Donnerstag, 7. Juli 2011

Besser!

So nach meinem Eintrag von gestern, habe ich nun bessere Kunde zu tun!
Es sind "nur" sieben Kinder und drei Erzieher, dass hat mich wirklich erleichtert oooohhhhne Ende!
Außerdem lief sie (haben sie bis zum Bus laufen sehen) wirklich an der Hand von der Erzieherin die wir so mögen und ich hatte auch noch kurz mit ihr geredet, also alles bestens und eine riiiiiiiieeeeesen Last ist von meinen Schulter gefallen *kicher*

Heute Nacht schlief ich wirklich nicht gut, dann gegen vier Uhr knallte es so laut, dass ich aus dem Bett gefallen bin. Was war passiert?!?
Luna, unsere Katze, hat den Wäschekorb mit den Übernachtungssachen runter geschmissen, dabei stand er stabil dort, sie muss ihn runter geschupst haben! Naja der ist nun hinüber und wir nahmen unsere alte Babybadewanne... also gings auch so gut.

Heute wird ja über die Präimplantationsdiagnostik entschieden, also ob man bei kleinen winzigen Embryos Gentests machen darf und sie dann "zerstört" werden. Nun mal Butter bei die Fische, in meiner Familie gibt es eine Genkrankheit und darum werde ich auch keine Kinder mehr bekommen, obwohl ich sonst noch gerne eins gehabt hätte, aber sowas kommt für mich nicht in Frage! Ich werde da stinke sauer!
Ein Leben ist es in meinen Augen, ab dem Moment, wo eine Zelle befruchtet wird, genau ab dem Moment und das ist mir auch wichtig. Wie egoistisch muss man denn sein zu sagen: "Oh ich picke das gesunde raus und der Rest kann verrecken!"
Irgendwie kommt mir das eh so Hitler-mäßig vor, als würde man eine Überrasse entstehen lassen wollen, keine Genprobleme mehr, keine Missbildungen, nur gesunde reine Kinder.
Wenn man Gesetzte erschafft die das zulassen, ist es doch nicht mehr weit bis gewissenlose Menschen es ausnutzen und illegal anbieten das das Geschlecht überprüft wird und noch andere Dinge, das zeigt doch die Vergangenheit in fast allen Bereichen! Nehmen wir mal Organspenden, daraus wurde ein Organhandel, selbst in den Ländern, in denen es illegal ist, kann man noch für Geld Organe kaufen. Viele Dinge die gut gedacht waren, wurden schamlos ausgenutzt und diesmal geht es, aus meinen Augen, um Kinderleben, selbst wenn das Kind einen Gendefekt hätte, oder eine Missbildung, haben diese Kinder kein Recht zu leben?
Jeder kennt doch die eine oder andere Mutter die ein Behindertes Kind hat und dennoch glücklich damit ist, es liebt und herzt und es nicht mehr hergeben würde, aber nein diese Kinder sind in der Gesellschaft nicht förderlich, diese Kinder kosten dem Staat nur Geld und bringen als billige Arbeiter später nicht genug ein, nein nein, also schaffen wir so Kinder ab.
Man muss sich ja nur mal ansehen wie die alten Menschen behandelt werden, werden weggesperrt wie der letzte Dreck, aus den Augen, aus den Sinn, nötige Behandlungen werden nicht mehr gezahlt, gepflegt wird eher schlecht als Recht, aber das braucht ja keinen zu interessieren..... so lange man nicht selber ins Alter kommt!

Ja ich rege mich darüber auf, nein ich sitze nicht auf meiner faulen Haut, ja ich möchte auch etwas dazu beitragen das die Welt ein kleines bisschen besser wird, ja ich muss endlich mal zum Arbeitsamt, denn als Altenpflegerin will ich wirklich arbeiten, dass ist mein Ziel, so!

Und nur nebenbei, seit gestern schält sich die Haut um meinen Mund herum, es sah aus, als hätte ich einen fürchterlichen, angetrockneten Milchbart, wenn ich glück habe, ist es in zwei Tagen, weg, eher vier. So und nun stricke ich was, um mich zu beruhigen!

Kommentare:

  1. Ich glaub der Grad zwischen was geht noch und was geht rein gar nicht - ist schmal, seeeehr schmal! Gerade bei der Organspende darf man nicht vergessen, wievielen Menschen aber damit geholfen werden kann. Es gibt immer zwei Seiten - leider. Es wird immer jene geben, die Profit aus dem Leid von anderen schlagen. Trotzdem ist die gute Seite da.

    Auch die Genforschung ist in meinen Augen so ein Fall - es ist schwer für mich hier zu schreiben, weil soviel falsch verstanden werden kann. Lang ist es schon so, dass wir der Natur viel zu sehr ins Handwerk pfuschen und Dinge möglich geworden sind, die es vor einigen Jahren gar nicht gegeben hätte - und ja es ist einfach so, dass sich die Natur etwas dabei denkt wenn Lebewesen mit gewissen Defekten einfach nicht überleben - weil sie es nicht können. Nicht allein und nicht so, dass es lebenswert ist. Das hat nichts mit Mutterliebe zu tun - eine Mutter (und hoffentlich auch der Vater) werden ihr Kind immer lieben.
    Schwieriges Thema und das ist ein Teil von meinem Senf dazu ;)

    Liebe Grüße nima

    AntwortenLöschen
  2. Das Thema, welches Du hier anschneidest, ist ein ganz heisses Eisen und die Meinung dazu ist auch bei mir sehr zwiegespalten.

    Ich finde ein jeder sollte für sich selbst entscheiden dürfen. Ich schreibe das nicht einfach so daher, sondern weiss leider nur zu gut, wovon ich rede. Du bist erst später als Leser auf meinem Blog gelandet. Aber vielleicht ist Dir aufgefallen, dass auf dem kleinen Familienbanner auch ein kleines Mädchen ist. Meine Tochter Alina wurde im Oktober 2009 geboren und verstarb am 3. Tag nach ihrer Geburt.

    Alina hatte Trisomie 18. Wir wussten das vorher nicht, da ich diese sämtlichen Untersuchungen für mich ablehne. Wir wussten allerdings, dass sie einen Gendefekt haben würde. Das etwas nicht stimmte, stellte sich sehr spät heraus, weil sie einfach nicht zunahm. Daraufhin wurden spezielle US Untersuchungen gemacht, wobei unter anderem heraus kam, dass sie wohl Trisomie 21 haben würde. Wir freuten uns trotzdem sehr auf unser kleines Mädchen.

    So wie uns geht es aber nicht allen. Ich denke es gibt ganz viele Mütter, die mit dem Wissen, dass sie ein schwer behindertes Kind zur Welt bringen, oder vielleicht eines, das dem Tod geweiht ist, die Schwangerschaft nicht durchstehen. Auch ich finde es traurig, wenn Frauen eine Schwangerschaft abbrechen, aber die Entscheidung sollte jeder Frau selbst überlassen bleiben. Der Grat zur Selektion ist schmal.

    Für mich steht fest, selbst wenn ich das vorher gewusst hätte, ich würde es ganz genau so wieder machen. Die wenigen Stunden mit meiner Tochter die wir hatten, kann mit niemand nehmen. Aber vielleicht ist für andere der Weg des Abbruchs leichter zu (er)tragen. Ich muss das nicht verstehen, aber ich finde schon, dass auch diese Mütter Akzeptanz verdient haben.

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht ist meine Ansicht hart, vielleicht gemein, aber ich lege in meinem Leben die Maßstäbe für mich an und erst dann für andere, soll heißen, wenn ich das schaffen kann, kann ich es von anderen erwarten.
    Ich schrieb egoistisch, ich finde es egoistisch zu sagen, ich lasse erst die Eizellen befruchten und dann schauen, ob sie einen Gendefekt haben, oder nicht.
    Wenn ich mir sicher bin, dass meine Kinder einen Gendefekt bekommen können und ich bin mir auch sicher, dass ich das nicht durchstehen würde, dann dürfte ich nicht schwanger werden und fertig. Ich finde es egoistisch zu sagen, ich töte Eizellen, die in meinen Augen und ja da spalten sich die Meinungen, ab der Befruchtung auch schon kleine Kinder, kleine Lebewesen, kleine Seelen sind, zu töten, nur weil ich mir das heraus picken will, was gesund bleibt.
    Ein Kind kann jederzeit krank werden, kann jederzeit sterben, dass kann man nie!!!! beeinflussen und bevor ich Kinder bekomme muss ich mir doch im klaren sein, dass das passieren kann, aber warum muss ich dann Baby's töten, nur damit ich das eine gesunde heraus picken kann, was vielleicht durch einen tragischen Unfall, oder etwas anderes, viel zu früh sterben kann?
    Ich finde es einfach nicht richtig, man sollte so korrekt sein und sagen: "Ja, mein Kind kann sterben, mein Kind kann behindert werden, ich bekomme es trotzdem!" oder "Nein das traue ich mir nicht zu, ich bekomme lieber keine Kinder!"
    Ketzt mal im ernst, was ist denn bitte mit den Müttern die sich ein gesundes Kind heraus picken, die andere verrecken lassen und wenn das Kind zb durch einen besoffenen Autofahrer angefahren wird und danach ist das Kind schwerstbehindert, darf mans dann auch töten? Immerhin käme sie ja nicht klar damit. Nein darf man nicht, dann muss sie eben damit leben! So! Aber bei noch nciht so alten Baby's ist es in Ordnung, wenn man vorher sagt "Ach du wirst nicht gesund, du darfst nicht weiter leben!"
    Sorry, aber wer sich für Kinder entscheidet, entscheidet sich immer auch für die Gefahr das es behindert werden kann, vor oder nach der Geburt und sterben kann, vor oder nach der Geburt, das ist ein Fakt und wer das nicht will, sollte eben keine bekommen, dafür gibt es massig viele Möglichkeiten!

    Wie anfangs geschrieben, das klingt hart und gemein, aber so ist meine Sichtweise und nein ich mag keinen damit angreifen oder verurteilen, nur habe ich ein extrems Rechtsempfinden und ja, ich lebe wirklich nach solchen Maßstäben.

    Liebe Grüße,

    Nicole die dich hoffentlich nicht zu sehr vor den Kopf gestoßen hat

    AntwortenLöschen