Sonntag, 13. Februar 2011

Neue Pfeiler in meinem Leben

Ich habe gerade einige schlagfertige Änderungen in meinem Leben gemeistert und dadurch muss ich mich neu orientieren.
Ein Teil davon ist, dass ich meinen spirituellen Weg finde und gehe, ein anderer Teil ist, dass meine Kinder größer werden, selbstständiger und weniger Zeit beanspruchen, wiederum ein Teil ist, dass ich mich gerade so wandle, dass meine Ehe schwankt und nun kommt ein ganz neuer Teil hinzu, ich muss mir eine Arbeit suchen!

Man darf nun nicht gleich annehmen, dass ich ein fauler Mensch bin, aber ich begann mein Leben andersherum, als viele andere Menschen. Mit 17 Jahren wurde ich gewollt Mutter, wenige Tage nach meinem 20. Geburtstag lernte ich meinen Mann kennen und geheiratet haben wir etwa ein Jahr später. Kurz darauf wurde ich wieder schwanger und so weiter. Jetzt sind meine drei Kinder in der Schule bzw die letzte süße Dame wird im Sommer eingeschult, alle wollen in die offene Ganztagsschule und berauben mich meiner bisheringen Arbeit, die daraus bestand, Mutter zu sein, ihnen das Leben so schön wie möglich zu gestalten und ihnen dennoch die wichtigsten Lektionen beizubringen.
Und nun?

Ja nun muss ich mich in die Arbeitswelt schwingen und stehe wieder, wie damals mit 16 Jahren vor der großen Frage, was ich eigentlich werden will. An Interessen fehlt es mir nicht, nur was ist eigentlich mit den Menschen, die zu viele Interessen haben und sich nicht entscheiden können?
Mal denke ich mir, ich sollte mehr von der Handarbeit verkaufen, mal meine ich, ich sollte irgendwelche Geschichten oder später sogar Bücher schreiben und verkaufen (sehr utopisch, weiß ich selber), dann ist es eher etwas mit alten Menschen, da ich gut mit Menschen umgehen kann, viel Verständnis habe und irgendwie allen Situationen eine positive Seite abgewinnen kann und Tiere sind auch noch so ein großer interessanter Teil, den ich beruflich schon immer einschlagen wollte.

Wahrscheinlich verstehen mich nur wenige, wenn ich schreibe, dass ich derzeit einfach nicht weiter weiß, mich nicht festlegen möchte und doch gerne arbeiten würde. Mir fehlt zum einen der Mut, zum anderen möchte ich nur ungerne sagen: "Das machst du jetzt, bist du alt und schrumpelig bist!" das widerspricht mir einfach vollkommen!
Mein Mann rauft sich nur noch, die dadurch immer grauer werdenden Haare und hat keine Geduld mit mir. Wir wollen/brauchen eine größere Wohnung, mit meinen 29 Jahren will ich endlich einen Führerschein machen und noch viele andere Anschaffungen schweben uns vor und bisher scheitert es immer an dem einen Gehalt das wir haben bzw besser ausgedrückt, an dem anderen fehlendem Gehalt, das ich erbringen müsste.


Mein Leben beruht auf Zufällen, es wurde bisher immer durch Zufälle gesteuert und gewandelt, es begann schon vor meiner Entstehung!
Wie meine Schwester mir berichtete, war nach den Geburten meiner älteren Geschwister, kein Kind mehr geplant, bis meine Eltern die überflüssigen Babysachen meines Bruders verkauft haben, diese zu den neuen Besitzern fuhren und auf dem Rückweg sich darüber unterhielten, wie schön es doch war, ein Baby zu haben!
Also drehten sie um, holten die Babysachen zurück und zeugten mich :)
Wer weiß, wenn sie nicht gemeinsam gefahren wären, vielleicht gäbe es mich heute garnicht...

Auch sorgte ich direkt nach meiner Geburt für einen Familienstreit, naja in meiner Familie ist das keine Kunst, meine Oma verstand am Telefon das ich schwarz war, dabei überhörte sie, dass lediglich meine Haare gemeint waren und erzählte direkt überall herum, meine Mutter sei fremd gegangen und habe ein "Negerkind" zur Welt gebracht.
Selbst mein endgültiger Namen war ein Zufall, mein Vater und meine Mutter konnten sich einfach nicht einigen und so trug meine Mutter, sobald mein Vater abwesend war, meinen Namen ein und so heiße ich heute nicht Diana und nicht mit Hauptnamen Bianca :) Ein Dank an meine Mama an dieser Stelle!

Ich könnte hier noch Stunden über die Zufälle meines Lebens, die Zufälle die es immer in die richtige Richtung stupsten, selbst wenn es erstmal nicht so aussieht, schreiben und doch geht es darum im Moment nicht.


Nun werde ich vermutlich erstmal abwarten, ob meine Kinder einen offenen Ganzstagsschulplatz bekommen und wie mich der Zufall weiter stupst und in welche Richtung ich dadurch treibe...


Bin ja mal gespannt was das Leben diesmal für mich bereit hält!

Keine Kommentare:

Kommentar posten