Dienstag, 13. April 2021

Hollow Knight

 


Ich spiele totaaal gerne "Hollow Knight"!

Man ist ein kleiner Käfer, der mit seinem Schwert (Nagel) sein Reich versucht zu befreien.

Die Musik alleine ist bereits fantastisch und man kann den Soundtrack kaufen und streamen. Macht das mal, gerade zum Lesen oder nebenher Arbeiten, ist es eine absolute Bereicherung.

Die Bilder sind immer wieder ein Traum. Sehr beruhigend, immer wunder-wunder-schön!

Es liegt also nahe zu sagen: "Oh, ich mag das Spiel soooo gerne, ich male auch mal was daraus!"





Ich habe es erst auf der PlayStation gespielt, dort war es mal im PlayStation Plus Abo umsonst und ursprünglich wollte ich es gar nicht, aber meine geliebte Leseratte meinte, ich soll es mir ruhig mal anschauen.

Eigentlich spielte ich ja so überhaupt gar nichts!

Gar gar gaaaaaar nichts!

Dann fand ich heraus, dass es beim Fernbus Simulator die Möglichkeit gibt, durch Städte zu fahren, die recht realistisch aussehen und ich hatte es mir in den Kopf gesetzt, dass ich mal in meine alte Heimat damit fahren möchte. Leider hatten wir keinen passenden PC dafür und so besorgte mir Leseratte den normalen Bus Simulator für die PlayStation und ich war total happy!

Vielleicht ist das für Autofahrer mega langweilig, allerdings habe ich keinen Führerschein und habe bisher darauf verzichtet Auto zu fahren. Mit meinem Bus bin ich hingegen der King! 

Dann sah ich irgendwo auf YouTube mal so kleine bunte Bohnen, die herum fliegen, fallen und sich gegenseitig knuddeln?

Fall Guys!!!

Also ab in den Shop und wow! Gerade noch die umsonst Version bekommen, wieder durch das Abo.

Ich habe noch nie eine Krone gewonnen, dafür aber zwei Einhorn Kostüme, ein Koala und unendlich viele Farben!





Davon muss ich auch mal etwas malen, alleine schon die Farben!

Aber erst möchte ich versuchen, bei "Hollow Knight", mehr im Aquarell-Stil zu malen, denn bisher sieht es ja schon eher wie mit Wasserfarben aus und der typische Aquarell Touch fehlt.

Ich übe!!!

Und habe dabei soooo viel Spaß!



Montag, 12. April 2021

Mein Kreativplatz!

 


Das ist mein Arbeitstisch!

Da hängt zum Beispiel die VW Bulli Tasche, von meiner Leseratte und in einer Keramikkanne mit Sternen sind meine Holzstifte und dann habe ich zwei groß, einen kleinen Aquarellkasten und Aquarellstifte und natürlich mein Abtropftopf für die Pinsel, eine Magnetwand, Pinsel, Krimskrams, Meerschweinchenfedermäppchen, Noch mehr Schlampermäppchen mit Stabilos und Filzstiften und dünnen Finelinern, ich meine so echt dünne und eine Küchenrolle und Kleingeschrubbelkram und Abklebeband und hmm den Rest!

Drunter auf Rollen Holzkisten, in denen Bücher, Papier und anderes Gedöns steckt, drüber ein Geschenk meiner Tochter. 

Ich liebe es!

Immer wenn ich vorbei gehe, oder mich dran setzen kann, hüpft mein kleines Herz vor Freude!



Sonntag, 11. April 2021

Wer ist Edward Moon

 



Ich gehe ja kaum noch raus, außer in die Natur, oder was herum fahren mit dem Auto, wenn es sein muß Lebensmittel einkaufen und einmal war ich nun kurz im Thalia!

Der Thalia in Bonn ist wundervoll! Ich hatte schonmal darüber geschrieben und wiederhole mich nicht, keine Sorge :)


Als wir also kurz drin waren, entdeckte ich zwei Bücher. Eines  wurde von Netflix verfilmt, ich bin mir noch nicht sicher, ob ich es lesen oder schauen möchte, und das andere hat mir Leseratte zum Kennenlern-Tag geschenkt, in einer sehr niedlichen VW Bulli Tasche und dazu noch ein Etui, was stolz auf meinem Arbeitstisch steht.


So, nun aber zum Buch.

Joe ist erst neun Jahre alt, als ein Anruf seine ganze kleine Welt durcheinander wirbelt.

Sein Bruder Ed ist dran, der mit seiner Schwester oder Mutter reden möchte, in der Reihenfolge, aber Joe ist alleine und weiß gar nicht was er machen soll, weil Ed sich so seltsam anhört und es ist ein glücklicher Zufall, dass in dem Moment doch ihre Mutter heim kommt.

Der Einstieg ins Buch ist hart, ein kalter Sprung ins Wasser, denn wir wissen nichts und erfahren nach und nach alles, aber auf sehr interessante Weise. Wir sind mal in der Gegenwart, mal in der Vergangenheit, die nicht unbedingt chronologisch ist und dennoch hat man immer einen guten Überblick und verirrt sich nicht.

Edward Moon wurde beschuldigt jemanden umgebracht zu haben und sitzt in Haft.

Wow!

Das war für den kleinen Joe ein Schock, jedoch auch nach wie vor für den großen, denn die Gegenwart ist zehn Jahre später und Ed soll hingerichtet werden. Nicht mehr wie früher, auf einem Stuhl, sondern mit der Giftspritze.

Im Verlaufe des Buchs erfahren wir, wie es dazu kommen konnte, haben Zweifel, ob Ed es war, oder wie er beteuert, unschuldig ist, erfahren, warum Ed erst nach seiner Schwester fragte und wie Joe sich auf eine Reise macht, die mehr ist, als nur ein Ortswechsel.

Die Familie Moon ist arm, was man schon auf den ersten Seiten mitbekommt und da sie in Amerika leben, weiß man in etwa auch, was für ein Rattenschwanz das bedeuten kann.

Die Autorin schaute in der Schule den Film "fourteen days in may", bei dem es sich um eine Doku handelt, in der ein verurteilter Mörder bei seinen letzten zwei Wochen begleitet wird. Den Film fand ich leider nirgendwo auf Deutsch, jedoch gibt es ihn gratis auf YouTube.

In beidem, diesen Buch und der Doku, wird der Rechtsstaat, die Todesstrafe und die Polizei sehr kritisch beleuchtet, was einem zu denken gibt.

Auch wird offen die Frage gestellt, ob ein Mörder (ob schuldig oder nicht), wirklich getötet werden sollte.

Das muss jeder für sich selber beantworten.

Ein Kapitel gab mir allerdings sehr zu denken und machte mich unendlich traurig.



Wow, oder?

Das Buch selber ist in dieser Reimform geschrieben. Zwar reimt sich nichts, allerdings ist die Betonung somit festgelegt und man liest es etwas anders.

Es lässt damit nicht nur viel Platz auf der Seite, sondern auch im Kopf.

Man denkt viel nach, legt es öfter weg und nimmt es an manchen Stellen ungerne wieder in die Hand, dennoch ist es so wichtig und beeindruckend und spiegelt viele Leben wieder, die so ähnlich existieren und durch die sehr viele Menschen leiden mussten und müssen.

Absolut Lesenswert!

Eins störte mich allerdings.

Das Cover vom Buch.

Der Stacheldraht, der irgendwie nicht so recht ins Bild passt, daher hatte ich die Postkarte gemalt.

Die Giftspritzen, mit denen er umgebracht werden soll, so angebracht wie Gitterstäbe...



Sonntag, 4. April 2021

Frohe Ostern!

 



Bei Pinterest hatte ich nach schönen Vorlagen gesucht für Postkarten und um die kleinen Osterüberraschungen, die ich im Haus an die Kinder verteilt, zu beschriften.

Zwei Bilder fand ich besonders niedlich:




 

Auf die Möhren kamen die jeweiligen Namen 🤗





Wobei ich eines besonders hübsch und gelungen finde, von den oben gezeigten 💗


Das war gar nicht so schwer und mal sehen, was ich als nächstes mache!





Freitag, 2. April 2021

Die Mitternachtsbibliothek

 


Ich hatte auch schon mal die Idee, wie wohl jeder der ein paar Jahre gelebt hat, was wohl gewesen wäre, wenn ich mich an der ein oder anderen Kreuzung anders entschieden hätte.

Das Buch „die Mitternachtsbibliothek“ greift genau dieses Thema auf!

Statt zu sterben, landet Nora in einer Bibliothek, in der es dauerhaft 0 Uhr ist und in der alle Bücher, die dort herum schwirren, ihr Leben beinhaltet, mit mal kleinen, mal gigantischen Abweichungen.

Sie hatte sich für den Tod entschieden, war lebensmüde und anfangs enttäuscht, dass sie statt einfach tot zu sein, nun weiter leben „muss“.

Ich möchte nicht zu viel verraten, dass es kein Krimi ist und manches arg vorhersehbar. 

Die Sprache ist schön und ausgewogen, hat ein paar Highlights, ist aber nicht sehr anspruchsvoll.

In Nachhinein denke ich mir, man hätte mehr rausholen können, dennoch bin ich nicht unzufrieden und habe die Story wirklich gemocht.

Wer Tiefsinniges sucht, oder Spannung möchte, sollte etwas anderes lesen. Der Roman ist herzlich und man verzeiht nicht nur Noras Fehler, sondern überdenkt vermutlich auch eigene Entscheidungen, die einem falsch vorgekommen sind, aber durch die Augen eines Anderen plötzlich menschlich erscheinen, so dass man im Idealfall mit sich seiner milder umgeht und an ein paar Stellen mit sich Frieden schließen kann.

Eine gute Lektüre, dir zwar zum Denken inspiriert, jedoch nicht zu anspruchsvoll ist.

Vermutlich werde ich es nochmal anhören 😊




Donnerstag, 1. April 2021

Kennenlern-Tag

 Zum 3. Kennenlern-Tag bekam meine geliebte Leseratte zu seinem Geschenk, noch eine Karte!



Mit einem Gedicht auf der Rückseite, das nur für ihn bestimmt ist ❤️

Montag, 29. März 2021

Supermarkt online geshoppt...

 ... und real abgeholt!

Ich hatte letzte Woche bei einem Supermarkt auf der Webseite alles in einen virtuellen Warenkorb gepackt, was ich real kaufen musste und es zu einem bestimmten Termin abgeholt.

Erhofft hatte ich mir, dass man weniger Kontakt zu Menschen hat, schnell wieder raus ist und trotzdem einen frischen und bequemen Einkauf hat.

Praktisch finde ich auch, dass man so wirklich nur einkauft, was man wirklich wollte und nicht wie üblich, wenn man durch den Laden stromert, hier und da noch was entdeckt und dazu packt.

Also nochmal von vorne.

Man geht auf die Webseite, sucht den Markt in der Nähe, den man möchte und schon geht es los!

Man kann schnell die Angebote finden, was toll ist und man bestellt Obst und Gemüse wie z.B. Bananen in Stück an, mit einer geschätzten Gramm Menge, so dass man in etwa weiß, was man geliefert bekommt.

Schön bequem vom Sofa aus, in Ruhe, nebenher einen Tee trinken und etwas fernsehen. Herrlich! Kein Streß, keine Menschen die einem ins Genick husten, keine Einkaufswagen die einem in die Hacke fahren.

Danach sucht man sich einen Termin aus, wann man es abholen möchte, oder man lässt es sich heim liefern.

Ich hatte ich mich für eine Abholung entschieden.

Im Laden muss man einfach zu einem Angestellten gehen, etwas warten und der Wagen wird einem zur Kasse gebracht, mit einem kleinen Gerät, auf dem der Einkauf eingescannt wurde, dies wird mit der Kasse gescannt, bezahlen, fertig! Total schnell!

Klingt fantastisch, oder?

War es auch... fast... naja hmm also nun mal zur Problematik.

Man sucht sich die Sachen nicht selber aus und ich denke, jeder hat so seine Angewohnheiten, wie er was aussucht.

Obst und Gemüse soll frisch sein und allgemein das Verfallsdatum möglichst lange ausreichen usw.

Toll war noch, dass die Tiefkühlsachen direkt erst bei der Abholung in den Wagen kamen, so dass die Kühlkette nicht unterbrochen wurde.

Doof war, dass ich bei den Dosen nicht auf das Gewicht geachtet hatte und kleine erwischt hatte, für den Preis von großen :(

Noch doofer war, dass die Brötchen nur eine Woche noch haltbar waren, so Aufbackbrötchen, die sonst gerne vier Wochen oder länger hin sind. Schade, dadurch bekam man das Gefühl, man hatte bekommen, was man sonst nicht gekauft hätte.

Das Obst und Gemüse war tatsächlich ok. Ich hatte unter anderem Trauben bestellt, die gab es zu einem sehr tiefen Preis und ich hatte sie ein paar Tage vorher schon in einem anderen Supermarkt der selben Marke gekauft und dort sahen sie auch nur ok aus, daher ja der Preis, also möchte ich das nicht bemängeln.

Wir hatten frische Brötchen bestellt, die frischer waren, als wenn ich selber in den Laden gehe, so dass ich annehme, sie wurden wirklich nicht vom Morgen genommen, sondern zeitnah gebacken. Super!

Mein Fazit, ich würde es ggf. wieder machen und bin froh, dass ich es mal getestet habe. Das mit dem Verfallsdatum ist schade, da hätte ich mir ein anderes Verhalten gewünscht, allerdings weiß ich ja auch nicht, ob der Einpacker einfach die vorderste Packung genommen hatte und nicht darauf achtete und ich schaue eben drauf und greife mir lieber eine weiter hinten liegende.

Bei den Dosen muss man penibel auf die Grammangabe achten, sonst hat man plötzlich Puppenhausdosen!

Ach und nicht alles ist kaufbar gewesen, glaube ich, oder es lag am Laden, dass der nicht alles hatte, ich weiß nicht genau, genau es nicht mein Stamm-Supermarkt war, sondern ein anderer, mir unbekannter.

Die Gebühr (bei der ersten Bestellung fällt sie weg) von zwei Euro finde ich vollkommen in Ordnung, da das ja auch keine Unsumme ist und man sich Zeit spart und vor allem Kontakte erspart, also sich einer eventuellen Ansteckung entziehen kann.

Vielleicht sollte man den Einkauf auf dem Parkplatz nochmal durchsehen, so kann man etwas, was doch nicht nach der eigenen Vorstellung ist, korrigieren und zufrieden den Einkauf ins gelobte Heim bringen, mit dem Wissen, dass alles perfekt ist!

Eine tolle Option, die ich mir sicher nochmal gönnen werde :)





Sonntag, 28. März 2021

Zeichnen lernen in 5 Wochen

 



Ich habe viele tolle Zeichnen-lernen-Bücher und immer war mein Problem, dass es quasi mittendrin beginnt. Der Anfang ist immer identisch, erst eine Art Warenkunde, was man so braucht, was gut ist, was unnötig usw, aber dann startet man mit kleinen Erklärungen und "Malen sie mal ihren Fuß!" oder ähnliches.

Danach geht es recht kleinschrittig weiter und meine Ungeduld schreit in mir und ich muss mich überwinden, um weiter zu machen.

Umso mehr freute ich mich über "Zeichnen lernen in 5 Wochen",  denn das ist ja schon ein überschaubarer Zeitrahmen!

Nun gut, meine erste Woche ist rum und ich bin begeistert!

In der ersten Woche (bei mir war es mehr als eine Woche, weil ich nicht jeden Tag etwas gemacht hatte) lernt man die Motorik.

Keines meiner Zeichenbücher hatte ein Warm-up und keines begann damit, dass man erst einmal einfache Dinge kritzeln muss, damit man überhaupt die Motorik erlernen kann, dabei ist das doch nur logisch!

Wenn wir Buchstaben lernten, dann habe ich auch nicht mit ganzen Wörtern angefangen, sondern mit geraden Strichen, Wellen und Kringeln.

Also, die erste Woche habe ich durch, jippie! Ich bin noch dabei!



So sahen meine Anfänge aus und es fühlte sich ehrlich gesagt nicht schön an :(



Dann entdeckte ich für mich, das Farben toll sind, gute Laune machen und helfen Spaß zu haben.

Besser wurden auch meine geraden Linien und Schraffuren, selbst die Kreise konnte ich (jedenfalls ohne die Punkte drum herum, sondern von freier Hand) zunehmend symmetrisch machen!



Das ist von heute und ich bin sehr zufrieden damit.

Beim Warm-up kann man immer andere Stifte verwenden, so dass man zeitgleich nicht nur die Motorik übt, sondern auch lernen kann, wie man mit welchen Stiften umgehen muss/kann.



Den Sinn der Wasserball-Übung habe ich nicht ganz verstanden, jedenfalls warum man manche so zeichnen soll, denn immer hat eine Übung auch einen späteren Sinn zu erfüllen und den habe ich nicht ganz begriffen, leider. Trotzdem habe ich sie fleißig geübt und nebenher hmm naja, ich war auf Pinterest und da war dieser Süße Wombat/Koala Kumpel, den musste ich mal ausprobieren!


Meine Achillessehne sind Zen Mandalas. Ich hasse es auszumalen, ich hasse es auch wirklich dieses Kleingeschrebbel zu zeichnen und hatte da meine arge Mühe mit der Motivation. Ok, ich muss es noch fertig machen, aber ich hätte heute sonst wirklich gerne irgendwas zertrümmert, an die Wand geschmissen oder zerrissen, also hörte ich auf und freue mich nun auf die 2. Woche!

Jippie, es wird schwieriger und macht dadurch mehr Spaß und wird bestimmt gaaaaaanz toll werden!


(Der Link zum Buch ist einfach nur ein Link, ich verdiene nichts daran)

Donnerstag, 11. März 2021

Zuwachs

 „Emma Peel“ bekam einen großen Bruder!



Wunderschön, oder?

Ich bin schon gespannt, was für eine Tinte meine geliebte Leseratte rein füllt ❤️

Samstag, 6. März 2021

Giotto für Hamster


 

Ich kaufe total gerne für die haarigen Bewohner Leckerlies und einen Tag vorher, hatte mir meine geliebte Leseratte, als kleines Trösterchen, Giottos mitgebracht und was entdecken meine müden Augen beim Einkaufen? 

Giotto gibt es auch für Hamster!

Ich weiß, das ist nicht so gesund für Nager, aber mal so, als Leckerchen und Ausnahme, dann geht das schon, so wie wir Menschen uns auch mal etwas gönnen, so gönne ich ihm auch mal was :)



Freitag, 5. März 2021

Verspätetes Valentintags Geschenk

 




Kam nun etwas später an, da es bestellt werden musste und ist wundervoll und wunderschön und wow!

Also die Tinte :)

Meinen allerliebsten Lieblingsfüller bekam ich bereits zu Weihnachten, nachdem ich dauerhaft den schwarzen Bruder von ihm, meiner Leseratte stibitzt hatte.

Ein Dream Team, einfach fantastisch die Farben!





Später frage ich meine geliebte Leseratte, ob er etwas schönes damit schreiben kann, damit ich die Tinte auch richtig präsentieren kann, aber meine Krakelschrift mag keiner sehen...



Mittwoch, 3. März 2021

Maxi King ganz groß

 



Das ist Maxi King, mein Zwerghamster, der aber ein Hirn haben muss, wie hmm wie, ach er ist jedenfalls schlau!





Maxi King hat neben seinem großen Nagarium, noch ein Auslaufgehe Ferien Domizil. Dort kommt er mit der Teleporter-Box hin!

Das funktioniert soooo:

Wenn ich Zeit habe, sein Freilauf aufgebaut ist und er wach wird, stelle ich seine Teleporter-Box ins Nagarium. Wenn er mag, dann springt er rein, ich mache den Deckel zu, trage ihn die fünf Schritte rüber, stelle es in sein Gehege, mache den Decke auf und hänge eine Treppe rein, er kraxelt raus, sammelt Essen, wuselt herum, hat Spaß, mag zurück, geht die Treppe hoch, in die Teleporter-Box rein und jaaaa uuuuund ER macht den Deckel mit seinen Zähnen zu!

Manchmal geht er nur kurz in die Box und wieder raus und ursprünglich hatte ich mir Sorgen gemacht, woran ich wohl erkennen soll, dass er zurück möchte, aber das beantwortete er mir bereits beim 2. Mal, denn da machte er schon den Deckel zu, nur etwas umständlicher.

Ich bin so beeindruckt!

Schlaueste Hamster überhaupt und wir hätten ihn eher Einstein nennen müssen :)



Dienstag, 2. März 2021

Frühjahrsputz






Kaum scheint die Sonne schön durchs Fenster, die ich vor kurzem noch geputzt hatte, sieht man überall Staub und ist eine Ecke sauber, Abrakadabra, erscheint die nächste Stelle 😳



Sonntag, 28. Februar 2021

Erdbeerlust



 



So, das war’s, die Woche ist rum und zum Schluss gibt’s was zum Naschen 😊




Samstag, 27. Februar 2021

Peter Lustig








Ich habe die Sendung wirklich gerne geschaut und wollte auch immer so einen Wohnwagen!


Begonnen hatte ich mit diesem Bild:





Dann habe ich das erste mal am iPad gearbeitet und ich kam in einen tollen Flow und es macht so viel Spaß!!!

Es ist viel einfacher als real und schöner, finde ich. Nicht schneller, aber man war das toll!!!





Freitag, 26. Februar 2021

Kleine Peep-Show



 



Meine geliebte Leseratte hatte diesmal diese wirklich tolle Idee!

Thema war Lavendel 😊

Donnerstag, 25. Februar 2021

Tulpen Haute Couture



 




Mir fiel nichts ein und dann fand ich dieses nostalgische Einklebebild!





Morgen wird es Lavendel geben, wenn ich mal eine Idee bekomme 😩

Mittwoch, 24. Februar 2021

Monstera

 




Ursprünglich hatte ich keine Idee und wollte eher den Tag aussetzen, aber dann! Sogar mit Humor :)

Dienstag, 23. Februar 2021

Hummelfee

 




Zum Thema Kamille schaute ich mir bei Pinterest einige Bilder an und erst dachte ich, ich mache ein Meer aus Kamilleblüten, doch dann hatte ich eine andere Idee.






Morgen kommt also eigentlich die Monstera dran, aber dazu fällt mir wirklich nichts ein und ich lasse es noch was ruhen, oder mache eben nichts.



Montag, 22. Februar 2021

Mini me Challenge

 


Ich mag ja so gerne die mini me Bücher und würde das sooo gerne auch können, also übe ich und bin frustriert und übe weiter und schimpfe und fluche und übe dennoch und dann entdeckte ich bei Instagram, was ich immer gemieden hatte, dass es eine wöchentliche Challenge gibt. Diesmal die botanical  Challenge und da ich wirklich noch nicht so gut bin und trotzdem gerne mitmachen möchte, habe ich mich dafür entschieden :)



Nicht so schön wie andere, aber dafür hatte ich Spaß!

Ich glaube allerdings, dass ich den Mittwoch aussetze und ob ich bis morgen was schaffe, weiß ich auch nicht, denn der Spaß steht im Mittelpunkt. Es ist nur ein Hobby und wenn es zu anstrengend wird, ist es kein Hobby mehr, sondern Arbeit.

Immer schön weiter machen, auch wenn man denkt, ich kann das nicht :)



Mittwoch, 17. Februar 2021

Professionelle Zahnreinigung





Ich gehöre zu der nicht mal so kleinen Menge Menschen, die Zahnarztbesuche verabscheuen.
Nun wurde es allerdings Zeit sich meinen Ängsten zu stellen und so ging ich zur professionellen Zahnreinigung und man, was hatte ich Angst!

Der Vielleser weiß, ich habe eine furchtbare Nadelphobie und lange, spitze, dünne Gegenstände machen mir auch Angst und ich konnte schon x- Nächte vorher nicht schlafen!

Was soll ich sagen? 
Es ist wirklich sehr, extrem, schlimm, furchtbar unangenehm. Es tut stellenweise weh, es ist dauerhaft unangenehm und ich lag da so tapfer auf dem Stuhl, litt stumm vor mich hin und dachte nur:

"Eine Darmspiegelung ist mir unendlich viel lieber!"

Mal ernsthaft, wenn ich Ärzten sage, ich habe eine Nadelphobie, höre ich immer wieder: "Sie haben doch auch Kinder bekommen, so schlimm sind Nadeln nicht."

Blödsinn!

Eine Phobie ist ja nichts, was man rational bekämpfen kann, das sollten sogar Ärzte wissen.
Also denke ich in schmerzhaften Situationen nach, was ich bereits alles an schlimmen Schmerzen erleiden musste und meine Liste ist ehrlich gesagt lang, dabei kam mir der Gedanke: Eine Darmspiegelung, vor der sooo viele Leute Angst haben und nicht hingehen, die ich jedoch einmal im Jahr mache und vor der ich, bis auf die Nadel, keine Angst habe, die ist bei weitem nicht so schlimm, wie diese professionelle Zahnreinigung!

Klingt doof, ist aber so!

Eine Darmspiegelung tut nicht weh!
Man muss vorher das scheußliche Abführmittel nehmen, oder Einläufe machen, aber den Rest, die eigentliche Behandlung verpennt man. Wovor also die Angst?

Mit Grauen denke ich an meine nächste professionelle Zahnreinigung, aber auf meine jährliche Darm-Kontrolle, da freue ich mich ein wenig drauf, weil ich danach wieder ein Jahr Gewissheit habe :)


Freitag, 12. Februar 2021

Pinselabtropftopf

 



Schon im Kunstunterricht in der Schule wurde mir beigebracht, wenn man Pinsel falsch herum, also Haare gen Himmel gerichtet, trocknen lässt, schadet es allem. Der Halterung, den Borsten, dem Holz, also Kopf runter, damit es abtropfen kann und das Wasser nicht im Metallteil stehen bleibt.

Geht man in einen Künster-Laden, kosten die Teile recht viel! Und ich wollte und wollte kein Vermögen hin blättern, bis ich nun im DM ein kleines Schälchen/Töpfchen/Kistchen aus Plastik sah und die Idee hatte!



Ich nahm Gartendraht, aber vermutlich geht auch anderer rostfreier Draht, wickelte ihn immer wieder um einen dicken Pinsel und machte mir somit eine Spirale, mit verschiedenen Abständen, so dass dicke und dünne Pinsel hinein passen. 

Das brachte ich seitlich an mein Schüsselchen an und fertig!

Arbeitszeit war unter fünf Minuten, Kosten unter fünf Euro und das Ergebnis ist unbezahlbar!



Dienstag, 9. Februar 2021

Schweine für liebe Menschen

 





Immer wieder treffe ich Menschen, die so stark und toll sind, die Unterstützung gebrauchen können und ein Schmunzeln sowieso :)

Dann setze ich mich sehr gerne hin und häkle ein kleines Schwein, mit Herzchen auf der Pobacke!

Dieses mal musste ich es verschicken und schnürte direkt ein kleines Päckchen aus Süßigkeiten, Tee und einem kleinem Mutmacher-Kärtchen!



Es macht so viel Spaß bei Pinterest zu stöbern und sich Gedanken zu machen, um sie auf die eigene Art umzusetzen und diese Freude zu teilen und damit zu sagen: "Du bist nicht alleine!"

Und es werden noch viele mehr werden, da bin ich mir sicher und ich hoffe, dass sie Freude und Mut verbreiten :)


Leider hat es ein bisschen Farbe abbekommen, ich hoffe, das stört nicht weiter, aber es schaut soooo niedlich. Ehrlich gesagt, es fiel mir ja schon ein bisschen schwer es in die Box zu stecken und abzuschicken, jedoch bin ich mir sicher, es ist dort sehr gut aufgehoben und kommt an seinen eigentlichen Platz :)





Dienstag, 26. Januar 2021

Corona-Blues

Heute ist ein ganz schlimmer Tag, gefühlt jedenfalls, denn es ist nichts schlimmes passiert. Keine Drama Einlage vom Leben oder dergleichen!

Seit nun einem Jahr etwa beschränke ich meine Aktivitäten  auf ein kleines Minimum. Ich gehe Lebensmittel einkaufen und in der Natur spazieren, zu Ärzten und das wars eigentlich schon, außer im Sommer ein einmaliger Friseurbesuch. 

Also ging ich heute wieder spazieren und der Himmel war mehr als trübe, spiegelte aber gut meine Stimmung wieder, denn früher ging ich spazieren, dann setzte ich mich in ein kleines schnuckeliges Café, trank was Warmes und las etwas schönes. Ein Buch oder E-Book Reader ist immer in meiner Tasche, ohne verlasse ich nicht das Haus, trotz Kindle App auf dem Handy. 





Es sah übel nach Regen aus, windete, war kalt und alle hetzten mit Masken (was ich gut finde!!!) durch die Straßen. In Bonn gibt es überall so mini kleine Cafés in denen nicht viel mehr ist, als ein paar urige Stühle samt Tische, oft unzusammenpassend, dadurch aber umso gemütlicher, eine gute Kaffeemaschine und ein paar Kuchen und mit etwas Glück eine Quiche oder andere kleine, einfache Snacks, die nach Urlaub schmecken. 

Daran muss man derzeit stoisch vorbei stapfen, denn sie haben entweder ohnehin zu, oder verkaufen nur to go, was bei dem Wetter auch keine Option ist, zumal an vielen Orten durchgehend Maskenpflicht besteht.

Trübsal blasen wäre noch zu harmlos, ich hatte einen ordentlichen Corona-Blues, so mit Tränchen verkneifen und übelster Laune, weil es sich zieht wie Kaugummi und ich anders als viele, im Sommer keine Pause eingelegt hatte und mich einfach ins Getümmel stürzte, sondern weiterhin so gut wie jeden Kontakt umging. Wenn es warm ist, kann man sich wenigstens was mitnehmen und irgendwohin setzen! Derzeit würde man festfrieren. 

Also dachte ich nach, was meine Laune drastisch verbessern würde!

Meinen Plan verfolgend ging ich zur Buchhandlung, die ich sehr schätze und in deren Nähe ich gerade war. Eigentlich bestelle ich im Moment gerne bei meiner Buch-Dealerin, die eine eigene kleine Buchhandlung hat. Ihr schreibe ich dann, was ich im Moment so mag, wie viel es kosten darf und lasse mich überraschen und ja, es ist jedes mal eine große Überraschung! Meinen Geschmack trifft sie und ich freue mich besonders über Bücher, die ich so nie gelesen hätte, dennoch aber fantastisch sind! Letztes Mal schickte sie mir eines dieser Bücher im kleinen Format, die ich alleine schon wegen der Darreichungsform bevorzuge. Auch das war eines, was ich so nicht gekauft hätte, aber es ist sehr interessant, ich werde noch darüber berichten, jedenfalls sind ihre Bücher immer tiefgründig und nicht unbedingt eine leichte Kost, also kein schlichter Roman, den man mal so eben zwischendurch inhaliert, weil er leicht fällt, sondern tiefgründige und anspruchsvollere Werke, ohne dass sie Schmöker sind! Also irgendwo dazwischen angesiedelt, jedenfalls war meine Laune eine Katastrophe und so ging ich im anderen Buchladen, bei mir in der Nähe, in dem ich immer gerne herumstöberte und fündig werde, Schaufenster schauen und fand nichts, außer ein Schild, auf dem stand, dass sie im Moment nicht beraten dürfen. Sie dürfen an der Türe vorbestellte Dinge verkaufen, aber mehr nicht. Also was machte ich? 

Ich tippte die Telefonnummer in mein Handy, ging in eine Seitengasse, stellte mich an einen Hauseingang, abgewandt von der Straße, zog meine Maske aus und rief an.

Eine nette Begrüßung von einer fröhlichen Frauenstimme, klang perfekt für mein Anliegen und so stellte ich mich mit Namen vor und erklärte ausführlich: "Ich brauche dringend ein Buch, dass gute Laune macht und Sommer beinhaltet oder so, ich werde sonst noch wahnsinnig!" 

Ein wenig Sorge hatte ich ja schon, dass ich verrückt rüber komme, aber so fühlte ich mich in dem Moment einfach und ihre Reaktion hätte mich nicht mehr erstaunen können: "Oh, da habe ich etwas für Sie, was ich allen Geplagten im Moment empfehle, weil es so gute Laune macht! Leider beinhaltet es keinen Sommer, geht das trotzdem? Wenn Sie es weg legen, haben sie gute Laune und wollen nur noch 80iger Jahre Musik hören!"

Wow!

Ich war nicht alleine damit!

Perfekt!!!

Also tippte Sie schnell meinen Namen ein und sagte, wenn ich langsam laufe, kann ich es direkt mitnehmen :)

Ich lief nicht wirklich langsam und nahm es strahlend (was man wegen der Maske vielleicht nicht so deutlich sah, aber in den Augen kann man es erkennen) entgegen und lief mit dem Buch im Arm zum nächsten Einkaufsladen, besorgte Nasi Goreng und frischen Pak Choi, so dass ich nicht kochen muss und es trotzdem ein wenig gesund ist und für jeden etwas zum Naschen, auch für mich! Erdbeer-Rhabarber-Streusel-Kuchen! Noch Brötchen fürs Frühstück und guten Vorsätzen für den Tag und schnell wieder Heim!





Kein Tag kann so scheiße sein, als dass nicht ein Buch, eine Tasse heißer Tee und ein Stück Kuchen helfen können!

Wenn man sich zu sehr auf so trübe Gedanken einlässt, nehmen sie mehr und mehr Platz ein und regieren irgendwann Dein Leben, also lieber direkt dagegen lenken und es sich schön machen!





Montag, 18. Januar 2021

Mit Kreativität anderen auf den Sack gehen!

 Ich habe ja bei Facebook eine FAP Gruppe (die mag ich totaaaal gerne, so liebe Menschen sind darin!) und für die verschiedenen Dateien mussten Bilder her.




Ursprünglich hatte ich meine geliebte Leseratte ja darum gebeten, allerdings mopperte er immer herum, er könne das nicht... das sei nicht so sein Thema... ich könnte es viel schöner!



Also schnappte ich mir seine Sketchnote-Bücher und legte los....



Also seriös sieht anders aus, aber ich hatte Spaß!

Ehrlich gesagt, ich glaube ich mache die nochmal neu, ordentlicher und hmm ansprechender...



Oder vielleicht macht jemand aus der Gruppe, bevor er Augenkrebs bekommt, neue und schönere :)



Aber Spaß hatte ich trotzdem, auch mit dem Wissen, was ich anderen nun damit antue :D