Freitag, 30. Mai 2014

Fäden können echt weh tun

Heute bekam ich meine Fäden gezogen, nicht mein erstes mal, aber beim letzten mal tat es weh, da fühlte es sich an, als hätte man mit einem Papier geschnitten, also hatte ich schon ziemlichen Bammel, aber was dann kam, war schlimmer, als was ich erwartet hatte :(

Die Knoten der Fäden saßen laut Ärztin viel zu stramm und zu fest, alleine das Faden anheben, damit man mit der Schere zwischen kommt, tat schon schrecklich weh, aber dann auch noch schauen, ob auch wirklich alles raus ist, samt ein wenig herum popeln, ehrlich, es war mehr als nur jammern, was mir da so entwischte :(

Ich habe danach gezittert und mir ging es wirklich nicht gut. Es hat auch geblutet und tut immernoch weh.

Die Ärztin zweifelte selber beim Entfernen und meinte einmal: "Vielleicht sollten wir Sie einfach zu dem Arzt schicken, der das so gemacht hat..."

Ach zum Abschluss, nein es muss nicht so weh tun, ich hatte schon Fäden die man gar nicht spürte, ehrlich! Also falls jemand von Euch mal welche gezogen bekommt, ehrlich, meistens tut es nicht weh!!!

Donnerstag, 29. Mai 2014

Tinas Blog hat Jubiläum und Ihre Strickzeit auch :D

Erst einmal möchte ich mich auch hier herzlich bei Tina bedanken, weil sie einem immer mit Rat und Tat zur Seite steht und wir schon einige schöne Gespräche hatten!

Andere kennen sie vielleicht aus der RBB Reportage über den Strickwahn, ich kannte sie schon zuvor und verfolgte alles gespannt :)

Auch hier nochmal, herzlichen Glückwunsch und danke für die tolle Verlosung!!!!

Hier nun der Link zu Tina, tragt Euch am Besten als Dauerleser ein, es lohnt sich!

Mittwoch, 28. Mai 2014

Zufrieden sein

Irgendwann haben die Menschen verlernt zufrieden und glücklich zu sein, aber eigentlich muss man vorher beginnen, sie haben verlernt "satt" zu sein und damit meine ich nicht nur beim Essen, sondern in fast jedem Bereich, aber beginnen wir wirklich mal beim Essen.

Viele essen und essen und essen und achten gar nicht mehr darauf, wann sie eigentlich satt sind, das Sättigungsgefühl geht dann auch wirklich irgendwann flöten und das ist eben nicht nur bei der Nahrungsaufnahme so, sondern auch in allen anderen Bereichen.

Wir bekommen einfach nicht mehr genug!

Nehmen wir als Beispiel meinen Mann, ich hoffe er ist mir nicht böse, aber vor vielen Jahren hatten wir Schulden und nicht wenige, aber er meinte immer, sobald wir schuldenfrei sind, ist er glücklich und zufrieden!

Wir waren dann auch irgendwann schuldenfrei und sein Glücklich- und Zufriedensein hielt in etwa 24h, oder 36, aber viel länger nicht, dann hieß es, er kann erst glücklich und zufrieden sein, wenn wir mal etwas zur Seite legen können und mal in Urlaub fahren. Noch bevor wir von einem Kurzurlaub zurück fuhren, philosophierte er über das Glücklichsein, wenn wir das regelmäßig schaffen können und ebenso war das Ersparte nie genug, immer setzte er neue Meßlatten, wann er endlich glücklich und zufrieden sein kann.

Diese Gedanken gingen mir heute durch den Kopf, als ich meine Kinder in die Schule gebracht hatte und grinsend zum Bus lief, denn mir fiel auf, dass ich jeden Tag genau in dieser Situation grinse. Ok nicht nur in dieser, zu vielen anderen auch, aber es geht jetzt um dieses kleine Zeitfenster.

Ich latsche da also täglich zum Bus und bin wirklich mit mir und der ganzen Welt zufrieden, ja geradezu glücklich!

Also überlegte ich, warum ich glücklich bin und die Antwort ist ganz simpel, weil alles gut ist.

Ich lebe, meine Familie ist gesund, wir haben Essen und Trinken, keinen Krieg um uns herum, wir haben genug von allem was wir brauchen, wobei man und das ist nun der springende Punkt auch immer mehr verlangen könnte!

Beispiel: Wir müssten mehr sparen und auf die Seite legen, damit wir uns mehr leisten können wie zb einen Urlaub und eine große Wohnung oder gar Haus ist unerreichbar fern und gesund sind wir nur oberflächlich, weil ich zb ständig zu Kontrollen muss und und und...

Aber im Hier und Jetzt glücklich sein, dass ist doch der Sinn des Lebens, würde ich sagen.

Nehmen wir mal Hunde, die leben im Jetzt, absolut! Sie können in wirklich mieser Haltung gewesen sein und ein schlimmes Leben gehabt haben, aber erlöst man sie davon und behandelt sie nun gut, dann geht es ihnen gut und sie denken nicht permanent daran zurück, wie schlimm alles war, sondern wie schön jetzt alles ist und sie machen sich keine Gedanken, wie es noch schöner sein könnte!

Wenn man einfach mal betrachtet was man hat und erkennt wie gut man es damit hat, dann kann man glücklich sein, selbst wenn mal ein Regenschauer kommt und man denkt das er nie vorbei geht, aber wenn man dann wieder zu sich findet und wieder sein Glück im Augenblick begreifen kann, dann hat man ein schönes Leben, dann geht es einem gut und dann betrachtet man andere, die ihrem Glück permanent hinterher rennen, die verlernt haben mit dem zufrieden zu sein, mit dem was man hat und findet dieses Verhalten sehr traurig.

Natürlich sprach ich mit meinem Mann öfter darüber, aber er ist da hmm beratungsresistent würde ich sagen. Wir sind da zu verschieden und er wird vermutlich sein Verhalten auch nicht mehr groß ändern, dabei würde es ihm wirklich gut tun und es würde ihm besser gehen, aber es muss bei so Menschen selber "klick" machen, sonst bringt es rein gar nichts und ich hoffe für jeden einzelnen Menschen, dass er dieses *klick* schon hatte, oder bald bekommen mag, denn wenn es einem besser geht, steckt er hoffentlich auch andere damit an, wie bei einem Zufrieden-sein-Virus, das wäre toll, oder?

Donnerstag, 22. Mai 2014

Wieder Daheim!



Ich bin mal ganz mutig und zeige meinen Bauch, auch wenn Eiter/Pickel/Pocken/Narben Bilder hier verpöhnt sind, aber ich bin sooo happy!!!!

Die OP konnte mit drei Minischnitten gemacht werden!!!!

Ich bin heute sogar wieder Zuhause!!!!

So also da sieht man mittig meinen Bauchschnitt, rechts das dunkle Ding ist meine Stomanarbe, darunter und auf der anderen Seite, sowie das Pflästerle oben, sind die Minischnitte, die fast unsichtbar werden, wenn sie verheilt sind :D

Bin soooo happy!!!

Achso und das ist mein altes Handy, mein neues nimmt noch ein Reisbad, da es mir ins Spülbecken gefallen ist und noch nicht wieder restlos trocken beim Display, aber es funktioniert, ist gerade alles soooo tooooooll! Mir scheint die Sonne aus dem A*****!!!!

Montag, 19. Mai 2014

Keine Buchvorstellung Splitterherz

Kennt Ihr das auch, man sieht ein Buch und findet schon das Cover interessant? Dann schaut man auf den Buchrücken, liest die Beschreibung und findet auch das toll?

In der modernen Zeit, kann man sich dann, wenn man E-Books lesen kann, auch noch gratis eine Leseprobe zuschicken lassen und danach war ich überzeugt, ein Buch was ich gerne lesen mag :)

Als ich dann einige Monate später in der Bücherei saß und ins Regal schaute, erblickte ich es wieder und packte es ein.

Wirklich ein gutes Buch, was von einem jungen Mädchen handelt, dass von Köln ins Nirgendwodorf zieht und sich dumm und dusselig ärgert, bis sie einen mysteriösen Schönling findet. Derzeit fangen verdammt viele Bücher so an, stimmts? Naja, er ist kein Vampir und ich lese gerne solche Bücher, aber darum geht es mir nicht, ehrlich!!!

Also ich lese das so und dann wird ihr unter dem Türschlitz durch ein Bild geschoben und sie beschreibt herrlich was man darauf sieht. Kurz danach kommt heraus das es eine Karte aus dem Crowley Tarot ist, was ich zufällig habe! Also die Karten aus der Schublade geangelt und geschaut auf welche Karte die Beschreibung passt.






Klickt das Bild an, dann wird es größer und Ihr könnt es lesen.
Erkennt Ihr vielleicht schon mein Problem damit?
Sie rätselt angeblich herum, was für eine Karte das wohl ist, dabei steht es doch sogar drauf?!?

So was mag ich nicht, sorry, aber wenn man schon eine Tarot Karte einbaut, diese toll beschreibt, aber dann ein entscheidendes Detail weg lässt, finde ich das doof :(

Naja ich habe weiter gelesen, bin gespannt ob dergleichen nochmal vorkommt :(

Sonntag, 18. Mai 2014

Habt ich Euch schon gezeigt

Habe ich Euch eigentlich schon gezeigt wie meine Laptoptasche aussieht?

Ich stand damals vor der Wahl was lustiges, oder was schönes und habe mir gedacht, Lachen ist gut für die Gesundheit, also traf ich meine Wahl.



Bildqualität ist najaaa, ich machte das Foto um meine Schwester vor Neid erblassen zu lassen, weil es bei ihr nirgendwo in der Nähe einen Starbucks gibt, also schicke ich ihr immer ein Bild, wenn ich da bin :D


Samstag, 17. Mai 2014

Menschliche Überraschungstüte

Soooo nun ist es bald soweit!

Zur Erinnerung: ich möchte mich sterilisieren lassen, damit ich auch nicht ausversehen schwanger werde und mein dann 4. Kind dummerweise doch noch das olle Darmkrebsgen erbt, denn drei gesunde Kinder ohne, sind schon so unwahrscheinlich wie ein Lottogewinn, also strapaziert man sein Glück nicht weiter und lässt sich lieber sterilisieren, fertig!

Ich war vor einer Woche bei einem Arzt, der es ambulant macht, aber er schickte mich weg und meinte, wegen den Verwachsungen in meinem Bauch, ist ihm das zu riskant, also rief ich im Krankenhaus an, dort wurde mir schon am Telefon gesagt, dass ich mind. 40 Jahre alt sein muss. Ich erklärte danach, dass ein Arzt es ambulant nicht machen möchte, das Risiko ist zu hoch bla, also bekam ich einen Termin, aber sie meinte, wahrscheinlich wird das eh nichts, also brauche ich nur eine Überweisung.

Nun war ich vergangene Woche da und alles lief normal ab, eine angehende Ärztin notierte sich meine krankenhausliche Vergangenheit und erklärte die OP, wobei ich da meine Verwachsungen ansprach und sie meinte, das regeln wir später.

Dann musste ich auf den Stuhl und ein Ultraschall wurde gemacht, dann kam eine richtige Ärztin, die fragte wie alt ich denn bin und schon begann es wieder, ich sei zu jung, ich erklärte also meine Verwachsungen.

Normalerweise wird für eine Sterilisation bei der Frau am bzw unterhalb vom Bauchnabel ein kleiner Schnitt gemacht.

Meine erste Darm OP wurde über den Bauchnabel gemacht, also mein Bauchnabel wurde durchtrennt, da wollten sie die nächste Darm OP auch wieder machen, kamen aber nicht mehr durch, wegen den Verwachsungen und machten einen Bauchschnitt, der auch noch 6 Wochen später nochmal geöffnet werden musste, also geht der Bauchnabelschnitt wahrscheinlich nicht und schon macht es kein Arzt in einer Praxis mehr.

Wir sprachen ein wenig über andere Methoden, dann rief sie den Chef an und erklärte ihm die Problematik und bekam ein "go" und wir besprachen wie es nun gemacht werden soll.

Kennt ihr es auch, wenn man viele erschreckende Info's auf einmal bekommt und später versucht sie wieder zusammen zu bekommen und merkt, dass ihr euch nicht mehr so 100% erinnert? So geht es mir, weil am Ende auf der Zeichnung 6 Schnitte eingezeichnet waren, aber ich versuche das korrekt zusammen zu bekommen.

1. Schnitt ist am Bauchnabel, klappt das nicht, kommt der
2. und 3. Schnitt je auf einer Bauchseite, nun weiß ich nicht ob es ein und, oder ein oder war, für den
4. Schnitt, am Rippenbogen und man kann noch den
5. Schnitt an der Leiste versuchen, klappt das alles nicht, macht man mit dem
6. Schnitt wieder die Bauchnaht auf, die vom Nabel bis ins Schamhaar reicht und löst die Verwachsungen bis man durch kommt.

Sie haben mich mehrfach gefragt ob ich das wirklich will, aber was bleibt mir übrig?

Pille wirkt nicht und ich mag keine Hormone bekommen, Kondome sind mir auf Dauer zu unsicher, Spiralenkinder kenne ich einige, Nuvaring vertrage ich nicht so gut.

Außerdem will ich keinesfalls ausversehen schwanger werden, denn austragen kann ich mit den Verwachsungen nicht und ich habe so schon zu wenig Eisen und Co, kann auch keins einnehmen, alles war kompliziert und unbeschwerten Sex habe ich Jahre nicht mehr, das schlägt schon auf die Stimmung :(

Sooo und nun habe ich kommende Woche den Termin, weiß nicht wie ich aussehe, wenn ich aus dem OP komme und muss zwischen 24h und nicht absehbar im Krankenhaus bleiben :(

Drückt mir bitte die Däumchen! Ich berichte dann wie es lief und wie viele Schnitte ich bekam. Wer weiß, vielleicht klappt es doch mit dem ersten und ja ich glaube an Wunder :D

Donnerstag, 15. Mai 2014

Mama, warum willst du keine Kinder mehr?

Heute musste ich noch eben die Einweisung ins Krankenhaus für meine Sterilisation abholen und weil die Ärztin genau zwischen Schule und Krankenhaus ist, habe ich meine Damen abgeholt, bin zur Ärztin und wollte danach ins Krankenhaus gehen.

Einige Minuten mussten wir warten und so fragte meine 10 Jährige nach: "Mama, warum willst du eigentlich keine Kinder mehr?" und da kam mir ein Gedanke, den ich direkt auch aussprach: "Wisst ihr, ihr seid so toll, so perfekt und super gelungen, besser geht es doch nicht mehr, also warum soll ich dann noch welche bekommen? Wenn's am schönsten ist, soll man doch aufhören..."

Da strahlten sie mich an und meinten: "Stimmt auch wieder!"

Mein Date mit dem Dalai Lama

Schon einige Zeit schreibe ich bei Fragebögen in die Spalte Religion: Buddhistin, ehrlich! Das erste mal fand ich es abenteuerlich, aber nun ist es nach und nach normal geworden und bald steht der Gang zum Amt an, dann ändere ich es offiziell.

Bevor ich den Buddhismus so richtig für mich entdeckte, fand ich den Dalai Lama faszinierend und über seine Person fand ich dann so die ersten Schritte zum Buddhismus, aber mittlerweile habe ich sehr viel gelesen, sowohl über die verschiedenen Dalai Lama's, als auch über den Buddhismus, den Hinduismus, den Zen-Buddhismus und so weiter.

Den Dalai Lama live sehen wollte ich schon lange, aber ich habe es abgeschrieben, weil es meistens teuer ist, weit weg und der gute Mann nicht mehr der jüngste ist (bald wird er 79, aber er bezeichnet sich jetzt schon als 79 Jähriger) und gemunkelt wurde, er würde kaum noch reisen, also dachte ich mir, das geht nicht mehr und bis es einen neuen gibt, ist es 1. nicht mehr das selbe und dauert 2. meist Jahrzehnte, bis er herum reist und schlaue Sachen erzählt, umso mehr freute ich mich, als ich bei Facebook die Anzeige las, dass er nach Frankfurt kommt, zu einem Zeitpunkt, wo ich genug Geld übrig hatte für eine erstklassige Karte und die Fahrt.





Soo, ich fuhr also morgens los nach Frankfurt, mein erster Zug hatte direkt eine dicke Verspätung, so dass ein Stück von meinem Zeitpolster das ich extra dafür eingeplant hatte, schon einmal weg fiel. Nun fuhr der Anschlusszug auch noch zu allem Überfluss nur stündlich und ich wählte eine andere Strecke, musste dadurch aber öfter umsteigen und das eine mal hatte ich 7min Zeit, das andere mal nur 4 min, mir stand ehrlich gesagt der Schweiß auf der Stirn! Wenn man zb am Gleis 6 ankommt und auf das Gleis 5 muss, kann es direkt das selbe Gleis sein, oder eben doch einmal Treppe runter und wieder hoch und vorher weiß man es ja nicht, aber zu meinem Glück lief der Rest perfekt!

Bei dem 4min Umstieg stand der Zug schon quasi 2m weiter weg, auf der anderen Gleisseite, beim anderen 7min Umstieg musste ich wirklich Trepp ab, Trepp auf, aber wenn das alles auch nur wenige Meter sind, schafft man das locker, also bestens gelaufen und während der Fahrt hatte ich eine umwerfend schöne Landschaft um mich herum! Durch Täler, bei bewachsenen Bergen, die aus einem Bilderbuch hätten stammen können, so schön waren sie, mit lauter hübschen Fachwerkhäuschen! An einer verfallenen Burg vorbei, an Flüssen und Dämmen!

Ich hatte eigentlich vorgehabt viel zu stricken, endlich mal wieder, aber ich kam nicht dazu. Zwar kann ich blind stricken, aber ich wollte mich vollkommen auf die herrliche Landschaft konzentrieren.







Dort angekommen musste ich noch etwa 1,5 km laufen, aber ich fand die Ströme der Menschen faszinierend! Es waren alle möglichen Typen dabei, auch welche von denen man es nie gedacht hätte, so Tussies mit Stöckelschuhen, Geschminkt bis es bröckelt, als würden sie in die Disco wollen, aber auch sehr biedere Frauen und dergleichen, es war komplett gemischt.

Vor der Halle war leider ein großes Chaos, das hätte man dringend besser organisieren müssen.

Also es gab verschiedene Eingänge für normale Tickets, online Tickets und Presse, dann bekam ich mit, dass die Handtaschen nicht zu groß sein dürfen, also stellte ich mich nicht an, sondern fragte kurz, wie groß denn zu groß ist und sie meinte, meine sei grenzwertig, geht aber gerade so. Also stellte ich mich bei dieser Dame an, damit nichts schief geht, obwohl es nicht die kürzeste Schlange war und als ich dann nach 15-20min endlich dran war, erklärte sie mir, die Tasche sei doch zu groß, sie hatte neue Angaben bekommen, das bedeutete, ich musste mich nochmal 25min etwa bei der Handtaschenabgabestelle anstellen, um danach nochmal bei der Ticketschlange warten zu müssen. Ergebnis, es sollte 13:30 los gehen, als ich drin war, war es 13:20 und ich musste noch auf die Toilette, wobei da eeeeeeeeendlich mal einen Vorteil durch meine Darmerkrankung hatte, ich darf nämlich auf Behinderten WC's und da war keine Schlange!

Also saß ich doch pünktlich auf meinem Platz, auf dem schon eine orangene Stofftasche wartete, in der viele Infoblätter über das Tibethaus lagen.  

So da saß ich nun, schaute mich um, war innerlich wirklich überwältigt, ich habe es geschafft, ich sehe gleich den Dalai Lama, ich atme gleich die selbe Luft wie er, kann ihn hören, seine Ausstrahlung endlich selber erleben, war sogar noch auf dem Klo, damit mir nichts dazwischen kommt und was habe ich vor lauter vergessen? Gefrühstückt hatte ich nicht, weil ich morgens erst gegen 9 oder 10 etwas esse, da war ich aber schon lange unterwegs, nur hatte ich ja zwischen den Zugfahrten keine Zeit und war so spät in der Halle angekommen, dass ich nichts kaufen konnte und nun war es nahezu 13:30 und ohne Dickdarm kommt man schnell in den Unterzucker und getrunken hatte ich nicht viel, damit ich nicht zwischendrin aufs Klo muss :(







Aber kurz darauf ging es schon los! Der Dalai Lama trat ein, gestützt und alle standen auf, applaudierten und freuten sich, ich mitten drin, mit Pipi in den Augen vor Freude, vor Glück, vor den ganzen schönen Gefühlen in mir. Wir standen alle eine gefühlte Ewigkeit, klatschten und genossen.

Dann setzten wir uns hin und als er nur wenige Sätze gesprochen hatte, mischte sich leider schon einer aus dem Publikum ein und redete dazwischen. Ich kann englische Bücher lesen, ich kann englische Hörbücher anhören, aber wenn ein Dialekt dabei ist, oder jemand undeutlich spricht, dann bekomme ich meine Probleme. Der Dalai Lama nuschelt glaube ich etwas und hat einen Dialekt, es war teilweise schwer ihn zu verstehen, der Reinbrüller sprach auch nicht sehr deutlich, es ging ihm wohl darum, dass er fragte was der Dalai Lama dazu sagen würde, dass behauptet wird, er sei nicht der richtige, es gäbe noch einen anderen. Und der Dalai Lama antwortete darauf, nur das er sich bei seinen Antworten nie beeilt und sich immer Zeit lässt und ausschweift, also man muss da schon etwas Geduld haben und ihm gerne zuhören, was beides nicht auf den Brüllaffen zutraf, so dass er abermals rein brüllte, aber das verstand ich nicht, weil viele "Ruhe jetzt!" und "Halt den Mund!" und dergleichen brüllten, oder schlicht und einfach "Buuuuuuuuuuh!"
Faszinierender fand ich derweil, das eigentlich nur ein Aufpasser anwesend war, der erst noch andere organisieren musste, die den Mann dann heraus begleiteten. Ich nahm das mit meiner Cam auf, falls es ausartet oder so, aber nein, es war sehr friedlich, er wehrte sich nicht, keiner tat ihm etwas, nur das die gesamte Halle wieder applaudierte.

Nun konnte der Dalai Lama in Ruhe weiter reden. Er erklärte und sprach, neben ihm saß ein Übersetzer der mit schrieb und wartete bis er los legen durfte.

Nun ist die Halle groß gewesen mit vielen Menschen und es war permanente Bewegung. Leute gingen rein und raus, Kinder brüllten permanent, wirklich, es gab in der gesamten Zeit keinen Augenblick ohne Kindergebrüll und dann noch sein spezielles Englisch, es war also sehr anstrengend alles mitzubekommen!

Der Vortrag sollte offiziell 2h dauern, er begann etwa um 13:45, also von mir aus bis 15:45 und es begann mir schon ab 14:45 nicht so dolle zu gehen, weil ich dringend etwas essen musste. Ich frohr, obwohl es wirklich warm in der Halle war und ich eine dicke Wolljacke an hatte und das Zittern begann auch, also ging ich auf Futtersuche und es gab vegetarische Wraps, Nachos und wofür ich mich entschied, eine Pizzarolle Magerita. Die war ok, nicht überragend, aber schmeckte gut und wegen dem Zuckermangel stopfte ich einen Schokodonut nach und pflanzte mich wieder auf meinen Platz. In der Mampfzeit hatte ich weiterhin zuhören können und auch sehen können, weil die Halle so offen geschnitten ist, dass man innen zwar hinter den Sitzplätzen isst, aber es genug Öffnungen zum durchschauen gibt, so hatte ich nichts verpasst.

Sehr respektlos hingegen fand ich die Menschen, die früher gingen. Ich sehe den Dalai Lama als einen sehr wichtigen Menschen in der Welt an, weil er versucht Liebe und Mitgefühl und vor allem Frieden zu verbreiten und so die Welt ein Stückchen besser machen möchte und wenn man ehrlich ist, von dieser Art Mensch gibt es immer weniger, weil alle nur noch profitieren wollen, um jeden Preis, also sollte man ihn respektieren, er redet allgemein sehr viel über Respekt und wie wichtig Respekt ist, dann steht man doch nicht schon vor den 2h auf und haut ab! Das fand ich wirklich schlimm.

Er hingegen meinte dazu: "Wenn Ihr keine Zeit mehr habt, oder keine Lust, dann könnt Ihr gehen, das ist jedem selbst überlassen, aber mir gefällt es hier, ich habe sehr gute Laune und bin glücklich und bleibe gerne noch eine Weile da!" (sinngemäß wiedergegeben) und einige Leute standen erst recht auf und gingen, aber er machte weiter, auch als er seinen Vortrag fertig gehalten hatte, gab er noch Zeit, um Fragen zu stellen, die er dann in aller Ruhe beantwortet hat, bis es etwa ich glaube 17 Uhr, aber ich schaute nicht auf die Uhrzeit. Dann verabschiedete er sich langsam.







Worüber er sprach? Vieles, am besten haben mir seine kleinen Erlebnisse gefallen, mitten aus dem Leben, aber auch die Antwort auf die frage nach dem richtigen Dalai Lama des Reinbrüllers, weil er dann erklärte, er habe Recht, er ist nur ein Mensch, wie wir anderen auch.
Wenn man den Buddhismus verstanden hat, hat er im Prinzip nichts neues erzählt, wie auch? Aber er gab Denkanstöße, Ratschläge, Ideen und hob Sachen hervor. Es geht eigentlich immer um Mitgefühl für andere und das man selber mit guter Laune und guter Stimmung, andere beeinflusst, so dass es denen direkt auch besser geht, und man selber profitiert auch davon, weil es einem ja auch gut tut, sogar körperlich!

Es war einfach ein tolles Erlebnis, ich kann nun behaupten mit dem Dalai Lama gelacht zu haben, ein toller Gedanke der mich immer begleiten wird und den ich mir ins Gedächtnis zurück rufen kann, wenn es mir mal nicht so gut geht und ich werde glaube ich immer davon zehren können.

Dieser Tag war mir extrem wichtig und brachte mir sehr, sehr viel, aber würde man mich fragen ob ich nochmal in einigen Monaten hinfahren würde, würde ich erst einmal ablehnen, weil es nicht nur durch die Fahrerei sehr anstrengend war, sondern auch beim Zuhören!
Er selber spricht ein Englisch bei dem ich öfter Probleme hatte, dann redet er gut und gerne auch mal 20min am Stück, bis der Übersetzer dran kommt, der sich wesentlich kürzer fasst und einiges weg läßt und dem man schlecht zuhören konnte, weil er sehr sonor und langweilig sprach und auch nicht, ach keine Ahnung, so "interessant" sondern eher plump, klingt vielleicht gemein, aber ich fand ihn nicht so gut.

Wenn man es sich Zuhause in Ruhe anhören kann, ohne Kindergeschrei, ohne herum wandernde Menschenmengen, dann finde ich es für den Inhalt der Rede, der Gespräche wesentlich wichtiger, als live dort zu sein, aber wenn man den Dalai Lama einmal erlebt und gehört und gefühlt haben möchte, dann lohnt es sich :)





Der Rückweg war wirklich wieder wunderschön! Ich war zwar sehr müde und erschöpft, aber für die schönen Dinge im Leben sollte man sich immer Zeit nehmen können :)

In dem Sinne, Danke für Eure Aufmerksamkeit, ich hoffe ich konnte Euch ein Stückchen daran teilhaben lassen und wer wirklich mehr über den Vortrag erfahren möchte, es gibt Videos dazu, ich könnte hier mehr davon mitteilen, aber ich glaube meine Leser/innen sind daran nicht so interessiert, weil Ihr doch hauptsächlich wegen Handarbeit klickt, oder Darmsachen, oder?  Jedenfalls ist das so meine Vermutung.


Freitag, 9. Mai 2014

Nagarium



Bei uns ziehen bald mongolische Rennmäuse ein. Im Internet fand ich ein gebrauchtes Glasbecken, sieht selbst gemacht aus und war leicht hmm defekt. Dann haben wir in etwa 160l Holzspäne rein gekippt. Die extra Etage wurde gebaut aus einem Rolllattenrost, was ich für 4 Euro gebraucht bekam und den Rest des Rostes benutzte ich für den Deckel.
Das Sandbad ist eine Blumenschale :)
Die Holzspäne sind etwa 23-25cm hoch, genug Platz zum buddeln, graben und Gänge bauen :D

Morgen kommt noch Klopapier, Klopapierrollen und Heu rein *freu




Samstag, 3. Mai 2014

Schaf auf Reise



Das sind Ohrstecker! Sieht man nicht, weil sie ja in der Kartoffel stecken :D aber es sind welche und eines der Schafe geht heute auf die Reise, das andere hmm wartet ab, was aus ihm wird *tihihihi*

War eine riesen Fummelei, machte Spaß und ich hab mich in beide verliebt <3



So süüüüß!

Freitag, 2. Mai 2014

Ver-lustige Ohrstecker



Weil meine Damen ständig ihre Ohrstecker verlieren, habe ich nun begonnen ganz simple selber zu machen.

Für versilberte zahlt man im Laden mal schnell über 5 Euro, so habe ich was gespart und wer auch welche mag, kann sich gerne melden, gegen eine kleine Aufwandsentschädigung (muss nicht Geld sein) mache ich auch für andere welche.

Habe auch andere Motive :D die werden sich was freuen nachher!