Freitag, 27. Juli 2018

Warum Paris die Stadt der Minze ist und...

... einige paar andere Dinge :)





Wir waren bei nahezu allen Sehenswürdigkeiten!

Nachts ins Rotlichtviertel zu gehen war auch ein Muss, oder? *schmunzelt*


Eigentlich fand ich es spannend den größten Sex-Shop der Welt zu besuchen, jedenfalls bewerben sie so das Sexodrome (le Sexodrome).


Aber vorab, wir fuhren mit der Metro hin, sehr spät, gegen ein Uhr nachts und ich hatte wirklich ein wenig Schiss, weil mein werter Begleiter mir direkt erklärte, wie man aufdringliche Menschen los wird.

Vor Ort war es aber dann recht ruhig, wobei zwei kleine Mädchen im Alter von etwa 4-5 Jahren scheinbar ohne Eltern dort herum rannten.

Männer sprachen uns keine an, lediglich ein paar nette Blicke kassierte ich, aber eher schmeichelhafte.

 Im Shop selber kam die große Enttäuschung. Sie haben sich dauerhaft verkleinert. Die oberen Stockwerke wurden dicht gemacht und dadurch ergab sich ein normal großer Sex-Shop mit recht durchschnittlicher Auswahl. Was wir wollten, gab es nur noch als Vorführmodelle, aber man kann in der heutigen Zeit ohnehin alles online besorgen und manchmal sogar günstiger.

Ich weiß nicht, ob ich wie es an einem Wochenende dort ist, aber unter der Woche war es angenehm, nicht sehr voll und ohne aufdringliche Menschen :)

Zurück fuhr keine Metro mehr und so nutzten wir das erste mal Uber!
Es dauerte etwa 2min bis das Auto vorbei fuhr und wir zahlten sehr, sehr wenig und meine Leseratte hatte ein schönes Gespräch dabei. Ich verstand recht wenig, aber suchte derweil das Stück, welches sie dort nicht mehr hatten, im Internet :)





Auf dem Bild sieht man eine Art Melonen Schnodderkotze mit kaubaren Stückchen, in mega super süß!
War offen gesagt zu viel, aber so die halbe Flasche war lecker :)

Überhaupt gibt es einige exotische Dinge, aber so viel Anderes als in Deutschland nun auch wieder nicht.

In Frankreich herrscht ein Minz-Fieber! Eigentlich schon einge Jahre wie meine Leseratte erklärte, jedoch haben sie nun den Mojito für sich entdeckt! Also Rum+Limettensaft+Minze. Es gibt ALLES mit Mojito Geschmack, auch teilweise mit Alkohol.
Man kommt nicht mehr um die Minze herum. Überall hängt Mojito Werbung, im TV läuft? Richtig! Mojito Werbung. In den Läden überall Mojito Zeug, total lustig!

Auch lecker, aber für extreme Geschmäcker sind Tic Tacs extra Mint. Drei Stück auf einmal, und man heult! Aber für eine Mutprobe super geeignet. Man kann damit Spaß haben. Meine Tochter war mega erkältet und hatte immerhin danach 5min etwa die Nase frei. Schmecken tut man allerdings nichts anderes mehr *lacht sich weg*




Ich bin mega begeistert von den vielen Skatern und Drivern und ka wie man Rollerfahrer nennen kann.

Alles was Räder hat und nicht unbedingt ein Auto ist, ist super beliebt!

Roller mit und ohne Motor rasen überall herum und gibt es sogar zu mieten. Ich hätte ja sehr gerne einen Tretroller mit Motor, aber ich weiß nicht ob sie hier erlaubt sind? Muss ich mal heraus finden, mein neuer Traum! *lacht*

Skater mit Inlinern, Skateboards und Rollschuhen sind auch viele unterwegs.

Motorroller haben sehr oft eine Art Umhang vorne dran, wodurch sie wie kleine Superhelden aussehen und wir fragten uns lange was es damit auf sich hat.
Sie wärmen die Beinchen der Fahrer!
Man legt sie sich auf/über die Beinchen und hat es muggelig warm und windgeschützt. Sieht gemütlich aus.






Fahrräder haben mit unter seltsame Formen und gibt es mit und ohne Motor wirklich überall zu mieten und sind auch rege unterwegs.







Es gibt ja viele tolle Dinge in Frankreich, aber Toilettenpapier gehört definitiv nicht dazu!

Das ist eine kleine niedliche Toilette in einem sehr alten Gebäude. Davon waren etwa 8 auf zwei Seiten und jede davon war so ausgestattet. Leider durfte ich den Gang nicht fotografieren.

In Paris gibt es viele alte Gebäude und ja, manche davon sind öffentliche Toiletten. Man zahlt dann einen Euro, hat aber einen historischen Sch****.

Das Papier ist jedoch eher wie mit Teflon beschichtet und verteilt eher und nimmt nicht wirklich etwas auf. Besser man nimmt ein paar Feuchties (feuchtes Toilettenpapier) mit.

Ansonsten gibt es noch kleine Toilettenhäuschen, wie in Deutschland, die selbstreinigend sind und sich komplett säubern. Die sind sogar umsonst!

Leider muss man erst einmal durchblicken, wie es genau funktioniert, denn alles ist auf französisch erklärt und die französische Damenstimme erklärt es auch sehr schnell. Man hat also womöglich ein paar Schwierigkeiten, wenn man sie das erste mal benutzt, wie ein armer Japaner, der damit endete, dass er bei geöffneter Türe sein Geschäft machen musste und den ein oder anderen Lacher erntete.

Kleiner Tipp:

- Rein gehen und warten bis die Türe zu geht, sie verschließt sich selber
- Sein Geschäft machen und nicht wundern das keine Spülung funktioniert, auch nach dem Händewaschen nicht
- Raus gehen, hoffen dass keiner in die noch volle Schüssel schaut
- Warten bis die Türe zu ist und die gesamte Toilette gereinigt ist
- Fertig!

Macht man den Fehler, macht die Türe zu, wundert sich, dass sie nicht abschließbar ist und öffnet sie deshalb wieder, muss man raus und warten bis der Reinigungsvorgang beendet wird. Bleibt man drin, wird er nicht gestartet und die Türe geht nicht mehr zu und man endet womöglich bei geöffneter Türe auf dem Pott ;)






Bei den meisten Sehenswürdigkeiten laufen stark bewaffnete Soldaten herum. Eigentlich sollen sie einem Sicherheit vermitteln, aber dennoch halten sie vor Augen, wie viel Terror schon geschehen ist und dass man eben doch nicht so unbedingt sicher ist.



Mich erschreckte es mehrfach, dennoch ist es natürlich besser, wenn man abgesichert wird.

Ich bewundere die Pariser für ihren Mut und ihre Lebensfreude, denn überall finden abends kleine Partys mit Musik auf der Straße statt. Dann tanzen Leute, andere applaudieren und feiern mit. Herrlich! Weiter so bitte!!!






Postkarten kosten in Deutschland meist 1,00-1,50 Euro und eine internationale Marke 90 Cent.

Ich freute mich schon über die Paris Karten für einen Euro, aber später entdeckten wir immer günstigere. 40 Cent scheint Durchschnitt zu sein und Angebote wie 12 für 2 Euro sind auch nicht selten :)

Eine Briefmarke nach Deutschland kostet 1,20 Euro und wir schickten sie Freitag ab, Montag waren sie schon da :)



Keine Kommentare:

Kommentar posten