Donnerstag, 20. August 2015

Menschliche Geier um Sterbende

Ich muss mir da mal was von der Seele schreiben, was mir schon länger aufstößt und da es kein so einfaches Thema ist, habe ich es bisher unterlassen.

Aufgrund meiner Krankheit und da ich quasi mit dem Thema Krebs groß wurde, habe ich so meine Erfahrungen mit den verschiedensten Menschen gemacht.

Auffällig ist dabei, umso mehr ein Krebskranker dem Ende näher kommt, umso mehr fremde Personen scharen sich um ihn, die nicht zur Familie gehören und auch wirklich sich erst für die Person interessieren, wenn absehbar ist, dass es keine Hilfe mehr gibt.

Wie die Geier, umgeben sie die sterbens Kranken und warten nur darauf, dass dieser seine Köfferchen packt und ins nächste Leben (oder wo auch immer hin) wechselt.

Ist das nicht ekelhaft und pervers?

Warum sind diese Menschen so?
Was haben sie davon?
Was bringt ihnen das?

Es ist eine Sache zu sagen, ich bin für Kranke da, helfe und unterstütze wo ich kann und eine vollkommen andere, wenn es sich dabei wirklich nur um sterbens kranke Menschen handelt.

Ich musste einige von dieser Sorte kennen lernen und umso öfter es passiert, umso mehr wiedern sie mich an.

"Oh da lebt jemand nur noch wenige Tage, höchstens ein paar Wochen, ich schreibe denjenigen nun ständig, dränge mich der Familie auf und schaue sogar, dass ich noch mind. einmal, eher öfter die Person treffen kann!"

Das ist oft auch nicht im Sinne der sterbenden Person oder deren Angehörigen, sondern wirklich egoistisch und wie besessen.

Pfui, die merken das selber auch nicht mehr!

Angezogen wie die Fliegen von einer Leiche, stürzen sie sich dann auf alles und tun sich dann, bei anderen wichtig damit, wieviele Menschen sie begleitet haben, wie schrecklich und schwer es doch immer ist, dabei wollen sie es ja und führen es herbei und beachten stellenweise nicht einmal, ob sie erwünscht und gewollt sind.

Mir kommt es so vor, als hätten solche Menschen eine psychische Störung, die sie selber nicht einmal mit bekommen oder registrieren.


Ich würde nie sagen, dass Sterbende keine Hilfe brauchen oder so, aber wenn es immer die selben sind, die direkt angerannt kommen, die sich vorher für die Person nicht interessierten, dann ist es schon merkwürdig, oder?

Vielleicht kommen sie sich dann wichtig vor und wenn sie keine sterbende Person um sich haben, um dann von ihren "Heldentaten" zu berichten, haben sie nichts mehr und wären ein normaler Mensch, wie wir alle anderen auch?

Betrachtet man mal, wieviele Menschen eine sterbende Person umgeben und wieviele zum Beispiel jemanden, der/die gerade eine Chemo macht, so ist der Unterschied riesig! Dabei bräuchten beide vermutlich den selben Zuspruch bzw Sterbende wollen öfter auch eigentlich kaum jemanden um sich herum haben, weil sie zu sehr mit den geliebten Angehörigen beschäftigt sind und vorallem mit sich selber, aber das interessiert die Geier nicht, bzw können sie es nicht wahr haben.

Erst vor ein paar Tagen meinte ich noch zu meinem Mann: "Wenn, was ich nicht hoffe, es mir irgendwann beschissen geht und ich am sterben bin und solche Ärsche angeschissen kommen, lass das bitte nicht zu!"

Er hat eine ähnliche Meinung wie ich und darüber bin ich sehr froh. Wer nur kommt, wenn es mir richtig dreckig geht, braucht auch nicht für mich da zu sein, wenn es mir prächtig geht.

Klar meldet man sich mal eher, wenn man weiß es geht jemanden nicht gut, aber das kann auch mal ne Erkältung oder anderer Kummer sein, wer nur kommt, wenn das Ende nahe ist, der sollte sich echt mal fragen, was mit einem nicht stimmt!

Übrigens gibt es professionelle Trauerbegleiter, die haben aber den nötigen Abstand, den sucht man sich selber aus und vorallem, er klingelt einen quasi nicht permanent an und drängt sich auf!

Ich finde es auch wichtig, dass Sterbende begleitet werden, aber wie oben schon geschrieben, gibt es immer so Personen, immer auch die selben, die sich wie Kletten an Sterbende hängen, die vorher, als es nicht absehbar weder Kontakt, noch Interesse hatten und so weiter.

Ich würde mir jedenfalls mal genau überlegen, warum sich auf einmal diese und jener für mich interessieren, wenn es mir richtig mies geht und ob es dabei wirklich um mich als Person geht, oder nur um mein Ableben...



Keine Kommentare:

Kommentar posten