Freitag, 22. April 2011

Krankenhaus

Vergangenen Sonntag hatten wir eigentlich einen wunderschönen Tag verbracht, bis ich mich spät abends etwas hinlegen wollte und schwupp, mich kaum noch bewegen konnte, vor lauter Schmerzen und sie gingen auch nicht mehr weg, statt dessen bekam ich richtig Panik!
Man geht in Gedanken durch, was man haben kann, wenn schon der Dickdarm raus ist und es im Bauch weh tut, aber mir und meinem Mann vielen nur Darmschlingen ein, egal was es sein sollte, wir riefen im Krankenhaus an, erklärten kurz was Sache ist und bekamen zur Antwort: „Kann das nicht bis Montag warten, wenn der Hausarzt wieder da ist?“

Jetzt mal im ernst, selbst wenn ich meinen Dickdarm noch gehabt hätte, ich krümmte mich vor Schmerzen, konnte nicht einmal mehr richtig atmen, soll aber bis Montag warten?!? Mein Mann erklärte ihr wesentlich ruhiger, als ich es getan hätte das es nunmal nicht warten kann und so kam nach einer Weile der Krankenwagen und wir fuhren los.

Im Krankenhaus selber wurde ich mal wieder erst nicht richtig ernst genommen, obwohl ich Schnappatmung vor Schmerzen hatte, denn immer wenn man erklärt das man eine Nadelphobie hat, wird auch angenommen man sei ein Hypochonder, aber da ich mir daheim schon Emlasalbe auf den Arm geschmiert hatte, war auch das Vigo legen kein Problem und die Blutabnahme auch nicht, schwupp bekam ich ein Schmerzmittel und wurde gefragt was ich so gegessen habe, nichts auffälliges, keine langsam kommenden Schmerzen, beim Ultraschall auch alles ok,die Ärzte waren ratlos, bis die Blutergebnisse kamen, denn dann meinte der Arzt ein lautes sinnvolles: „AAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHH!“

Ich habe eine Bauchspeicheldrüsenentzündung und bis dahin wußte ich zwar das ich eine habe, aber für was die da ist, was die so in meinem Körper macht oder so, nö, wußte ich nicht und so richtig weiß ich es auch jetzt nicht.

Jedenfalls bekam ich dann ein ordentliches Schmerzmittel,der Arzt glaubte mir endlich wie stark meine Schmerzen sind und ich „durfte“ bleiben.

In meiner Tasche waren die üblichen Sachen, natürlich auch mein MP3 Player, Strickzeug, eine Schlafanzughose und dergleichen, den Rest brachte mein Mann am nächsten nein falsch, im Laufe der nächsten Tage vorbei.
So das war Sonntag gegen 0 Uhr, also fast Montag morgen, heute ist Karfreitag, ich habe zig Blutabnahmen hinter mir, habe mehrere Tage nichts gegessen, habe nur Zwieback und Tee bekommen, derzeit bin ich auf Basiskost 1, also Kartoffelbrei und gekochte Karotten, morgens und abends Weißbrot mit Marmelade und Honig, aber blos keine Butter oder Margarine! Dann und wann eingelegte Pfirsiche und Wackelpudding, alles irgendwie süß oder nicht lecker, ich esse gerne Brot mit Käse oder Wurst,aber Marmelade oder Honig sehr sehr selten. Meine Trombosespritzen ertrage ich nun auch und das finde ich für eine Frau mit Nadelphobie doch eine kleine, nein nein große Leistung! Aber ich will Heim und der Arzt sagt mir nichtmal wann das klappen kann, weil die Werte nicht besser werden... und als ich fragte was wir eigentlich genau gegen die Entzündung machen, erklärte er mir, dass ich deswegen das sch...erm gute Essen bekomme und nicht richtig essen darf.

Ein MRT durfte ich nun auch das erste mal machen! Ich habe es mir viel schlimmer vorgestellt als es war, ganz im Gegenteil, als die Mitarbeiterin meinte, sie sage mir durch den Kopfhörer wann und wie ich atmen muss, kam mir die Idee, dass ich meditieren könnte und das machte ich auch. Meine Art zu meditieren hat viel mit der Atmung zu tun und so schaffte ich es ganz leicht trotz der lauten Klopfgeräusche mein „so-ham“ zu „beten“ und fand es richtig schade als die Untersuchung fertig war, denn ich war super entspannt!!!

Naja lange Rede kurzer Sinn, mir geht das hier alles furchtbar auf den Nerv, meine Familie leidet darunter, bis heute weiß man nicht woher die Entzündung kommt und meine blauen Flecken vermehren sich, wie die Karnickel!
Eine Schmerzspritze die ich in den Bauch bekam mit den Worten: „Ich mache das ganz vorsichtig,wie bei einem Kleinkind“ zeugte einen immer größer werdenden Fleck, an meinem Oberschenkel entsteht eine Sternenkarte dank Trombosespritzen, der eine Zugang auf der rechten Seite ist gezogen, nun ist da ein wenig wund und auf der linken steckt ein neuer und es ist kein Ende in Sicht...

Mein Mann kümmert sich rührend und liebevoll um die Kinder, großes Lob an dieser Stelle!!! Aber Ostern ist versaut, der Geburtstag meines Großen ist ins Wasser gefallen, ach keinen Plan. Manchmal ist einfach alles doof, richtig doof, mal schauen was meine Stuhlproben sagen, ob sie vielleicht dem Arzt endlich einen Hinweis geben und sagen „Hey, lass die Arme endlich Heim!!!“

Drückt mir die Daumen, meine sind schon ganz blau...

Kommentare:

  1. Oh Mann! Erstmal gute Besserung. Meine beste Freundin hatte auch mal eine solche Bauchspeicheldrüsenentzündung. Heute ist alles wieder gut, aber du brauchst Geduld und wirst wohl länger auf Schonkost bleiben. Wenn du nicht übermäßig Alkohol trinkst, dann ist oft Stress der Auslöser.

    Also mach ma schön weiter mit meditieren und runterkommen und dich nun nich noch verrückt wegen der Kinder und Feiertage. Erstmal wieder fit werden, alles andere kann man irgendwie nachholen.

    LG
    Susanne *drück*

    AntwortenLöschen
  2. Gute Besserung! Ich hoffe, es geht dir bald wieder gut.
    Alle Feierlichkeiten kann man nachholen. Eier suchen im Mai ist doch auch lustig. Und Geburtstagstorte schmeckt doch auch später lecker!
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen