Samstag, 11. Januar 2020

Buchvorstellung: Das geheime Leben des Monsieur Pick







Ich mag ja französische Bücher allgemein sehr gerne, jedoch zog sich dieses wie Kaugummi anfangs. Das Ende hat mehrere Twists, die wirklich nicht vorhersehbar waren und wie sich alles nach und nach miteinander verbindet, liest sich ganz toll! Aber mind. die Hälfte des Buchs fand ich leider sehr schnöde öde und ich vermute, man hätte etwas einsparen können.

Kurz zum Inhalt, aber nur wenig wie immer, damit keiner gespoilert wird.

Ein einsamer Bibliothekar las von einer Bücherei, in der jeder Autor seine abgewiesenen Werke hinbringen konnte. Wichtig war, er musste es wirklich eingereicht haben, abgewiesen worden sein und persönlich sein Manuskript abgeben. 

Dieser Gedanke gefällt ihm so gut, dass er ihn in seinem Dorf, in seiner Bücherei umsetzt und eine Ecke frei räumt, für abgewiesene, unveröffentlichte Bücher und anfangs boomt es und sehr viele Autoren strömen an, aber ebenso schnell flacht es wieder ab. Er wird krank und stirbt, jedoch bleibt sein Lebenswerk erhalten, verstaubt und unbeachtet, aber nicht unvergessen, dein eine Lektorin und ihr gescheiterter Autor-Ehemann besuchen ihre Familie in besagtem Minidorf und erfahren davon und fahren in einer kleinen Radtour dort hin und durchstöbern die Manuskripte. Wow! Sie entdecken ein Meisterwerk und so nimmt alles seinen Lauf, mit Monsieur Picks Buch.

Eine riesen Werbetrommel wird gerührt und das Dorf gerät in den Mittelpunkt der Leserwelt, das Buch wird ein Welthit und um die Menschen aus diesem Dorf und die Pariser Buchwelt dreht sich "Das geheimle leben des Monsieur Pick".

Vielleicht muss man sich einfach durchbeißen durch den zähen Anfang, der aber alle Personen langsam ins Spiel bringt. Gerade die letzten Seiten lesen sich einfach und ungeduldig, denn immer wieder scheint sich alles zu verändern und zu verdrehen und es wird endlich spannend!

Wirklich empfehlen möchte ich es nicht, hingegen als Scheiß abstempeln auch nicht. Es ist schwierig zu bewerten.

Meine geliebte Leseratte sah durch Zufall, dass es verfilmt wurde und ich glaube, der Film kann sehr toll sein! Vielleicht ist es eines der Bücher, die verfilmt besser sind, als die ursprüngliche Vorlage :) Den Film möchte ich gerne sehen!

Der Link führt zwar zu einer anderen Webseite, aber ich verdiene nichts daran, es ist ein normaler Link

Mittwoch, 8. Januar 2020

Männerschal



Ich habe für meine geliebte Leseratte einen Schaaaaaaaaaal gestrickt!
Die meiste Zeit davon, während wir zu seiner Oma ins Krankenhaus bzw die Reha fuhren. Immer mind. 1h hin und das selbe nochmal zurück, fast täglich.

Wir hörten gemeinsam dabei Hörbücher, unterhielten uns, selten mal ein wenig Musik und immer war er dabei und wurde länger und länger.





Die Wolle hatten wir gemeinsam bei Knauber ausgesucht. Es sollte ihm gefallen, flauschig sein, für den Alltag und jeden Mantel geeignet.

Das Muster hatte ich bei Pinterest gefunden und kann jeder bei Talu nacharbeiten :)

Ich hatte meiner geliebten Leseratte mehrere Muster gezeigt, dieses gefiel ihm dann am Besten.
Männer sind viel einfacher gestrickt, als Frauen, könnte man meinen.



Ich finde auch, er ist gelungen und passt sehr gut zu ihm. Hat er wirklich toll ausgesucht alles :)

Nun hat er ganz viele Maschen, die voller Liebe gestrickt wurden, um seinen Hals, die ihn warm halten und auch sein Herz erwärmen können :)


Der Link führt zwar zu einer anderen Webseite, aber ich verdiene nichts daran, es ist ein normaler Link

Sonntag, 5. Januar 2020

Jahresende

Wir haben das Jahr schön ausklingen lassen.

Es war, wie meistens, sehr durchwachsen. Von wundervollen Momente, bis hin zu tiefen Abgründen war mal wieder alles dabei :)


Zwischen den Tagen ließen wir es uns richtig gut gehen.



Aßen Pizza so groß wie Wagenräder!




Stöberten gemütlich in Buchläden und gingen mit unserer Beute feinen Tee trinken und Kuchen essen, bzw Scones.

Ich hatte Oolong mit Aprikosengeschmack und dazu Erdbeer-Aprikosen-Kuchen :)

Meine geliebte Leseratte hatte Scones mit Clotted Cream, Marmelade und dazu Ostfriesen Tee :)




Ich weiß gar nicht, ob es regional ist, aber bei unserem Thalia gibt es Überraschungstüten, die in Behinderten Werkstätten gebastelt werden. Man spendet damit auch etwas und deshalb kaufe ich sie mir sehr gerne!





Niedliche kleine LED Leselampe, Lesezeichen, Teebeutel und allerhand mehr. Eine tolle Überraschung!


Aber meine Leseratte ist ein Superheld und gönnte mir die wärmsten, flauschigsten, schönsten, wundervollsten Kaschmir Handschuhe, die man sich nur vorstellen kann!





Na, er hat auch was davon, zum Beispiel wenn wir Händchen halten :)

Ich hoffe, dass jeder einen guten Übergang hatte und das neue Jahr, viel besser wird, als die davorigen :)


So und nun beginnt wieder der schnöde Alltag :)