Mittwoch, 18. Juli 2012

Der Hund von Balard (Hörbuchvorstellung)


Dieses Hörbuch wurde mir auch mal wieder von einer lieben Büchereimitarbeiterin empfohlen und ich bin naja nicht sooo angetan davon.
 Zwar ist der Sprecher wirklich angenehm, ich mag diese ruhige Stimme, gerade bei Personen denen viel egal ist, kommt eine große Lässigkeit herüber, die auch nötig ist.

 Mir gefällt nicht so sehr die Geschichte, mag es daran liegen, dass ich gerade eigentlich lieber spannende Dinge hören, aber ich konnte mich dennoch darauf einlassen, fragte mich allerdings im nachhinein, ob ich die ungekürzte Fassung auch gehört hätte..

So nun zur Geschichte... endlich. Es handelt von ein paar versoffenen Männern, die Zelte auf- und abbauen, über ein idyllisches Frankreich mit gutem Essen, noch mehr Alkohol, um wenig Geld und einen Traum, der sich zu verwirklichen scheint. Ein Traum den eigentlich nur einer hatte, die anderen allerdings damit ansteckte. Der Traum einen Zirkus zu eröffnen!.

Jaajaa... ich mag keine Zirkusse, sorry, aber das beginnt ohnehin erst auf der zweiten CD..
Die erste CD erklärt was für Menschen es sind, was für Arbeit sie verrichten, das Umfeld und so weiter und eben den Teil vor "Wir eröffnen einen Zirkus!".

Es ist eine Geschichte die manchmal ein wenig lustig ist, manchmal ein wenig traurig, manchmal etwas brutal, aber von allem nicht sehr viel. Eine eher ruhige Geschichte..

Für eine Stimmung die nach ruhigen Geschichten schreit, ist sie bestimmt klasse, aber sonst? .
Oder es liegt an mir als Frau, vielleicht ist es ja eher etwas für Männer?.
Naja mein Mann wird es nicht lesen, also bleibt mir kein Testobjekt übrig..

Fazit: Für stille und ruhige Augenblicke in denen kein Platz für Spannung oder viel Inhalt ist, perfekt! Ansonsten eher mäßig gut. .

Keine Kommentare:

Kommentar posten