Dienstag, 11. September 2012

Sch*** Morgen!

Der Tag begann schon mit Kacke und ich hoffe sehr, dass er nicht automatisch auch so endet.

Heute Morgen haben wir leicht verschlafen, nicht schlimm, wir können auch einen Bus später nehmen, aber man denkt halt schon so wäää, aber dann ging es erst richtig los!

Ich machte mich auf den Weg zum/ins Bad und mein Mann war schon unterwegs, aber dann, daaaaaaaaaannnnnnnn sprang es mir ins Auge!

Wir haben ja Katzen und drei Damen mit langen Haaren, so kommt es alle Jubeljahre mal vor, dass die Katzenkacke nicht wie gewollt im Klo landet, sondern dank steckenbleibendem Haar hängen bleibt, aus dem Katzenklo geschleppt wird, um es dann, je nachdem dort von alleine zu verlieren, oder via Arsch uffm Boden rutschend sich durch die Wohnung zu bewegen, bis es ab ist.

Also nochmal, ich war auf dem Weg ins Bad und so kurz hinter der  Türschwelle, aber gerade noch im Bad, da lag es, das schlimmste was passieren konnte, ein flach gedrücktes Stück Sch***.

Warum flach gedrückt? Weil mein schlaftrunkener Mann nicht nur rein stampfte und es derweil in der Bude verteilte, nein er hat auch noch die Türe zu gemacht, so dass es sich an der Unterseite der Türe verteilen konnte *würg*

 Also mein Morgen begann mit einer Putzorgie, mein Mann duschte, derweil zogen sich die Kinderchen brav an, wenigstens das klappte, bis mein Mann mit den anderen im Wohnzimmer war, sich alle weiter fertig machten und *klirr* ein Glas zu Bruch ging...

Ok, nachdem die Türe ausgehängt und darunter geputzt war und der Boden gründlichst gereinigt, durfte ich noch die Scherben auffegen, wobei mein Mann die großen Stücke schon weggepackt hatte und ich nur noch die kleinen suchen musste. Derweil verarztete mein Mann seinen Finger, den er sich augeschnitten hatte an einer Scherbe und ich dachte so bei mir: "So das wars nun aber, viel mehr kann nicht passieren!"
Nur mal als kleine Zeitangabe, es war so etwa 7:10 in diesem Augenblick!

Ok alles sauber, alle Scherben (hoffentlich) weg, also konnte ich mich mal langsam anziehen, Unterbuchse an, extra eine die ich gerne mag, BH an und ratsch ist der Träger ab. Die Naht hatte sich gelöst, also futsch, aber man kann es wenigstens noch nähen, aber egal, keine Zeit zum nachdenken, der Mann kichert noch beim raus gehen darüber.

Die Kinder frühstücken in Ruhe, die Brote sind schnell fertig, der Morgen läuft rund weiter. Ah nicht vergessen den Sportbeutel zu packen, nicht das Essen vergessen, nein nein, alles drin und dabei, ah schon spät, schnell zum Bus und an der Bushaltestelle: "Hmm wir haben den Sportbeutel gepackt, wo ist der?!?"Achso noch daheim... logisch.

Also rief ich eine Freundin an, die mit dem Auto in die Schule fährt und bei uns vorbei kommt und auch öfter knapp dran ist, aber leider geht sie nicht ans Tel ran (sie sah später den Anruf und fand es schade, sie hätte mir gerne geholfen)

So also Kinder in die Schule via Bus, dabei bemerkt das Jüngste Kind hat keine Brotbox, dafür hat das Mittlere Kind die Brotbox von der Jüngsten, also schnell die Box in den richtigen Ranzen gesteckt. Kinder heile in die Schule gebracht, Heim gehetzt, Sportbeutel geschnappt und die fehlende Brotbox zusammen in meine Fahrradtasche gesteckt und los geradelt zur Schule, dort alles abgeladen und wieder zurück.

Eben aß ich in Ruhe mein Frühstück (Birchermüslimischung mit Vanillejoghurt und Vanillesojamilch, ein paar frischen Trauben und Apfelstückchen) und nun ruhe ich mich aus und hoffe das heute nicht noch mehr dazu kommt!

Danke fürs lesen und ich hoffe so Tagesbeginne passieren keinem anderen!

Kommentare:

  1. Ach du meine Güte. Da freut man sich ja wirklich auf den Rest des Tages... ;-) Ich wünsche dir noch einen schönen, STRESSFREIEN Tag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke das ist lieb und ich wünsche ihn dir auch :)

      Löschen
  2. Krass und heftig! Aber nun mal Füße hoch und durchatmen.

    AntwortenLöschen
  3. Na da drück ich dir mal die Daumen das der Rest des Tages einfach nur besser wird.

    Lieben Gruß
    Gnubbel

    AntwortenLöschen