßigeren Teil :)

Dort aß ich eine Good Life Bowl und war begeistert!

Zwar wartete ich verdammt lange darauf, aber als ich es dann vor mir hatte, gingen mir die Augen über.

Ich hatte eine große Schale vor mir. Sie bestand aus dreierlei Quinoa, Salat, Goji Beeren und Mange Eckchen, Röstzwiebelchen, ähnchenbruststreifen, sowie Röstzwiebelchen und einem leckeren Dressing. Es war knackig, crunchig und kernig, total lecker alles in allem.

Ok der Preis ist wirklich nicht gerade niedrig, aber ich dachte das kann ich doch sicherlich auch selber machen und nach meinem Geschmack sogar!

Gesagt getan :)

Die Namen der Bowls sind wirklich unterschiedlich, aber alle haben eines gemein: Viel Gemüse, Vollkornzeug und Proteine.

Eigentlich ist eine Bowl immer aufgeteilt in so und so viel Prozent von jedem und gehört zur neuen clean eating Bewegung.

Auch damit habe ich nichts am Hut, jedoch esse ich eben gerne durcheinander und lecker, es passt zu mir :)

Beim  DM gibt es günstigen Quino, normalen und auch dreierlei für 3,95 je 500gr. Quinoa ist total easy zuzubereiten! Man kocht in einfach zb in Brühe für 15min brodelnd und fertig! Ok man sollte schon ein engmaschiges Sieb haben, damit man ihn abgießen kann.

Auch gehen zb Reisnudeln, Vollkorn- bzw Naturreis und so weiter, es sind keine Grenzen gesetzt!

Beine erste Bowl sieht vielleicht nicht so toll aus, war aber super mega hyper lecker!




Ich machte ein paar Stunden eher meinen ersten eigenen Rotkohlsalat.

Total easy nahm ich einen halben Kohl und schnitt ihn in kleine Streifen die ich nochmals drittelte, aber jeder wie er möchte :)

Dann goß ich nach gut dünken etwas Essig und Öl darüber, wobei allgemein gesagt wird glaube ich ein Teil Essig, zwei Teile Öl, aber ich machte es offen gesagt aus dem Handgelenk, ebenso Salz und Pfeffer. Man kann noch etwas Zucker bei tun, aber ich entschied mich für Apfelessig und rieb noch einen Apfel dazu, dann knetete ich alles kräftig durch. Man könnte sagen ich massierte den Kohl, damit es besser einzieht und etwas aufbricht :)

Dann kochte ich wie oben beschrieben den Quino mit einem Brühwürfel für 500ml, ich nahm hingegen etwa 700ml und ich glaube  etwa 170gr dreierlei Quinoa.

Als Salat musste schlichter Feldsalat (Rapunzelsalat ist das gleiche oder?) herhalten, sowie geürfelte Paprika, geribbelte Möhrchen und zerhackte Gurke.

Alles einzeln in eine Schüssel, Bowl, tiefen Teller verteilen, darüber habe ich noch Feta zerkrümelt, Schalottenkringel geworfen und es darf natürlich nicht der Crunch fehlen! Ich nahm kleingematschte geröstete Erdnüsschen und Sesam :)

Dazu gab es ein Joghurt Dressing. Rezept? Alles in etwa, schaut mal selber:





Das ist eine Müslischale Joghurt, ein Klecks Senf, etwas Inger und geriebenes Zitronengras, ein Löffelchen dreierlei Knobi aus der Tiefkühle, leider nur getrocknete Kräuter, wobei man da auch nehmen kann was da ist, oder so fertig gemischte Salatkräuter. Einen Löffel Honig, natürlich noch Salz und Pfeffer, fertig :)

Keine Ahnung ob das alles zusammen passt, wir fanden es schmeckte herrlich!


Wenn man Reste hat, kann man auch später, am nächsten Tag oder dergleichen ein Rührei daraus zaubern!

Einfach den Quinoa, etwas Gemüse, vielleicht was fleischiges oder käsiges dazu schmeißen, Eier und ein paar Gewürze :)

Meine zweite Bowl bestand aus ganz ähnlichen Dingen :)


Diesmal schön angerichtet für einen lieben Menschen.





Etwas aufwändiger denke ich.
Abermals den dreierlei Quinoa, vorsicht man braucht recht wenig, er sättigt stark!

Ich wusch Romablätter ab und trocknete sie, richtete sie sternförmig ein und dann prutzelte ich Pilze mit ein wenig Kräuterbutter an, ebenso den Mais. Wieder kleingehäxelte Paprika, meinen geliebten Krautsalat, geschrebbelte Gurke, gewürfelten Feta und zermatschten Thunfisch :)

Was man nicht sieh ist der Crunch, dieses mal nahm ich eine Nussmischung und zerschlug sie klein.

Dressing waren Salatkräuter, etwas Pesto, Honig, Apfelessig, Olivenöl und nur ganz wenig Senf.

Lecker wars!

Also ran an Eure Schüssel und zaubert was, es sieht nicht nur lecker aus, es schmeckt soooo verdammt gut und ist gesund!

Ach und kinderleicht!

So farbenfroh schmeckt es sicherlich auch Salatmuffelchen :)

Viel Spaß und guten Appetit!




Dienstag, 20. Februar 2018

50 Shades of hate watching

So ich war im Kino am Wochenende, in 50 Shades of Grey.

Ich kannte das Buch bzw Hörbuch, wobei ich mich nur noch wage erinnerte, weil das echt schrottig war, aber in Ordnung. Ich ging ohne Vorurteile mit wenigen Vorurteilen rein und war ehrlich überrascht!

Der Film war noch schnulziger als das Buch! Ok einige Sex Szenen wurden extra eingebaut, vermutlich weil sich bei dem zweiten Teil beschwert wurde das es kaum welche gab. Hmm in der Werbung bei RTL zb sieht man mehr, als in den Sex Szenen vom Film... nur mal so am Rande. Gibt ja auch noch YouPorn (gibts das noch?) oder so, wenn man das Bedürfnis nach mehr hat.

Wie auch immer, der Film verlief im Schweinsgalopp, total gequetscht und gehetzt, so mein Empfinden. Die Hochzeit (träumten Fans nicht viel von der tollen fantastischen Hochzeit?) war wenige Augenblicke lang und so rasant ging es weiter.

SM? Hmm ein paar Handschellen kamen vor *grübelt* wobei ich nicht weiß ob das schon SM ist?

Mr. Grey hat aber einen wirklich toll trainierten Körper, da schaut man gerne hin, frau könnte aber auch Magic Mike oder so schauen, da hat man sogar mehrere Kerle zur Auswahl und vielleicht etwas mehr Handlung.

Seltsam fand ich Richtung Schluss eine Schlägerei. Ana bekommt zwei Ohrfeigen und einen Tritt in den Bauch, die Arme, jedoch im Krankenhaus hat sie einen riesigen Schädelverband, ein blaues Auge und weitere Verletzungen. Was waren das denn bitte für Sanitäter?!? Als sie in den Krankenwagen kam war alles nicht so schlimm und auf einmal im Krankenzimmer? Ist sie vielleicht mehrfach von der Trage gefallen? Gefallen worden? So alá: "Hoppla, Mrs. Grey ist runter gerutscht, wie schrecklich und ausversehen rollen wir noch drei mal mit der Liege über sie drüber, das tut uns aber furchtbar leid!" oder wie?
Sehr mysteriös!

Tja hm sonst?
Die Musik ist klasse, ehrlich! Der Soundtrack ist wirklich gut. Sollte man sich vielleicht kaufen.

Wenigstens hat sie aufgehört ihn bekehren zu wollen normal zu werden oder man zeigte es nicht mehr bzw wurde er ja ziemlich normal. Geschlagen wurde sie nicht mehr von ihm.

Ach doch gequält hat er sie, eigentlich total witzig! Hat er sie mit einem Vibrator was heiß gemacht und abgebrochen um ihr zu zeigen wie sehr er litt und Ana blökte direkt ihr Safeword und war total verstöhrt. Irgendwie lächerlich... jede andere Frau hätte vielleicht gemeckert er soll gefälligst weiter machen, aber Ana scheint eine sehr labile Persönlichkeit zu haben, gut das ihr Mr. Grey zum Softy mutierte.

Der Film hätte auch von Rosamunde Pilcher sein können. Gute Idee, vielleicht steckt die irgendwo in der Regie mit drin oder so?

Ist der Film vielleicht neuerdings auch von Disney?

Bin mir nicht sicher... könnte gut hinkommen.

Hm selber schauen ist angesagt wie immer, alleine schon für die gute Musik, die im Kino sehr gut rüber kommt *schwärm* und Eis kann man im Kino essen und keine Kinder sind um einen herum und die Sitze sind bequem und hey, die Vorschau von anderen Filmen war auch super, Mamma Mia 2 zb und oh da gabs einen Horrorfilm, ich glaube den will ich sehen, ging um eine Familie die komplett keine Geräusche machen durfte, um nicht entdeckt zu werden, muss mal suchen wie der hieß, der ist glaube ich wirklich sehens wert :)

Viel Spaß zusammen :)






Freitag, 16. Februar 2018

Hate watching

Der Fluch hat meine Kinder ereilt, sie wollen nun auch Topmodel-Mist schauen und total entsetzt fragt man sich als Mutti was man in der Erziehung wohl falsch machte.

Eigentlich brachte ich ihnen bei das die inneren Werte zählen und lasse Sprüche ab wie zum Beispiel: "Wenn die ganze Welt plötzlich erblindet, womit kannst Du noch beeindrucken?" Denn wenn man nur gut aussieht und sonst nichts kann, ist das sehr mager, ebenso mager wie die angehenden Losermodels. Sind wir mal ehrlich, wer hat vorletztes Jahr gewonnen? Weiß es noch jemand?

Wie auch immer, letztes Jahr wollten sie bereits das Finale schauen und ich hatte den Eindruck das es ihnen kaum um die Sendung ging, jedoch scheinbar einiges mehr ums Mitreden hinterher!

War bei uns doch nicht anders?!? Lief samstags "Wetten dass?" zu meiner Kinderzeit, gab es auch montags kein anderes Thema im Kindergarten oder der Schule. Andererseits machten die Kandidaten mehr als nur "aussehen", sondern beeindruckten oder faszinierten mit etwas.

Eigentlich könnte man es sogar mit Bettlern vergleichen. Kein schlechtes Beispiel, haschen alle darin doch um Anerkennung, Ruhm und Aufmerksamkeit. Die einen hocken nur da und glotzen einen an, die anderen basteln etwas aus alten Blechdosen oder bereiten einem Freude mit Musik.


Ich schweife ab, also der Punkt ist, ich fragte mich warum meine Damen das sehen wollen, zumal das Finale letztes Jahr erschreckend war! Ich schaute mit, wollte wissen worüber ich so mies denke und war nicht einmal erstaunt, als es noch flacher und blöder war, als das was ich mir zuvor gedacht hatte.

Es geht doch im Prinzip darum das diese Mädchen x Folgen lang vor einer Kamera flanieren. Mal mehr oder mal weniger angezogen, mal mehr oder mal weniger gehend, sitzend, stehend.

Wie sah das Finale aus?

Andere Outfits und herum stolzieren... mal wieder, immer noch, wie schon die ganze Staffel lang und die Staffeln zuvor. Eigentlich andauernd das selbe, aber sie haben genau diese Models schon x mal herum starksen gesehen und müssen im Finale natürlich, wie sollte es auch anders sein, abermals schauen wie sie herum schreiten.

Muss ich alles nicht verstehen...


Meine Neugierde trieb mich an einfach mal nachzufragen und die Antwort war prompt und klasse: "Kennst Du kein hate watching?"

Man schaut sich etwas an das man nicht mag, um besser darüber läster zu können.

Eigentlich vermute ich schon irgendwie das sie mitreden können wollen, aber auch gut, ich habe einen neuen Begriff gelernt den man universal passend einsetzen kann und es stimmt, manchmal schaut man Dinge nur um lästern zu können, nicht umsonst haben die Castings von DSDS mehr Einschaltquoten als die Motto-Shows :)

Und ja, ich sitze hier mit Kopfhörern auf, während sie den Schrott hate watchen können und morgen beim Frühstück bekomme ich sicherlich einiges vermittelt und es freut mich, weil es zeigt das sie älter werden und heranwachsen :)

Keine kleinen süßen Mäuse mehr, sondern große hübsche Teppichratten.





Donnerstag, 15. Februar 2018

50 Shades of Grey mal wieder...

Pünktlich zum Valentinstag gibt es nun den dritten Teil von 50 Shades of Grey im Kino.

Die Bücher fand ich nicht gut, die Filme bisher auch nicht, wobei ich noch nicht im Dritten war und dennoch finde ich das Thema interessant, allerdings aus einem vollkommen anderen Blickwinkel.

Anfangs als der Hype entstand wurde groß herum posaunt: "SM wird salonfähig." und ähnliche reißerische Überschriften.

Ist das wirklich so?

Die Homosexuellen haben es einigermaßen geschafft und sind alltäglich. Nur in einer dörflichen Gegend wird noch blöd geschaut, wenn zwei Gleichgeschlechtliche knutschen, jedenfalls ist das mein Eindruck.

Sehen wir nun mehr Menschen an der Leine herum laufen? Hmm in der Bildzeitung gab es glaube ich 2-3 mal den Fall.

Sehen wir wen in Handschellen? Ja zu Karneval oder bei Verhaftungen, aber sonst?

Sehen wir irgendwo wen vor seinem Partner herum knien?
Hmm eher nicht glaube ich.

Nur mal angenommen man würde es sehen, wie wäre die Reaktion?
Denkbar unschön, ich möchte gar nicht ins Detail gehen.

Also haben die Bücher wirklich etwas verändert?

Meine Vermutung geht eher in die Richtung das es bis zu einem kleinen Grad in Ordnung ist. So ein paar Klapse beim Sex, vielleicht mal Handschellen oder ähnliche harmlose Dinge, die viele schon vorher gemacht haben und es jetzt spannender und aufmerksamkeitsheischend SM betiteln, worüber der ein oder andere wirkliche SMler eher Lachkrämpfe bekommt.

Ich bin ein offener Mensch und denke mir: jeder wie er mag, Hauptsache alle sind glücklich und können so leben wie sie es sich wünschen.

Die SMler die es "professionell" betreiben und intensiv werden nicht minder belächelt und nicht ernst genommen wie eh und je, dabei möchte jeder für sich akzeptiert, ernst genommen und nicht verurteilt werden.

Und so strömen abermals die Massen ins Kino, geben ihr teuer verdientes Geld für einen Film aus, über den sie vorher wie nachher immer sagen wie schlecht er doch war und so weiter um ein paar schlüpfrige Szenen, wenn überhaupt zu erhaschen um dann? Ja wofür?

Genau genommen gibt höchstwahrscheinlich im Internet mehr Videos die SM zeigen und diese sind dann zu hmm "schmutzig" um sie anzuklicken? Oder fehlt da der öffentliche Kick? Ich weiß es nicht, ungeachtet dessen hat sich allen Anschein nach nichts verändert, außer das es mehr Sex Toys gibt zu höheren Preisen, weil nun Mr. Grey und ähnliches darauf steht.

Zugeknöpft wie aller Tage wird weiter gewertet über anderleuts Leben, weiter  geurteilt, verurteilt und weiterhin nicht offen heraus das ausgelebt was man sich wünscht, weil es ja sein könnte, das jemand etwas dagegen hat. Also macht man lieber bei der breiten Masse mit und das Leben anderer ebenso schwer, wie man es selber hat, damit keiner glücklich ist, wird oder sein kann.

Traurig genau genommen und ich wiederhole mich - leider - denn geändert hat sich nichts und wird es scheinbar so bald auch nicht, aber gut, die Welt hat genug andere Probleme, wobei glückliche Menschen auch die Welt verändern würden, dafür sind wir dann doch noch nicht bereit?

 Leider kenne ich die Quelle des Bildes nicht





Freitag, 19. Januar 2018

Start ins neue Jahr

Ich habe mich im Fitnessstudio angemeldet für 2x die Woche Yoga *jippie* und den Rest etwas auf dem Laufband und ein bisschen die Arme und den Rücken trainieren, natürlich ohne den Bauch zu beanspruchen, was mit den x Geräten die es dort gibt wirklich gut klappt!

So und kaum bin ich total happy damit, werde ich krank 😠

Eine Erkältung mal wieder, wie immer, aber immerhin habe ich nun die offizielle Erlaubnis ein Medikament zu nehmen, welches den Darm lähmt und mir geht es wirklich prächtig damit!
Sogar mein ganzer Darm und Magen erholen sich scheinbar. Davor war dauernd alles entzündet und nun habe ich weniger Schmerzen und statt dessen viel mehr Wohlbefinden.

Die Erkältung bekomme ich auch noch rum, was solls.

Toll ist das mein noch Mann sich nun etwa sechs Monate nicht mehr meldete, weder bei mir, noch bei seinen Kindern. Die Scheidung ist dadurch erst einmal komplett ins Stocken geraten und wie es den Damen damit geht verblüfft mich selber.

Sie finden es nicht schlimm, wir feierten Weihnachten und Silvester mit unserer Zweitfamilie zusammen und hatten alle super viel Spaß. Es war einfach schön, entspannt und fabelhaft.

Überhaupt läuft gerade alles wirklich gut... naja lassen wir die Erkältung mal weg und sehen sie nur als kleinen Stolperstein.




Aufgenommen im Chocofini


 Ich las letztens ein Zitat von Jim Carrey: Alleine zu sein ist sehr gefährlich, denn es macht süchtig. Es kann schnell zur Gewohnheit werden, nachdem Sie erkannt haben, wie friedlich und ruhig es ist. Es ist, als würdest Du Dich nicht mehr mit Menschen umgeben wollen, da sie Dich Deiner Energie berauben. 

Ich glaube so ähnlich geht es mir.
Mir wurde alles und jeder zu viel, als würden alle an einem herum reißen und an einem zerren. Dann holte ich mir eine neue Sim-Karte fürs Handy, ging kaum noch online und gab die Nummer nur meinen Kindern und meinem Alltagshelden. Nicht einmal mein bester Freund durfte sie haben für einige Tage, oder waren es Wochen?

Einfach mal komplett weg sein, sich dann neu entscheiden mit wem man Kontakt möchte.
Jetzt habe ich auch nicht viel mehr Menschen drauf. Es kam mein bester Freund natürlich dazu, die anderen Kinder meines Herzens, ein Freund der Familie und Schulkontakte, das wars und das tut gut.

Bei Facebook zb überlege ich immer ob ich rein schaue und wem ich überhaupt antworte, allerdings nicht weil ich arrogant bin, sondern weil ich meine Ruhe schätze und schütze!

Ich nehme mir den Luxus heraus selber zu entscheiden wem ich meine Zeit und Gedanken schenke.

Ohne Namen nennen zu wollen, es gab eine Person der ich meine Nummer anfangs nicht gab, wie viele andere auch, mit der ich jedoch bei Facebook eigentlich schrieb. Irrsinnigerweise antwortete sie mir da nicht mehr, sondern behelligte meinen Alltagshelden mit Fragen wie es mir gehen würde und warum ich mich nicht mehr melden würde. Es endete dann damit, das sie meinte ich hätte den Kontakt abgebrochen, wobei ich nochmal betonen möchte, sie schrieb und antwortete nicht mehr bei Facebook.
Manchmal denkt man sich dann seinen Teil.
Auch das andere sich  nicht mehr meldeten, nicht mehr nachfragten spricht für sich.

Es bringt Klarheit, Ruhe und Leichtigkeit.

So und jetzt drehe ich meine Abendrunde durch die Bude, mache mich bettfrein und schaue das ich bald wieder fit bin, weil ich meine eigene Schlappheit nicht mehr ertrage!

Lasst es Euch gut gehen und bleibt gesund! Krank sein nervt 😕

Dienstag, 9. Januar 2018

Ruhe in einer hektischen Zeit

Kennt ihr das auch?
Alles um euch herum ist hektisch und unruhig? Jede Menge Druck lastet auf euren Schultern und es kommt noch was rauf und noch etwas mehr und hier kommt noch etwas dazu?

So geht es mir schon einige Zeit, leider. Jeder Ruhepol in meinem Leben ist verschwunden, hat sich verändert oder ich empfinde ihn nicht mehr so.

Gerne denke ich an eine Zeit vor ein wenig mehr als zwei Jahren zurück, in der ich vor lauter Energie strotzte. Es ging mir super und das strahlte ich aus, indem ich immer lächelte und eine wirklich tolle Phase hatte. Dann kam dies und das dazwischen, mein Körper spackte auch wieder herum und das wars dann erst einmal.

Damals traf ich mich regelmäßig mit Menschen denen es nicht so gut ging und sie fragten mich wie ich das denn mache, so gute Laune zu haben und meine Antwort war stets: Es kommt von einem innen drin. Es ist eine Einstellungssache, wie ich mit meiner Umwelt und den Gegebenheiten umgehe. Ob ich im Regen stehe und mich beschwere, oder im Regen tanze und mich darüber freue.

Genau das habe ich selber nach und nach aus den Augen verloren, weil immer mehr anderes sich in den Vordergrund drängte und so saß ich heute Abend da, beschwerte mich innerlich das ich sooo sehr Ruhe brauche und nirgendwo mehr welche finde, dabei ist sie in mir. Verschüttet, aber in mir.

Man verliert sich so leicht selber!
Das ist glaube ich das wahre Problem.

Alles um einen herum ist so laut, fordert permanent und buhlt um Aufmerksamkeit, so dass man die kleine leise Stimme in einem selber nicht mehr hören kann und dann an allen anderen Orten sucht, statt zu merken das alle Probleme und auch alle Lösungen in einem selber drin sind.

Heute saß ich zum Beispiel noch in einer Buchhandlung und las genau wieder davon! X Ratgeber um Ruhe zu finden, zufriedener zu werden und so weiter, dabei braucht man eigentlich keine Bücher, wenn man denn verdammt noch mal nur in sich selber hört, sich selber wieder zuhört und die Aufmerksamkeit darauf lenkt, anstatt auf jeden und alles andere.

Wenn man gezwungen ist ruhig zu sein, keine Ablenkung hat, dann wundert man sich plötzlich was in einem passiert. Mir geht es immer in einem MRT Gerät so. Man liegt da, ist gezwungen stillzuhalten und muss so atmen wie es einem gesagt wird und eine Seelenruhe durchströmt mich, ich fühle mich wohl, es geht mir gut und jedes einzelne mal denke ich mir, das muss ich mir mitnehmen! Das muss ich Zuhause wieder machen! Und jedes einzelne mal halte ich mich nicht daran.

So nun saß ich also wieder hier mit dem Gefühl verrückt zu werden unter der ganzen Last, unter dem ganzen Stress, unter der ganzen Belastung, suchte verzweifelt nach Ruhe, einem Ort, eine Sache die mir zurück gibt das ich mich wohl fühle und meine innere Klangschale (mein persönliches Pseudonym für den tiefsten Ruhezustand und Zufriedenheitszustand in mir) zum erklingen bringt.

Ich dachte nach, schon wieder, wiedermal und dieses mal kam ich selber drauf. Ich dachte über die schöne Zeit von vor fast zwei Jahren nach und was ich den anderen sagte: Es ist in Dir selber, reine Einstellungssache.

Es ist nicht einfach, es ist nicht leicht und es geht nicht von jetzt auf gleich (was sich reimt ist gut, sagte schon Pumuckel) aber es lohnt sich!

Mal wieder habe ich versucht für jeden ein offenes Ohr zu haben, geschaut das es allen um mich herum gut geht, das alle haben was sie brauchen und alles dafür gegeben und mich selber komplett vergessen.
Man merkt es genau genommen bereits an den Kleinigkeiten im Alltag!

Silvester, ich habe Kindersekt besorgt für meine Kinder. Alkoholfreien für meinen Helden und seine Kollegen. Ich wusste für die größeren Kinder ist normaler Sekt da und auf einmal, ich glaube am 30.12. war es, ging mir ein Licht auf. Alle haben etwas zum anstoßen, außer ich selber. Ich darf keine Kohlensäure trinken, nur als Erklärung.

Diese Dinge zeigen es schon, selbst wenn man selber nicht darüber nachdenkt.

Ruhe in sich selber finden geht. Es ist Übungssache. Man soll nicht egoistisch sein, das meine ich nicht. Einfach mal alles aus machen. Kein TV, kein Radio, kein nichts. Wenn ich total gestresst bin, empfinde ich das schon als äußerst unangenehm. Wenn ich total entspannt bin, ist es normal das nahezu nie was an ist, dann stecke ich mir gerne unterwegs Kopfhörer ins Ohr die abdichten, damit ich noch mehr Ruhe habe, weil mich Umgebungsgeräusche nerven.

Alles aus machen, das unangenehme Gefühl ignorieren, es wird sich geben.

Einfach mal nichts hören, nichts lesen. Einfach mal hin setzen und nicht nur nachts im Bett über alles nachdenken und sich selber fertig machen, sondern bewusst hinsetzen und nachdenken. Nicht die ewigen Tretmühlen-Gedanken, sondern umdenken. Nicht die Probleme wälzen, sondern Lösungen finden. Einfach auch mal nur etwas schönes ansehen, den Anblick genießen. Einfach mal in sich rein fühlen. Was ist in einem los? Wie geht es überhaupt meinem Körper? Tut mir gerade was weh das überlagert wurde und was ich nicht beachtet habe?
Einfach mal nicht alle möglichen Dinge gleichzeitig tun, sondern lediglich eine Sache, dann die nächste, dazwischen auch mal nur atmen. Einfach genießen das man nichts macht, nichts machen muss, nicht gezwungen ist was zu tun, denn wenn wir nichts tun für wenige Minuten passiert auch nichts schlimmes.

Einfach mal nicht nur ein paar Gänge runter schalten, sondern anhalten, die Landschaft genießen, etwas frische Luft schnappen und in sich hören.

Man selber sagt zu sich selten etwas, schade eigentlich.

Immer die selben Probleme zu überdenken, durchzukauen ist auch nichts gutes. Manches ist passiert, nicht änderbar, also bringt es nichts dauernd im Geist nochmal alles zu betrachten.
Man soll nichts vergessen, aber man muss auch nicht immer wieder, wie eine Kuh alles wiederkäut, alles hoch würgen und nochmal schauen was schief lief.
Einfach mal einen Haken dahinter machen. Es ist passiert, man kanns nicht ändern, sondern lediglich beim nächsten mal besser machen, fertig.

Jeder Tag bringt ohnehin wieder genug Sachen und Situationen hervor die uns zu denken geben werden.

Einfach mal wieder die kleinen Dinge  genießen. Beim Tee zum Beispiel wieder hinschmecken. Einen Apfel nehmen, daran riechen, ihn genauer  ansehen und fühlen, bevor man rein beißt. Sich etwas gönnen wie eine einzelne Praline die man erst inspiziert, beschnüffelt und dann ganz langsam im Mund zergehen lässt. Oder einfach mal in den Wald gehen, derzeit sind viele Eichhörnchen unterwegs und andere Tiere. Oder es ist Hochwasser in Köln, ein Bild das mal so ganz anders ist, komplett neue Eindrücke. Oder auf einen Hügel, Berg, sonst was fahren und auf alles runter schauen... es gibt viele Dinge die man tun kann, kleine die kaum Zeit verbrauchen, größere die mehr Eindruck machen, genussvolle in jedem Fall.

Und das Wichtigste dabei: Hör Dir selber mal wieder zu, Du hast Dir sicherlich einiges zu sagen.

Das werde ich jetzt auch tun. Einfach wieder Fernseher, Radio, alles aus machen, mich nur auf ein Ding konzentrieren und in mich horchen, denn ich habe schöne Gedanken und ich mag mich, es ist wieder an der Zeit ein Date mit mir selber zu haben ❤


Sonntag, 7. Januar 2018

Wir alle sind Richter?

Erst einmal nochmal und gerne und das letzte mal, ich hoffe ihr hattet alle einen guten Rutsch und seid wohlbehalten im neuen Jahr angelangt ☺

Heute saß ich mal wieder im Bus und das tue ich übrigens verdammt oft, da ich nie einen Führerschein machte.
Offen gestanden denke ich schlicht ich sei keine gute Autofahrerin, also belaste ich die hiesige Verkehrswelt höchstens indem ich mal herum radle, oder mich zu Fuß auf die Reise mache.

Egal und weiter im Text!
Also da hockte ich heute im Bus und telefonierte gerade fröhlich mit dem wichtigsten erwachsenen Menschen in meinem Leben herum, als von hinten eine recht selbstsichere Männerstimme erklang: "Könnte ich bitte aussteigen?"

Wir warteten gerade an einer roten Ampel, die Haltestelle lag ein paar Meter allerdings nicht sonderlich viele, hinter uns und ich hatte mal von einem Busfahrer gehört, man dürfe Fahrgäste nur an der Haltestelle heraus lassen, weil sie sonst nicht versichert sind, wenn ihnen etwas zustößt.

Es gibt solche und solche Busfahrer. Ein Großteil fühlt sich wie der King der Welt und fängt mit seiner Macht über die Fahrgäste nichts gutes an und es gibt andere, die verströhmen tolle Laune und helfen auch mal gerne. Beim Einsteigen merkt man meist schon an welche Art man geraten ist und dieser hier machte eigentlich einen freundlichen, frischen und noch unverbrauchten Eindruck, also erklärte er dem Fahrgast das er es eigentlich nicht darf und er auf eigene Gefahr aussteigen müsse, wenn ihm also etwas zustoße, hätte er keine Versicherung im Schadensfall.

Vermutlich dachte der Busfahrer damit seine Schuldigkeit getan zu haben, realistisch hatte ich damals auch nur davon erfahren das man Fahrgäste nicht irgendwo raus lassen darf, weil der Busfahrer, erzählte er lies immer eine alte Dame zwischen zwei Haltestellen raus, vor ihrer Haustüre und eines Tages stürzte sie dabei und dann musste doch der Busbetrieb aufkommen für den Schaden.  Also denke ich das die Warnung des heutigen Busfahrers rein rechtlich gesehen nichts brachte, aber darum geht es nicht. Er lies also den Fahrgast aussteigen. Eigentlich ziemlich nett und man sollte meinen das das Thema damit durch war, aber weit gefehlt!

Nun ging ein Rumoren und Klagen durch den Bus. Die restlichen Fahrgäste waren sich einig. Sie hatten sich nicht einmal beraten müssen, alle meinten auf einmal, der Ausgestiegene habe ja wie im Koma vor sich hin geglotzt, womöglich sogar auf ein Handy! Er habe durch sein eigenes Unvermögen die Haltestelle verpasst und viel zu spät gedrückt, was für ein Unding von ihm!

Ich hörte mir das so an und fragte mich ernsthaft was mit der Menschheit los ist?!?
Also allgemein wundere ich mich ja dauernd über Menschen und ihr Verhalten, aber das war mal wieder so eine Situation, in der zig Leute urteilten, beurteilten, verurteilten, obwohl es sie nichts an ging, schlimmer noch, obwohl sie nichts damit zu tun hatten, keinen Schaden und auch sonst keine andere Auswirkung!

Wir standen so oder so wartend an der Ampel, als die Türe kurz auf und zu ging kam höchstens ein wenig frisch Luft rein und danach standen wir ebenso wartend dort wie zuvor.

Was veranlasst also bitte Leute dazu zu lästern, wenn jemand seine Haltestelle verpasste und etwas später aussteigen möchte?

Vielleicht war er ja wirklich etwas dösig, allerdings nur weil er die Nacht über hmm am Bett seiner schwer erkrankten Mutter wachte.
Oder beruflich fährt er für das rote Kreuz (machen die das überhaupt oder wer anderes?) Organe durch die Gegend für Transplantationen und er hatte eine x Stunden lange Fahrt hinter sich.
Oder vielleicht hat ein Freund richtig scheiße gebaut und er half ihm das Wochenende lang darüber hinweg zu kommen.

Wer weiß es denn?
Keiner!
Aber alle zerschlagen sich ihr Mundwerk darüber.

Wo ich einen tollen Busfahrer sehe der jemanden hilft, sehen andere nur einen Trottel der verpasst hatte rechtzeitig den Halteknopf zu betätigen.

Eigentlich traurig. Mal wieder. Wie so oft.

Ich werde es nie begreifen, aber es zeigt mir immer, warum ich mich ungerne mit Menschen umgebe, bis auf ein paar kleine Ausnahmen und die haben es sich auch verdient ☺

In dem Sinne, erst einmal vor der eigenen Haustüre kehren, ist ja eh bald Frühjahrsputz-Saison!