Sonntag, 20. September 2020

Trauerarbeit

 Jeder trauert auf seine Weise.

Jeder geht damit anders um.

Jeder findet seinen Weg, um es zu überstehen.

Ich habe ein Tuch von der Garnmanufaktur begonnen, mit ganz viel Liebe.



Grau, wie mein kleiner Schatten oft im Augenwinkel erschien, zu rosa hin, wie meine Liebe für ihn war und ist...




Freitag, 18. September 2020

Kleiner Köln Nachschlag

 


Mister Humble wie er den Dom betrachtet :)


Nur am Rande, ich habe ihn aus dem Plüsch-Tierheim adoptiert und man unterstützt damit reale Tiere, schaut doch mal dort vorbei :)

Donnerstag, 17. September 2020

Meine Bilder vom Köln Trip heute

 Ich muss dringend mal die Rubrik umbenennen, da es irgendwie keine Wochenenden mehr sind, aber dennoch schöne Bilder von einem Tag auftauchen.


Egal, ich war jedenfalls heute unplanmäßig in Köln unterwegs, diesmal jedoch eher in der Altstadt, zu der ich über die Serverinsbrücke gelangte. 




Der Dom aus der Ferne, einfach wunderschön, wie immer!



Wenn man dann weiter geht, dann bekommt man ein herrlich skurriles Bild zu sehen, denn das Sportmuseum hat ein Spielfeld auf dem Dach und dahinter sowie davor eine wahnsinnig tolle Kulisse! 




Vom Riesenrad hat man vermutlich auch einen tollen Überblick, jedoch hadere ich noch, wegen meiner Höhenangst, aber Lust hätte ich ja schon irgendwie... vielleicht bekommt mich meine geliebte Leseratte überredet :)





Ich liebe solche Blickwinkel!

Alles eckig und grün und passt zusammen.

Augenschmaus :)



Nach der Brückenüberquerung wuselte ich mich durch die Altstadt hindurch und fand einen bezaubernden kleinen Laden der, wie ich es mag, besondere Augenblicke eingefangen hat und auf Glötzchen druckt und als Bilder ausstellt, in vielen Formaten. Manche gibt es auch als Magnete für den Kühlschrank und man entdeckt allerhand anderen schönen Kleinkram.

Der Name Kölnknipse verrät es ja bereits, aber dann lernte ich auch noch die Fotografin kennen und hatte eine schöne Unterhaltung!

Wie immer hatte ich meine Polaroid Kamera dabei und kurz vorher hatte ich Dom Bilder von der Brücke aus gemacht und so hatte ich das spontane Bedürfnis ihr eins zu schenken, denn ihre Fotos zeigen wie sehr sie Köln und den Dom liebt, da dachte ich, die gehören zusammen :)

Meiner Leseratte brachte ich eines mit, auf dem ein schwarzer Kater als Graffiti abgebildet ist und in unsere Kater-Nero-Ecke kommt.




An der Kasse steht ein Sammelglas für Bienen, also kam nicht nur das Bild mit, sondern auch ein Magnet und ein Bienchen. Sooo niedlich und man tut was Gutes! Ganz nach meinem Geschmack, dazu das nette Gespräch, ich war wunschlos glücklich. 

Da ihre Kunstwerke immer auch eine tolle Geschenkidee ist, freute ich mich über ihre Visitenkarte und eine Punkte-Sammelkarte und werde gerne nochmal vorbei schauen, virtuell oder real :)




Ein paar Meter weiter entdeckte ich ein Fahrrad das voller Anime Aufkleber war! Klasse Rostschutz und Blickfänger. Super Idee!

Vielleicht besorge ich mir Pril Blumen Aufkleber und pflaster mein Fahrrad damit zu!




Wieder ein toller Blickwinkel, diesmal durch das Fenster, frei nach dem Motto: Je größer der Dachschaden, umso besser die Aussicht!




Für alle die Kutschen mit echten Pferden für Tierquälerei halten, es gibt endlich eine Alternative! Eine  E-Kutsche!

Davor ist ein Kutscher, aber kein Pferd, ansonsten sieht die Kutsche wirklich noch Oldschool nach einer richtigen Kutsche aus, ich war mächtig beeindruckt! Leider habe ich sie nur noch von hinten erwischt, denn schnell und lautlos ist sie auch noch!



Ich bin ein großer Fan von Leih-Fahrrädern! Man hat mit der App immer irgendwo eins zur Verfügung, auch wenn man nicht in der Heimat ist. So lieh ich mir heute dieses aus, schnallte meine Schatztüte von Kölnknipse vorne dran und radelte langsam zurück, denn meine Leseratte hatte einen Termin und wir mußten anschließend woanders hin, darum war ich überhaupt mitgefahren, denn schon wieder nach Köln war mir gar nicht sooo recht.




Immer auch die kleinen, schönen Dinge im Auge behaltend, habe ich noch eine reale Biene beobachtet, wobei sie sich gefühlt abmühte, so lange wie sie auf dieser einzelnen Blüte saß, was mein Glück war, denn so konnte ich sie mehrfach mit dem Handy und der Polaroid fotografieren :)

Die Blüten sahen auch aus wie aus dem Bilderbuch!




Wenn man, wie ich, extrem viele Bücherschränke besucht und gesehen hat, dann weiß man direkt, wenn etwas im Augenwinkel gelb strahlt, dass es eine alte Telefonzelle sein muss und in denen sind üblicherweise Bücher! Übrigens auch in roten, aus England.

Also direkt hin und gestöbert :)

Ironisch war, dass ich darin ein Buch fand: 111 kölner Orte die man gesehen haben muss 

Also weiß ich bereits, was ich beim nächsten Köln Besuch mache :)






Mittwoch, 16. September 2020

Hobbies sollten keine Arbeit sein

Ich las vor ein paar Wochen, leider weiß ich nicht mehr wo, dass man sein Hobby verdammt nochmal als Hobby betrachten sollte und nicht, als Nebenberuf.

Es geht nicht darum, dass man etwas perfekt herstellt, um damit Geld zu verdienen, sondern dass man Spaß hat!

DAS habe ich aus den Augen verloren, bereits vor vielen Jahren.

Spaß haben, egal wie es aussieht.

Spaß haben als Wirkung und nicht, dass es so toll aussieht, dass andere es kaufen, sondern nur, dass man bei der Herstellung Freude empfindet, eine gute Zeit hat, es einem was gibt!

Dass es nicht darum geht, sich abzumühen, sich zu schämen, wenn es nicht so aussieht, wie man wollte und sich darüber ärgert!


Also einfach mal wieder den Fokus korrigieren und sich fragen, was einem richtig gut gefallen hat, unabhängig vom Ergebnis!


Bei mir war es malen.

Ich hatte immer viel Spaß beim Malen!

Aber, ich war nicht gut und hörte auf, weil mich die Ergebnisse soooo sehr geärgert hatten, egal wie viel mir die Herstellung an Spaß brachte.

Also habe ich mich hingesetzt und ein Motiv für meine geliebte Leseratte gesucht, weil er Geburtstag hatte und ich immer etwas Selbstgemachtes  dazu schenke und ich fand ein schönes Motiv, es sollten Otter werden, die er besonders mag.

Bei Pinterest wird man überschüttet von Anleitungen und Skizzen und fertigen Bildern, wenn man nach Otter sucht, aber ein Motiv hatte es mir besonders angetan:


Leider kann ich den Namen nicht entziffern und sie hier verlinken. Wenn ich es doch noch schaffe, hole ich es umgehend nach!

Dann setzte ich mich hin und übte, übte, übte, aber mit Spaß! 
Als ich zufrieden war, mit meinen Skizzen, habe ich drei Versuche auf Aquarellpapier gebannt und diese dann ausgemalt.
Zwei waren ok, eines leider so gar nicht und landete im Müll.


Ich weiß, sie sind nicht perfekt, mir aber egal, denn meine Leseratte freute sich und ich hatte so viel Spaß beim üben und malen, dass es mir egal ist, wie andere es finden. Da draußen gibt es sicherlich tausende Menschen, die es besser können, oder von mir aus auch zig Millionen! Aber diese sind speziell und extra und exklusiv für meine Leseratte :)


Oh und wer Pinterest kennt weiß, dass man immer zig andere Sachen ebenso findet und als ich fertig war mit den Otten, habe ich einen mega niedlichen Igel gefunden und in Angriff genommen.

Das ist die Vorlage:


Die Künstlerin malt einfach sooo süß!


Aber ich bekomme nichts so schlicht und einfach hin und muss immer mehr, mehr, mehr machen.

Naja, meiner sieht nun so aus:



Und als ich so malte und den Hintergrund so kahl fand, entdeckte ich meine Leidenschaft für Mini-Blümchen!

Ehrlich gesagt machten die kleinen Blümchen auf der Wiese und als Kopfschmuck am meisten Spaß :)


Mir egal, dass er ganz anders wurde und vielleicht eine komische Perspektive hat. Meiner ist auch süß, anders aber süß, finde ich.

Wahrscheinlich werde ich sie nochmal malen, alleine schon um wieder Blümchen zaubern zu können :)


Es lohnt sich wirklich, wenn man sich einen Dreck darum schert, wie das Endprodukt ist, so lange man es gerne macht!

Ohne Druck, ohne Scham, einfach aus der puren Freude heraus :)





Montag, 14. September 2020

Kleine Tour durch Köln

Zwar war es kein Wochenende in Bildern, aber dennoch mal wieder schön, woanders zu sein.




 Immer wieder beeindruckend, der Dom!

Ich kann mich nicht satt sehen an ihm. Liebe auf den ersten Blick :)

Nicht nur mir geht es so, wie man gut erkennen kann, wenn man mit offenen Augen durch Köln streift.



Man findet ihn in allen Farben, Formaten und Geschmäckern, ebenso wie die Kölner selber auch sind :)


Ansonsten war ich im Saturn auch in sehr guter Gesellschaft.



Wenn der als Fake-Figur schon so lecker aussieht, wie ist seine Wirkung dann erst real ;)




Irgendwie creepy, aber auch irgendwie verflucht lässig!

Wenn man ihnen gegenüber steht, dann sind sie nicht ganz so wirkungsvoll, als auf Bildern, leider.



Naja, außer bei dem, da war ich eher froh, dass er nicht zu echt wirkt, denn der sah auch so bereits gruselig genug!



Und was diese Pose soll, oder ob vielleicht doch heimlich Deadpool darunter steckt, dem man es eher zutrauen würde, werden wir wohl nie erfahren!

Ok, ich bilde mir einfach ein, dass es ein verkleideter Deadpool ist, der Einhörner in seinem Anzug versteckt hat :)



Langsam beginnt auch in den Läden die kuschelige Zeit, obwohl es draußen muggelige 30+ Grad hatte!


Ganz ehrlich?

Ich war nun ein Weilchen nicht mehr mit Bus und Bahn in Köln unterwegs und war etwas erschrocken.

Die Obdachlosen liegen mit Decken überall herum. Früher eher in Ecken und Nischen versteckt, nun spielt das keine Rolle mehr. Ich habe nichts gegen Obdachlose, eher frage ich mich, woher diese Entwicklung kommt und was sie zu bedeuten hat. 

Gibt es nicht mehr genug Plätze, weshalb sie sich nicht mehr darum kümmern und egal wo hinlegen?

Oder schämten sie sich früher und nun nicht mehr?


Leider beachten scheinbar immer weniger Menschen die Mülleimer und lassen beim Gehen bereits ihren Abfall unbeachtet fliegen. Auch mußte man an vielen Stellen Erbrochenem ausweichen.

Ich war nicht das erste mal in Köln, aber so schäbig und heruntergekommen kam es mir früher nicht vor und es stimmte mich sehr traurig.

Als hätten die Menschen aufgehört sich Mühe zu geben, aufgehört es schön zu gestalten, aufgehört es sauber zu halten, aufgehört es zu lieben, einfach aufgegeben...

Schade.



Kleine hübsche Flecken kann man allerdings überall finden :)

Leider war der Park gesperrt, da dort der Tatort gedreht wurde, aber ich war ehrlich gesagt auch wirklich froh, als ich mich ins Auto setzen konnte, die Klimaanlage mir Erleichterung verschaffte und meine Füße ausdampfen konnten :)

Schön war es, aber lange nicht mehr so schön wie vor wenigen Jahren.



Sonntag, 6. September 2020

Kleiner Ausflug

Da die Lücke noch sooo groß ist, sind wir lieber unterwegs und  so fuhren wir gestern erst Neros Futter zu einem anderen Kater bringen. Wir freuen uns sehr, dass es ein alter Kater ist und noch leben darf, das gab uns etwas Hoffnung.


Dann klapperten wir die Bücherschränke auf dem Weg ab und bei den Büchern die meine geliebte Leseratte abgegeben hat, schrieb er eine kleine Widmung von Nero rein.


Mister Humble wurde auch fündig! Seine Buchauswahl war eher speziell...





An dieser Stelle mache ich gerne auf das Plüsch-Tierheim aufmerksam, von wo wir ihn adoptiert haben :)

War sicher nicht unsere letzte Adoption, so eine tolle Idee muss unterstützt werden und die Auswahl ist so niedlich!








Samstag, 5. September 2020

Mein kleiner Schatten ist weg

 Als ich ein Bild von Dir bekam, war mein erster Gedanke: "Oh, der sieht ja aus, wie mein Traumkater!"

Schwarz, flauschig, dickes Fell, nicht grazil, dafür robust.





Als ich das erste mal hier war, hatten wir eine Verbindung, verstanden uns und ich hatte das Gefühl, dass Du für mich da bist.

Wenn Deine Schwester Dich verprügelte, gab ich Dir Schutz.

Als sie von uns ging, war ich die ganze Zeit für Dich da, so dass Du kaum alleine sein mußtest.





Wir haben uns alles geteilt!

Wenn wir gegessen haben, hast Du Dein Stück Käse bekommen und bist zu Deinem Napf getapst, um mit uns zu essen.

Wenn ich auf dem Sofa lag, meinem Kissen, im Bett, sonst wo, dann kamst Du dazu, hast Dich zu mir gelegt, Dich flauschen lassen und mich dafür geputzt.





Wir sind nach und nach zusammengewachsen und ich wußte, Du warst nicht weit weg, immer in meiner Nähe.

Selbst wenn Du eigentlich gerade keine Lust hattest gestreichelt zu werden und ich Dich darum bat doch kurz herzukommen, dann kamst Du in Reichweite, ich durfte Dich einmal streicheln und dann erst bist Du weiter gegangen, egal wie wenig Bock Du hattest.

Du hast mir Ruhe gelehrt, zu entspannen und einfach mal nichts zu tun. Da sitzen, streicheln, nichts tun und das war so schön!





Ich habe Dir die Räuberleiter beigebracht, die für viele Lacher sorgte und Dich mutiger werden lassen, Dir mehr Vertrauen geschenkt.

Du bist der erste Kater den ich kennen lernen durfte, der mit Papiertüten Musik machte! Ganz leise Töne, Deine eigene Komposition, jede Bewegung mit viel Bedacht gewählt.





Und dann kam die Zeit, in der ich mich als Verräterin fühlte, das Vertrauen schrumpfte, weil ich der böse Mensch war, der mit Dir zum Tierarzt ging, der Dir tatenlos zusah, wie sie Dich festhielten, während Du gepiekst wurdest oder andere Dinge gemacht wurden. Den Blick, den Du mir dabei zugeworfen hast, werde ich nie vergessen. Ich kam mir schrecklich vor, als würde ich Dich ausliefern, dabei wollte ich nur das Beste für Dich, Hilfe.

Hilfe, damit Du gesund wirst, es Dir besser geht, was leider nicht möglich war.

Eine Abwärtsspirale und ich versuchte die Geschwindigkeit zu drosseln.

Wir haben Dir so viel verschiedenes Futter gekauft, auf der Suche nach dem Einen, was Du gerne frisst und trotzdem wurde Dein Appetit immer kleiner.

Wir haben Dir heimlich versucht Leckerlies und Käse zu geben, damit wenigstens irgendwas in Deinem Bäuchlein landet, aber nichts wolltest Du noch.

Ich sagte dem Arzt ganz stolz, dass Du wenigstens die kleinen Stangen frisst und ich dort Deine Tabletten rein stecke und als hättest Du es verstanden, hast Du auch davon keine mehr gefressen.

Ich rief doch nur beim Arzt an, um zu fragen, was passiert, wenn Du Dein Medikament nicht mehr bekommst, weil Du nichts mehr fressen magst und der Satz: "Dann kommen Sie lieber gleich vorbei, es wird ja nicht mehr besser werden." war ein Schlag in meine Magengrube.

Wir waren nicht bereit Dich gehen zu lassen, wir brauchen Dich doch noch!





Du bist doch unser bester Freund, immer da und selbst wenn man denkt, die ganze Welt ist gegen einen, hast Du gezeigt, dass es nicht die ganze Welt sein kann, weil Du an unserer Seite liegst, Dich kraulen lässt und einen ableckst, die ganzen blöden Gedanken und Erlebnisse ableckst und schon sah alles besser, rosiger und schöner aus und war wärmer.





Und jetzt?

Ich komme mir vor, wie die schlimmste Verräterin überhaupt. Hätte ich nicht angerufen... 

... aber so darf man nicht denken, weil Du gelitten hast, weil es Dir nicht gut ging, weil Du nur noch Deine Ruhe wolltest, Dich keiner anfassen sollte, Du nichts mehr sehen wolltest, nur Deine Ruhe haben wolltest und die haben wir Dir gegeben und ein Stück unseres Herzens hast Du auch mit auf die Reise bekommen.

Grüß die anderen dort oben, die andere Teile unseres Herzen mitbekommen haben und wir erwarten, dass Du uns begrüßen wirst, wenn unsere Zeit gekommen ist und uns damit den Abschied versüßt und leichter gestaltest.

Bis dahin denken wir an Dich, erzählen uns Geschichten von Dir, schauen weinend Deine Bilder an und stellen uns vor, wie Du woanders bist, uns beobachtest und uns maßregelst, wenn wir allzu sehr mit der Welt hadern, weil unsere kleine Pelzgurke fehlt, die uns zeigt, wie schön das Leben sein kann.





Hab' Dich lieb, mein kleiner Schatten, Du fehlst.





Mittwoch, 2. September 2020

Samstag, 29. August 2020

Neueinzug

Durch Zufall wurde ich auf das Plüsch-Tierheim aufmerksam!
Ich sah es als Wink des Schicksals, nachdem Humphrey leider nicht mehr aufgetaucht ist, trotz Suchaktionen :( Ich hoffe, er bereichert das Leben von jemand anderen und hat ihn oder sie glücklich gemacht :)


Man kann dort (Kuschel)Tiere adoptieren, oder dort einem neuem Schmusepartner zuweisen lassen und in jedem Fall bekommen lebendige Tierheimtiere 50% der Einnahmen!
Super Konzept, oder?

Ich spende ja allgemein sehr gerne, nur eben auf meine Art.
Mal lasse ich eine Pfandflasche irgendwo stehen, wo sie jemand einsammeln kann, ein anderes Mal gebe ich einem Obdachlosen Geld, oder wie in diesem Fall, adoptiere jemanden :)







Ich hatte mich etwas durch den Shop geklickt und wurde gleich zweifach fündig! Was für ein Glück!
Meine geliebte Leseratte steht auf Faultiere und dann hatten sie auch noch eines mit einem Hoodie an, auf dem ein cooler Spruch steht und das mega flauschig ist!
Ich wollte ihm nicht zumuten alleine reisen zu müssen und stöberte noch etwas herum und dann entdeckte ich einen passenden Partner für mich. Eigentlich wollte ich ihn ganz anders nennen, aber angekommen erklärte er, dass er ein etwas älterer Herr ist und keine junge Dame, zu der der Name gepasst hätte, also dachte ich hin und her und finde Mister Humble schön :)




Für einen betagten (Kuscheltier)Mann finde ich es jedenfalls passend und so wird mich wohl Mister Humble nun etwas begleiten und sich hoffentlich nicht selbstständig machen!

Er ist sehr niedlich mit seinem kleinen mini Bauchnabel, ich war schockverliebt :)

Man bekommt sogar eine Urkunde dazu, einen Aufkleber und je nachdem wie viel man bestellt, noch ein paar kleine Begleiter!
Großartig, das macht richtig Spaß und man tut noch etwas Gutes, so ist vielen geholfen und man fühlt sich nicht nur toll, sondern kann einen Begleiter finden. Was will man mehr?






Samstag, 22. August 2020

Die jüngsten Rentner der Welt




Ich sagte in einem anderen Beitrag mal bereits, dass meine Kinder sich wie Rentner verhalten!

Immer höre ich zu laut Musik/Hörbuch/Fernseher und ich atme sicher auch zu laut, allerdings können sie mir das ja nun wirklich nicht verbieten!

Wenn ich also mal wieder eine Rückentwicklung in meine jungen Jahre mache, indem ich 90iger Jahre Mucke höre, natürlich auch entsprechend laut wie früher, dann gehts hier aber ab!

Erst kommen WhatsApp Nachrichten, dann SMS Nachrichten, dann macht sich ein Kind tatsächlich die Mühe real zu erscheinen und mit rollenden Augen und entnervter Stimme darum zu bitten doch ETWAS leiser zu machen. ETWAS leiser bedeutet so viel wie "Flüstermodus" und wehe ich folge der Bitte nicht, die keine Bitte ist, sondern lediglich eine getarnte Aufforderung, dann gibts hier aber Maßnahmen! Dann machen sie die Box aus und wenn sie nicht an die Box heran kommen, weil ich sie versteckt habe, oder mich eingeschlossen, dann kapern sie die, indem sie die Bluetooth-Macht übernehmen!

Dann habe ich die totale Arschkarte und verloren, also machte ich mir heute endlich die Arbeit und schrieb den Hersteller an, er solle doch endlich mal eine Option heraus bringen, die so Terror-Teenager geplagten Eltern wie mir, die Möglichkeit gibt, via Passwortschutz die Herrschaft über die Box zu behalten!

Mal sehen ob ich überhaupt eine Antwort erhalte.

Ach und wir haben soooo tolle große, laute Boxen mit ordentlich Bums!
Naja, ohne Bluetooth die kann ich allerdings noch weniger verteidigen, da sie sich nicht verstecken oder transportieren lassen :(

Also drückt mir mal die Daumen!

Auf die laute Musik!!!!



Mittwoch, 19. August 2020

Maskenspaß



Das sind alle unsere Masken, bis auf die schlichten in schwarz und weiß.

Weil es ja nun nicht absehbar ist, wann wir keine mehr brauchen werden und die Kinder sie nun permanent in der Schule tragen müssen, gab es einen Schwung neue Masken!




Es macht sooo viel Spaß beim Stoffdealer nach neuen Schätzen zu suchen und sie zuhause dann umzuarbeiten in diese kleinen Kunstwerke!


Anfangs fand ich es sehr mühsam den Gummi durch den schmalen Gang zu bekommen, dann nahm ich mir einfach eine alte dünne Häkelnadel, die bog ich am Ende um und dann schiebe ich sie durch die Öffnung durch, bis der Häkelnadelkopf heraus schaut, steche ihn durch das Gummi und ziehe alles mit einem Mal durch!
Dauert nicht lange, ist effektiv, keine Fummelei und ich bin happy!




Wie immer, wer es genau sehen möchte, kann die Bilder groß klicken :)

Nun haben wir soooo viel Auswahl, dass es einem wirklich schwer fällt und das kann auch schön sein :)

Bunt durch die Krise!





Donnerstag, 13. August 2020

Humphrey hat mich verlassen

 




Das ist Humphrey, der flauschigste, knuddeligste und niedlichste Bär, den man sich vorstellen kann.

Humphrey durfte in letzter Zeit, in der Seiten Tasche meines Rucksacks mitreisen und im Laufe des Tages, bei einem Ausflug in Leverkusen, machte er sich selbstständig auf die Reise und erkundete die Stadt scheinbar ohne mich und als wir wieder los mußten, war er unauffindbar. 

Zwar ging ich nochmal die Wege grob ab, schaute hier und da rein, konnte ihn jedoch nirgendwo entdecken.

Auf dem Bild schaut er schon so sehnsüchtig in die Ferne, ich hätte mir vielleicht etwas denken müssen dabei und es als erstes Anzeichen sehen können, aber wer tut das schon?

Ich hoffe sehr, dass Humphrey nun nicht alleine irgendwo in einer dunklen Ecke sitzt, Angst hat und Heimweh bekommt!

Also hoffe ich sehr, dass er entweder ein schönes neues Zuhause gefunden hat, oder jemanden findet, der uns kontaktiert :)

Humphrey, falls Du das hier liest, ich vermisse Dich!

Montag, 27. Juli 2020

Insektenkneipe



Nicht vergessen, auch Insekten haben Durst!

Einfach eine Schale oder ein anderes Gefäß mit Wasser füllen, etwas rein machen, damit sie nicht ertrinken, sondern sich gut hinsetzen können und warten.

Immer öfter sehen wir nun Wespen dort und es freut mich riesig!




Sonntag, 26. Juli 2020

Ein Jahr Bonn

Nun leben wir etwa ein Jahr in Bonn.

Davor 15 Jahre in Leverkusen.

Was ist in dem Jahr passiert?









Ich war öfter in der Rheinaue, eine Wiesenlandschaft mit kleinem Teich, auf dem man Tretboot fahren kann und Enten füttern, Nutrias beobachten und einen mini kleinen japanischen Garten bestaunen kann.
Vor Corona war dort immer der größte Flohmarkt, den ich je gesehen habe!

Ich habe ein wunderhübsches Cafe gefunden, in dem ich sehr gerne sitze und Leute beobachte. Im Haus gegenüber steigt einer regelmäßig aus dem Fenster, dann über den Gartenzaun und geht. Warum er das so macht, fand ich noch nicht heraus. Vielleicht verlor er vor Ewigkeiten seine Haustürschlüssel? Jedenfalls machte er es mehrfach mit zeitlichem Abstand von Wochen.

Ich war bei jedem Bücherschrank im Umkreis und habe sogar einen nahezu direkt vor der Haustüre.

Ich habe mich mit vielen SUV Muttis angelegt und sogar herum gebrüllt.

Ich habe eine wundersüße Buchhandlung gefunden, in der eine sehr liebe Inhaberin ist und eine kleine Teeecke mit zwei verschiedenen Kuchen betreibt.

Ich habe eine Teestube gefunden, die über einem Teeladen ist und sich in einem Fachwerkhaus befindet und sooo schön ist.

Ich habe meinen Lieblingsburgerladen gefunden und verloren, da ist nun ein anderer drin, bei dem ich noch nicht war.

Ich wurde vom Kater adoptiert als Lieblingsmensch und sehe ihn als meinen kleinen Schatten an.

Ich habe mich fast mit einer McDonalds Mitarbeiterin geprügelt und mich geweigert, dort nochmal hinzugehen, was in etwa drei Wochen hielt.

Ich habe meinen Büchervorrat nahezu verdoppelt und trotz neuer Regale zu wenig Platz für sie.

Ich habe regelmäßig Heimweh, aber das Heim existiert nicht mehr, was umso mehr weh tut.

Ich habe sooo viele Oldtimer gesehen und die meisten davon waren Bullis, die ich sehr liebe.

Ich habe erlebt neu im Haus zu sein und erlebte mit, wie zwei weitere "Neue" eingezogen sind.

Ich habe die leckerste Lasagne überhaupt gefunden.

Ich bin an einem meiner ersten Tage mit dem Vorderrat meines Fahrrades in die Straßenbahnrille geraten und hab mich übel aufs Maul gelegt, aber großes Glück gehabt und nur Schürfwunden und eine Beule bekommen und wurde dadurch offiziell als Bonner aufgenommen, denn das gehört dazu und danach ist man ein Teil davon.

Ich bin an Bonn 17 vorbei gefahren und habe den Straßenstrich bewundert und war enttäuscht, weil ich es mir irgendwie aufregender vorgestellt hatte und dann nur Damen sah, die so bekleidet war, wie die Jugend heute in die Disco den Club geht.

Ich habe einen Balkon erschaffen, der eine Mischung aus Kräutergarten und Blumenbeet ist und jeden Tag unser Herz erfreut.

Ich habe den halben Ikea leergekauft und noch immer nicht genug.

Ich war das erste mal seit vielen Jahren wieder in einem Wellebad.

Ich bin pitsche patsche nass im Regen spaziert.

Ich habe in den Sternenhimmel geblickt.

Ich habe um Menschen geweint.

Ich habe gelebt und erlebt.



Habe ich eine Heimat gefunden?
Nein, noch nicht, aber einen alten Baum verpflanzt man nicht so leicht.

Fühle ich mich wohl?
An manchen Tagen mehr, als an anderen.


Ein Umzug in eine andere Stadt ist nie einfach und umso länger man vorher an einem Ort war, umso schwieriger wird es.
Man muss im Kopf bereit sein und aktiv daran arbeiten die neue Stadt zu mögen und damit tue ich mich nach wie vor schwer, weil mir meine alten Gewohnheiten fehlen.



Sonntag, 14. Juni 2020

Midsommar






Ikea hat dieses Jahr eine abgemagerte Form von Midsommar, ohne Smørebrød Land, leider, aber dafür kann man sich alles für einen DIY Blumenkranz abholen!

Klar, bin ich dabei, bin ja für jeden Mist zu haben und habe die Idee weiter gesponnen.

Wofür einen Blumenkranz und was tun an Midsommar?


Richtig!!!

Wir machen den Blumenkranz und tragen ihn auf dem Kopf. Wir kochen Köttelbollen Köttbullar mit Kartoffelstampf, Soße und allem Drum und Dran und die Krönung wird sein, wir stecken eines der Teenager Kinder in ein Bärenfell und schauen Midsommar, den Film an!

Dazu (Spoiler vom Film) gibt es dann Fruchtsaftschorle mit Johannisbeersaftschuß und kleine Tartes mit Haareinlage!


Was sagt das betroffene Teenager Kind dazu? "Nööö, kein Bock drauf..."
Ja, erm hmm danke?

Ich habe keine Teenager, ich habe Miniatur Rentner!

"Bitte mach die Musik was leiser, Mama."
"Mama, kannst Du mal bitte nicht so kindisch sein?"
"Oh man Mamma! Kannst Du das jetzt mal bitte ernsthaft machen und den Scheiß sein lassen?"

Täusche ich mich, oder waren wir in unserer Jugend anders?!?

War es da nicht viel mehr umgetauscht?
Schrie da nicht ein Elternteil durch die Musikmauer, die so laut war, dass man seine eigenen Gedanken nicht mehr hören konnte, dass man gefälligst leiser machen soll, weil sonst die Sicherung rausgedreht wird?

Wenn sie in dem Alter schon so prüde, verstockt, ernst und freudlos sind, wie werden sie denn dann im Alter sein, oder ist das so Benjamin Button mäßig? Dass sie als alte Seelen und Rentner aufwachsen und immer jünger werden und den größten Schabernack im hohen Alter treiben?

Ich hoffe es sehr!

Meine Midsommar Pläne stehen jedenfalls und wie ich das Kind ins Bärenfell bekommen werde, dafür lasse ich mir noch etwas einfallen!


Freitag, 12. Juni 2020

Buddha Bowl Alaaarm!!!

Ist doch sicher schon ein, zwei Jahre her, seit ich die letzte Buddha Bowl gezeigt habe, oder?
Also verjährt, richtig?

Wird auch kein ordentliches Rezept heute, sorry, aber ein wenig Geschwafel gibts gratis dazu! Die Schwaben unter euch werden also weiter lesen, weil es was umsonst gibt *tihihihi*




Meine geliebte Leseratte und ich gehen nicht nur gerne Bücherschränke besuchen, sondern auch mal einfach spazieren und dafür, bzw. für danach hatte ich diese hmm Bowl ist es ja nicht so, weils ´n tiefer Teller ist, ach egal, dafür habe ich das da auf dem Bild, was ich Buddha Bowl nenne, gemacht :)


Diesmal (ich weiß eh nicht was es beim letzten Mal war) gab es dafür:


  • dreierlei Quinoa
  • Blattsalatmischung
  • Datteltomaten
  • eingelegte Oliven
  • Pilze
  • Frühlingszwiebeln
  • Paprika
  • Karotten
  • Zucchini 
  • Mais
  • Soße

Den Quinoa kochte ich lange (da steht was von 8min? Pfff, waren sicher 15min!) in einer Würzmischung für Couscous. Ehrlich gesagt schmeckte man das kaum und ich werde wieder ein wenig Brühe rein machen, beim nächsten Mal, und dann nachwürzen, wenn er fertig ist.

Blattsalatmischung ist schön einfach, günstig und haben wir fast permanent im Kühlschrank, da immer irgendwer welchen isst, man ihn auch auf Brot packen kann, Sandwichs machen, oder sonst wie verwenden.

Die Datteltomaten habe ich in Ringelchen geschnitten und als Muster drauf platziert, sollte schön aussehen. Die restlichen habe ich drunter gepackt :D

Eingelegte Oliven sind doch geiles Zeug, oder? Geschmacksbomben! Die habe ich gespalten, wie Streifen verteilt, auch aus optischen Gründen sehr schön und geben Pepp!

Champignons habe ich genommen, geschnitten (keine Würfel, keine Streifen, sondern kreuz und quer) und habe sie angebraten mit Salz, Pfeffer und Kräuter, was so im Schrank war. Abkühlen lassen, da sonst der Salat zusammen fällt!

Paprika würfeln, aber nicht zu groß!

Die Karotten und Zucchini habe ich gerieben. Man könnte, theoretisch, fertigen Karottensalat kaufen und ihn dazu geben, weil der einen neuen Geschmack rein bringt. Ich habe sie nackig, ohne alles genommen. 

Mais einfach  nur abspülen, fertig und wenn man unbedingt mag, passt zu Mais super Kräutersalz von einer bekannten Marke. Yammie! Auch warm sehr fein!

Soße? Leute seid faul!
Knorr hat x verschieden fertige Päckchen, halten sich ewig! Oder nehmt eine aus dem Frischeregal! Packt in jedem Fall noch ein paar Kräuter dazu. Kräuter gehen immer! Egal welche, rein damit! Praktisch, es gibt Salatkräuter fertig im Glas. Einfach drüber, fertig!

Das alles habe ich dann in Spalten angerichtet, den, oder das? Quinoa als Kugel in die Mitte. Meeega viel Frischhaltefolie total fest drum wickeln!

Dann gibt es bei Ikea kleine isolierte Tortentaschen in Grün. Da passt perfekt ein Teller rein! Man hebt ihn dadurch gerade und es läuft nichts aus :D

Fertig und guten Appetit!

Ach, wenn er nicht permanent gekühlt wird, nicht schlimm! Das rohe Zeug hält sich eine Weile, ist ja nichts so verderbliches dran, lediglich der Blattsalat leidet zeitig, aber auch da würde ich sagen, er ist nicht permanent gekühlt noch etwas haltbar :)




Montag, 8. Juni 2020

Sommer, Sonne, Balkon mit der Flow



Da setzte ich mich gestern mit dem Sitzsack auf den Balkon, umrundet von Kräutern und Blümchen, lege meine Füße hoch, platziere meine Leseknochen bequem, schlage die aktuelle Flow auf und  lese als erstes... siehe Bild :)


Man kann es sich überall schön machen, wenn man versucht umzudenken und zu gestalten. Es braucht nicht einmal viel Geld oder Kram dafür!

Blumentöpfe bekommt man auch gut gebraucht. Blumen und Kräuter gibt es, wenn man ein wenig sucht, auch günstiger, weil sie etwas gepeppelt werden müssen, oder gerade keine Blüten haben. Meine Geranien kosteten glaube ich, einen Euro das Stück und die Blütenfarbe ist eine Überraschung!

Gerade zu Zeiten von Corona sollte man nicht so viel raus unter Leute gehen, da trifft es sich doch gut, wenn man sein Zuhause gemütlich dekoriert, wie wo man gerne Urlaub machen würde und dann coole selbstgemixte Eistees auf der Terrasse trinkt, ungestört und mit viel Ruhe, ein wenig liest und das Wetter genießt!

Jede Stadt hat ihre Orte und Plätze, die wundervoll sind und einen Besuch wert. Auch einfach mal wieder ins Museum, die Ausstellungen werden immer wieder variiert, so dass man etwas neues entdecken kann. Oder was immer geht, an ein Gewässer fahren, mit einer Decke sich hin legen, der Boden ist angenehm kühl und die Stimmung wie im Urlaub.

Ach, nie vergessen, mal wieder einen Wellness-Tag einlegen!
Fußbad, angenehm kühl, wenn es heiß ist.
Eine Maske fürs Gesicht, tut der Haut gut, kühlt zusätzlich und sorgt für ein Wohlfühlfeeling.
Vielleicht einen Fruchtcocktail mischen und mal was Basilikum oder Rosmarin rein stecken, gibt sicher die gewisse Würze!
Dann peppige Salsa Musik, oder die Sommerhits vom letzten Jahr aufdrehen und Spaß haben!


Was immer geht, immer Spaß macht und immer umsonst ist, ist ein Besuch beim.... *Trommelwirbel*

Bücherschraaaaank!!!

Heute waren wir bei Zweien, aber eher aus Zufall, weil wir bei beiden unmittelbar in der Nähe waren, also nicht extra hin fuhren.

Der eine war in einer angemalten alten Telefonzelle und jetzt gerade ärgere ich mich, dass ich kein Foto gemacht habe.

Dort fand ich ein Achtsamkeitsbuch und einen Roman, von dem ich noch nicht so wirklich überzeugt bin, obwohl ich ihn bereits das zweite Mal in der Hand hatte, weil es keine Satzzeichen gibt, außer Punkte und Kommas. Keine Fragezeichen, keine Anführungszeichen, wenn jemand spricht, nein, bei Dialogen auch keine Absätze, sondern Sätze hintereinander weg, gesprochen von verschiedenen Leuten, getrennt durch einen Punkt.

Kann ich das durchhalten?!?

Will ich das durchhalten müssen?!?

Naja....

Beim anderen, einer in einem Kühlschrank, jubelte ich direkt los! Der Grund?
Ich hatte von den Dienstagsfrauen den ersten und dritten Band und mich immer gewundert, warum ich den zweiten nirgendwo fand, bis ich dann schaute, wie der überhaupt heißt und total überrascht festgestellt habe, dass er eben keinen Dienstagsfrauen-Titel hat!

Er heißt einfach: Sieben Tage ohne


Tja und dann, direkt beim zweiten Bücherschrank nach meiner Entdeckung, stand es da! Man war ich happy! Karma-Bitch!


Neben dem Bücherkühlschrank war ein Tante Emma Laden und von außen sah ich so kleine Figürchen, ich liebe solchen Tand, also huschte ich rein und meine geliebte Leseratte spendierte mir ein Muffinviech.

Glückstaaaag!
Jackpott!



Ich hatte heute mein Unicorn Zox Armband an und es passte sooo toll und sieht so niedlich aus und *hach mach*

Reinster Zucker!

Karma-Hamster!

Nun regnete es, aber die Sonne ist schon fast wieder draußen, was für ein herrlicher Tag :)


Bleibt gesund, macht es euch gemütlich und schön Zuhause, so dass der Sommer auch dort wie ein Luxusurlaub ist :)



Werbung, da Namensnennung (sagt man das so?) aber ich verdiene nichts dran, sondern wollte nur zeigen, was es ist :)

Samstag, 30. Mai 2020

Bücherläden sind gefährlich...



Wir waren nachts unterwegs zu Bücherschränken, schön mit dem Rad, ein wenig Bewegung in der Kühle, und kamen an einem Buchladen vorbei. Im Schaufenster sah ein Cover toll aus, also schaute ich kurz im Internet und wirklich, der Inhalt gefiel mir auch, also fuhr ich direkt am nächsten Tag vorbei und betrat den Sündenpfuhl die Buchhandlung.

Jeder hat ja so seine Sachen die er besonders mag, sammelt und sich nicht gut einschränken kann und so geht es mir mit Büchern! Ich bin da sehr maßlos, fürchte ich :(

Vor der Coronowelle waren wir in einem Thalia und meine geliebte Leseratte hortete Bücher, so dass die Kassiererin meinte: "Andere hamstern Toilettenpapier, Sie eben Bücher." und so ähnlich kam es mir vor. Naja, nüchtern betrachtet habe ich nur halb so viele, oder noch weniger gekauft, als er damals, aber egal!

Also ging ich in den Laden, an dem ich wirklich oft vorbei fuhr und trotzdem nie betreten hatte bisher und schaute mich um und schaute und schaute und schaute.

Ungeplant kam dann ein Buch der "eat, pray, love" Autorin rein, die ich wirklich gerne mag und hey, es klang wirklich so, als dass man in diesem Buch leben möchte. Dann fand ich das gesuchte Buch und ging eigentlich zur Kasse, jedoch standen auf dem Weg dorthin auch noch ein Ständer mit den heiß geliebten Mini-Büchern und natürlich fiel ich auf diese Falle herein und schaute und schaute und fand eins, dass ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Verflucht nochmal! Böse Hände!!!

Hmm, so ging ich dann mit drei Büchern, einer Postkarte und einem breiten Lächeln wieder aus den Laden und fuhr zur Arbeit meiner geliebten Leseratte und fand auf dem Weg sogar noch einen Bulli Samba! Also DER Bulli unter den Bullis!






Hier fahren so viele Oldtimer rum, als dass man mit dem staunen gar nicht mehr heraus kommt und wenn man gerade einen begafft, verpasst man schon den Nächsten :)

Bleibt alle gesund!



Donnerstag, 28. Mai 2020

Buch: Königskinder



Ich wollte zur Corono-Hochzeit dem Buchladen meines Vertrauens eine kleine Finanzspritze geben und somit bestellten wir uns ein paar Bücher. Unter anderem wollte ich gerne ein Überraschungsbuch und gab grob an, was mir so vorschwebt und was ich nicht mag.

Vor der persönlichen Lieferung bekam ich die Frage, ob es auch zwei sein dürfen, da ich einen Preis angegeben hatte, der zwei ermöglichte, nicht nur eins. Darüber freute ich mich ja schon ein wenig mehr sogar :)
Super gerne habe ich die Bücher im kleinen Format, was ich auch bekam und dann noch Königskinder.

Das Cover passt meiner Meinung nach so rein gar nicht.
Der Titel auch nicht, offen gestanden.

Das Cover sieht total schnöde öde langweilig aus, zeigt zwei Menschen die nicht im Buch vorkommen, eine Situation die nicht vorkommt und wenn man es im Laden sehen würde, würde man ihm keinen zweiten Blicken würdigen, oder es gar in die Hand nehmen. Schade.

Der Titel passt nicht wirklich, weil es nur ganz am Rande um den französischen König geht und nur minimal mehr, um seine Tochter, also eigentlich schon gar nicht um die Mehrzahl, Kinder. Außerdem vermutet man dann eher ein Märchen, oder irgendwas das in einem Schloß spielt und auch das ist nicht der Fall. Der Titel klang für mich auch nicht einladend, aber ich vertraute dem Urteil meiner Buchhändlerin und der Klappentext las sich interessant.


In dem Moment mochte ich gerne ruhige Bücher und es ist ruhig, ohne langweilig zu sein.

Ein etwas in die Jahre gekommenes Ehepaar bleibt auf einem Berg in der Schweiz im Schnee stecken. Eigentlich nicht schlimm, wäre er nicht abgesperrt gewesen und hätten sie Handyempfang, so aber sitzen sie im Auto bei um die null Grad fest und es schneit weiter.

Wir lernen beide ein wenig kennen, ihre Marotten und da es schon spät abends ist, beginnt er für sie eine Geschichte zu erzählen, damit sie leichter in den Schlaf findet. Erfrieren würden sie eher nicht, dafür ist es nicht kalt genug, denn das Auto funktioniert ein wenig wie ein Iglu.

Die Geschichte, sagt er, soll wahr sein und sich am Berg gegenüber abgespielt haben, denn dort lebte ein Kuhjunge, der zu einem Kuhhirten heranwuchs. Als er eines Tages wieder die Kühe für den Winter ins Dorf bringt, zum Bauern, dem sie gehören, erblickt er dessen Tochter und sie auch ihn und es knistert gewaltig zwischen ihnen!
Da wendet sich die Frau des Erzählers sofort Bedenken ein, ob sich das wirklich genau so abgespielt hat.

Diese Erzählform macht das Buch wirklich charmant!
Man liest, ist voll im Bergdörfchen drin und zack, sind wir wieder in der Gegenwart, im zugeschneitem Auto.
Alleine dieser Wechsel macht schon Spaß :)

Hauptsächlich befinden wir uns in der Schweiz und Frankreich, im 18. Jahrhundert und immer wieder werden der Kuhhirte und die Bauerntochter getrennt, dennoch bleibt ihre Liebe bestehen.

Ein wenig Spannung, viel Liebe, sehr viel Loyalität und Gefühle.
Ich las es gerne, es war eine Entspannung vorm Alltag und doch nicht so aufreibend, als dass es einen irgendwie belastet. Total angenehm und gemütlich einfach :)

Ich mochte es, immer wieder aus der Geschichte herausgerissen zu werden :)

Es bestärkte mein Vertrauen in meine Bücherhändlerin :) Das werde ich noch öfter machen!

Wenn man so etwas mag, ist es absolut lesenswert und ob die Gesichte wahr ist wüßte ich gerne, bin mir aber nicht sicher und glaube sie einfach mal so, weil es eine schöne Vorstellung ist :)



Der Link ist nicht kommerziell, sondern eine einfache Amazon Verlinkung ohne dass ich etwas dafür bekomme