Mittwoch, 9. Januar 2013

Typisch deutsch...

Ich bin eine typische Deutsche, wenn es um reklamieren und dergleichen geht.

Beispiel gefällig?

Mein Kopfhörer ging futsch, nach vier Monaten oder so, also ging ich zum Laden, bekam mein Geld zurück, kaufte mir den selben wieder, der hielt diesmal in etwa ebenso lange, ging mit dem kaputten Kopfhörer hin, bekam mein Geld zurück, kaufte ein ganz ähnliches Model von einer anderen Marke, habe hier schon den Kassenbon hängen, falls er kaputt geht...

Ein anderes mal kaufte ich ein Rummy Cub spiel und zwei hmm glaube gelbe 13´ner fehlten, also schrieb ich die Firma an und bekam sie zugeschickt, super!

Ich bin halt der Meinung, wenn man Geld bezahlt, muss die Leistung auch stimmen und so kaufte ich mir heute ein Tim Mälzer Brötchen, was garnicht so günstig ist, sondern um die 56 Cent? oder so kostet. Mal ehrlich, viele denken sich nun das ist ein Pfennigbetrag, aber für ein einzelnes Brötchen finde ich es viel und so leistete ich mir heute eben eins und daheim, als ich es auspackte und verspeisen wollte, war es schwarz! Es war nicht ein wenig zu lange mit gebacken, sondern verkohlt, das nervte mich sehr, weil der Bäcker kein günstiger ist, sondern einer bei dem man eben etwas mehr ausgibt und es war schon so dunkel das ich mir nicht vorstellen konnte, dass die Verkäuferin es übersehen haben könnte.

Normalerweise würde ich ja zurück tuckern und ihr das unter die Nase halten, aber heute war ein ekelhaftes Wetter und ich hatte keine Zeit, also schrieb ich direkt die Firma an und bekam vom Chef eine super freundliche Antwort und bekomme nun einen Gutschein zugeschickt.

Ich hatte davor so eine richtige Wut auf den Laden und schwor mir da kein einziges Krümelchen mehr zu kaufen, aber jetzt geht es mir besser und ich freue mich über den Service!

Viel zu oft fehlt der Service leider...
Wenn ich in einem Laden einkaufen gehe, wo die Leute ein anständiges Gehalt bekommen, also ich schließe hiermit die ganzen armen Arbeiter aus, die unter ihren Wert arbeiten, nochmals, ich meine die, die ein angebrachtes Gehalt bekommen und nicht so einen Billiglohn und wenn ich in so einem Laden bin und unfreundlich behandelt werde, mich deshalb nicht wohl fühle, dann bin ich schon genervt davon.

Wenn ich einen Job habe, dann sollte ich doch so weit dahinter stehen und die Kundschaft freundlich behandeln, aber leider gibt es so einige Betriebe, wo man wirklich nicht wie ein König, sondern ein Störenfried behandelt wird und dann frage ich mich, warum man dort überhaupt noch arbeiten darf, denn genau die Firmen sollten ja sagen "Ooohh wir bezahlen gut, da können wir ja auch eine freundliche Art erwarten!" aber nein, oft wird man von denen die nicht einmal einen Mindestlohn bekommen freundlicher behandelt, als von denen die gut verdienen. Warum?!?

Naja so Läden meide ich dann eben lieber... notfalls mit Umwegen.

Ach und es gibt noch die Angestellten die einen ziemlich direkt wie einen alten Bekannten behandeln, die kommen mir immer ganz funny vor, da plaudert man dann, als würde man sich kennen und so, sehr lustig.

Oooohhh ich darf nicht die aus dem Bärenladen vergessen von build-a-Bear! Die sind sooooo der Hammer!!!!
Die kommen rüber wie Flummys im Kindergartenalter und haben lauter kindische, lustige Ideen. Nicht einmal in der Warteschlange konnte man in Ruhe stehen, nein man musste das Bärengelöbnis aufsagen und sie behandeln die Kinder mit viel Fantasie und ach, man fühlt sich da selber wieder wie 5! Geniales Konzept, sie verkaufen Lebensfreude, super! Also wenn ihr mal so richig depri seid, da bekommt ihr wirklich gute Laune und mit etwas Glück eine Capri Sonne ;)

Kommentare:

  1. Ja, Freundlichkeit im Service ist oft Mangelware. Auf der anderen Seite habe ich aber auch schon selber im Einzelhandel gearbeitet und was einem da so an unfreundlichen bis selbstherrlichen Kunden (ich König, du der Dreck unter meinen Schuhen) begegnet ist auch, hm, der Wahnsinn. Dass man da seine gute Laune und sein Lächeln verliert, kommt eben auch vor.

    Manch ein im ersten Momemt griesgrämiger Verkäufer verwandelt sich urplötzlich, wenn man ihn mit einem Lächeln und vielleicht einem netten Wort bedenkt.

    Das soll jetzt bloß nicht heißen, dass der Kunde Schuld ist. Es gibt auch tatsächlich einfach nur unfreundliches Personal, bei dem ich mich dann frage, warum sie eigentlich einen Job machen, der ihnen doch anscheinend so zuwider ist. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe eigentlich auf jeden Menschen mit einem Lächeln zu und hoffe dann das es erwieder wird und so in meinen Stammläden (Bäcker, Edeka ums Eck und Co) werde ich auch immer super begrüßt, aber zb bei einem bestimmten Stoffdealer, da wird man von oben herab behandelt, da gehe ich dann nur zur Not hin.

      Im Krankenhaus vor 2 Jahren lernte ich einen weisen Satz: "Freundlichkeit kostet nichts!" und so sehe ich das auch, man sollte Menschen freundlich im Leben behandeln, damit man freundlich behandelt wird, leider klappt das nicht immer, aber ein Sprichwort besagt: "Schicke ein Lächeln in die Welt und du erhälst es mehrfach zurück" oder so ähnlich ;)

      Löschen