Dienstag, 10. Dezember 2013

Krebsvorsorge

Als ich vor drei Jahren meinen Dickdarm bis auf 12cm heraus bekam, dachte ich ernsthaft ich sei durch und müsse mir nur alle 3 Monate eben diese 12cm durchsehen lassen und fertig!

Naja bis ich dann nach und nach erfahren habe das dem bei weitem nicht so ist, sondern dieses doofe Gen gerne im gesamten Verdauungstrakt Krebs erzeugt. Nicht so aggressiv und häufig wie im Dickdarm, aber dennoch.

Ich habe Ende Januar meinen nächsten Pouch Termin und muss mir den ansehen lassen, dann habe ich mitte Februar einen MRT Termin, weil in etwa 30% aller FAPler desmoidische Tumore bekommen, das sind Tumore die im Muskelgewebe sitzen und durch Traume entstehen wie zb Operationen und da sich bei mir immer so extrem schnell Verwachsungen bilden, habe ich da schon was bammel vor und dann natürlich meine Magenspiegelung, denn ich habe im oberen Dünndarmbereich auch noch Polypen die regelmäßig abgetragen werden müssen.

Klingt nervig, ist es auch und das sind alles Dinge, die man nicht einfach abschneiden und endsorgen kann :(

Ich bin glücklich das man die Untersuchungen machen kann und man somit ein wenig geschützter vor Krebs ist, aber ich bin jetzt 32 und kämpfe quasi seit 3 Jahren gegen den Krebs an bzw das ich ihn nicht bekomme und das wird mein Lebtag (was hoffentlich noch lange ist) so weiter gehen und dann gibt es so Augenblicke, wo es einen herunter zieht und frustriert.

Die Frage: "Warum ich?!?" stelle ich mir nicht mehr seit meine Mutter so früh gestorben ist, weil es einen nicht weiter bringt, aber warum es sowas überhaupt gibt, diese Frage stelle ich mir schon, wobei die ebenso wenig Sinn macht ;)

Naja nach den 3 Untersuchungen ist dann auch erstmal wieder Ruhe für ein paar Monate, supi! Da freue ich mich schon drauf und ansonsten?

Ansonsten darf man sich nicht fragen, wenn nun etwas gefunden wird, wie es weiter geht, sondern sollte immer davon ausgehen, dass alles in Ordnung ist und nichts gefunden wird :) Positives Denken verhindert viel Ärger und Ärger schwächt das Imunsystem, also immer denken es wird alles gut und dadurch ein wenig beeinflussen, dass auch wirklich alles gut wird und setzt mal eure rosaroten Brillen auf, zeitweise tut das ungemein gut!

Kommentare:

  1. Dein Label "Kackolatorium" :-D :-D
    Nicole, ich drücke dir die Daumen fürs nächste Mal und ich weiss schon, wie du dich fühlst. Ich selber muss alle 2-3 Jahre zur Darmspiegelung und JEDES Mal werden Adenome abgetragen. Ich hab auch immer die Angst in mir, denke täglich daran. Andererseits müssen wir echt dankbar sein für die Möglichkeit der Früherkennung, denn wäre es bei mir vor 7 Jahren kein Zufallsbefund gewesen, hätte ich jetzt Darmkrebs.

    Alles Liebe für dich, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, also gehen wir Zähne knirschend hin und über alles was gefunden und heraus geschmissen wird, freuen wir uns ;)

      Dir auhc alles Liebe!!! <3

      Löschen