Sonntag, 30. Oktober 2011

Was will ich?

Was will ich eigentlich?

Schon öfter stand ich genau an dem Punkt wo ich mich fragte, was ich eigentlich will.

Früher war die klare Antwort "Prinzessin sein!", dann etwas später "Tierärztin werden!", danach wurde es noch realistischer (ich kann kein Blut sehen, also ist die Tierarzt-Karriere vor Beginn schon beendet gewesen) und ich wollte Tierpflegerin werden, leider gab es bei uns, wo ich ursprünglich herkomme keine große Zooanlage oder dergleichen, also machte ich meine Schnupperlehre in der TFA (Tier-Forschungs-Anlage) und musste kleine süße Rattenbaby's (und auch andere Tiere) in den Müll schmeißen, weil die Mami zuviele Baby's bekommen hatte. Damit konnte ich auch nicht leben, also wurde ich durch viele verschiedene Umstände erstmal selber Mama!

Das klappte so gut, das ich insgesamt drei mal Mama wurde und damit war ich glücklich und zufrieden!
Naja... bis die Kinder größer wurden, eigenständiger und mich immer weniger brauchten.

Als ich dann im letzten Dezember meine schwere OP hatte, durften meine Kinder in die OGS (Offene-Ganzstags-Schule) rein schnuppern und waren so begeistert, dass sie uns zwangen sie dort dauerhaft anzumelden. Erst bekamen wir eine Absage, ehrlich, ich freute mich! Ich habe meine Kinder nicht bekommen, damit fremde Leute sie mehr sehen, als ich selber! Aber dann kam der Anruf *seufz* das sie umstrukturiert haben und nun doch genug Plätze frei wurden.

Ab September gehen nun also alle in die OGS bis 16 Uhr und ich konnte mir endlich einen Job suchen. Eigentlich freute ich mich, weil der Haushalt mir nicht mehr genug Herausforderungen brachte und so ohne Kinder alleine daheim herum sitzen ist auch nichts für mich... Ich habe Bewerbungen geschrieben, war stolz darauf, habe Antworten bekommen zu Vorstellungsgesprächen, war stolz darauf, wurde eingeladen zum Probearbeiten, war stolz darauf, super, bekam einen Vertrag, ich war glücklich!!!

War...

Jetzt mal im ernst, ich wollte die ganze Zeit einen Job haben, ich mag auch die Arbeit die ich mir ausgesucht habe und mache sie gerne, nun aber das riesige ABER!

Aber ich komme Heim (je nach Schicht Mittags oder spät am Abend) und bin k.o., so richtig aber!
Wenn ich von der Frühschicht Heim kam, war ich so fertig, da gab es nur noch Platz in meinem Kopf um Hunger zu haben und müde zu sein, etwas später hatte mein Mann die Kinder abgeholt und ich war zu fertig, um noch groß was mit ihnen zu machen!
Wenn ich Spätschicht hatte kam ich Heim, da schliefen alle schon, morgens habe ich sie nur kurz gesehen...

Ich bin Vollvlutmutti!!!! Himmel noch eins, ich bin Mutti durch und durch, ich will doch was von meinen Kindern haben und kein Job kann mir das was mir jetzt dadurch fehlt ersetzen, weil meine Kinder nicht ersetzbar sind!

Ich habe ja auch noch eine Erkältung bekommen, mit Eiter und allem drum und dran, meine Kinder haben Ferien, ich habe das jetzt wieder richtig genossen, noch ein paar Tage habe ich frei, dann geht es von vorne los.
Die Arbeit ist körperlich anstrengend, ich frage mich ob es an meinem fehlendem Dickdarm liegt, dass ich so fertig danach bin, oder ob es eine Gewöhnungssache ist, ob es einfach nicht das richtige für mich ist und zweifle an allem...

Jetzt frage ich mich akut, was ich überhaupt will, wie ich leben möchte, was ich mir in der Zukunft wünsche und erhoffe... ich weiß es nicht. Ich möchte arbeiten, aber als was genau? Würde mich ein anderer Job genauso überlasten, oder eher nicht?

Ich habe das große Glück das mein Mann ein gutes Gehalt bekommt, es also garnicht soooo sehr aufs Geld ankommt, so dass ich mir quasi aussuchen kann, ob ich mehr oder weniger Geld verdienen möchte und so frage ich mich derzeit, ob ich mit einer 20h Woche von mir aus als Verkäuferin an der Kasse glücklicher wäre, mit nebenher meinem kleinen Shop, oder ob ich doch die 7-8h herum Rennerei, meist ohne Pause antun soll...

Ich weiß es einfach nicht...

Keine Kommentare:

Kommentar posten