Sonntag, 30. April 2017

AchtNacht

AchtNacht von Sebastian Fitzek liegt ja schon auffällig überall herum, nicht nur in Bücherläden, auch in Supermärkten und Co.

Das ich die Acht besonders gerne mag, viel mir bereits in der Grundschule auf und zog sich immer weiter durch mein Leben, also konnte ich natürlich ausgerechnet dieses Buch nicht aussparen, sondern musste es lesen, zumal ich Herr Fitzek in anderen Werken bereits lieben lernte.

Wer "The Purge" kennt, erkennt schnell Zusammenhänge, wobei das gewollt ist, denn durch den Film und weitere Gedankenspiele entstand das Buch, wie man spätestens auf den letzten Seiten selber finden wird.

Es ist wirklich spannend bis zum Ende, man kann es zwischenzeitig nur schwer aus der Hand legen und leidet, wie glaube ich sehr häufig, mit den Protagonisten mit.

Ben und eine Arezu wurden für die AchtNacht ausgewählt und wer sie innerhalb von 12h umbringt, würde angeblich 10 Millionen Euro gewinnen, aber daran zweifeln nicht wenige, was der Jagt jedoch keinen Abbruch tut.

Es gibt viele Richtungswechsel und Überraschungen, selbst wenn man meint, man wüsste wie es weiter geht, kommt etwas anderes und genau deshalb macht das Lesen ja so viel Spaß!

Alleine schon was veröffentlicht wird, damit ein größerer Hass der Meute auf Ben fällt, gibt einem zu denken, wie schnell es doch gehen kann, das unschuldige Menschen glaubhaft in ein anderes Licht gerückt werden, nur weil die Menschen immer leichtgläubiger werden und weniger selber denken, leider.

Also absolut lesenswert und zu Recht ein Bestseller :)


Keine Kommentare:

Kommentar posten