Freitag, 7. Februar 2014

Hunde Orthese bzw Außenschiene






Nun ist es bald ein Jahr her, dass unsere süße Hündin im Bus aufsprang, ohne Grund wie von einer Tarantel gestochen und dabei so doof gegen einen Roller trat, dass sie verletzt war.

Sechs Wochen und vier Ärzte später, wußten wir endlich das es sich um einen Achillessehnenriss handelte, was bei Hunden eine sehr doofe Verletzung ist. Uns wurde erklärt das man die Sehne operieren und wieder zusammen nähen kann, was etwa 1000 Euro kosten würde, aber sie dann auch für sechs Monate einen außen Exerteur bräuchte. Ich stelle mal den Googlelink rein, ist jedoch nichts für schwache Gemüter, darum noch von mir die Erklärung: ein außen Exerteur ist ein Metallgestell, dass mit Nägeln im Knochen fixiert wird.

So sie hätte also sechs Monate diese Nägel im Knochen gehabt und hätte sich nicht bewegen dürfen. Wir sprechen hier von einem Windhund!

Nächstes Problem wäre gewesen, man kann sie nicht alleine lassen, sobald man auch nur ansatzweise alleine vor die Türe gehen will, winselt, jammert und bellt sie, wobei mir immer wieder gesagt wurde, das das normal für ihre Rasse ist.

Übernächstes Problem, andere Hundebesitzer die die OP gemacht haben, erzählten das die Sehne einfach wieder gerissen ist!

Sechs Wochen nach dem Vorfall ist für einen Sehnenabriss eine Ewigkeit, die Chancen das sie super zusammen heilt, waren sehr gering, also suchten wir lieber eine Alternative.

Man kann das Gelenk versteifen, kleine OP, weniger Kosten, Hund kann laufen, aber ich fühlte mich bei dem Gedanken nicht wohl und ich suchte weiter und fand irgendwo im Web jemanden, der die OP hat machen lassen und zum anfänglichen schonen eine Schiene anfertigen lies und das gab mir zu denken und ich suchte ein Sanitätshaus die Außenschienen machen, auch Orthesen genannt und fand es in Köln!!!!

Meine Rettung Malzkorn!!!


Der nette junge man auf dem Bild fertigte eine Orthese für sie an und die kostete nur 60 Euro. Leider lief sie sich direkt wund, natürlich an einem Wochenende und dann schlotzte sie sich eine kleine wunde Stelle, die man mit etwas Heilcreme in den Griff bekommen hätte, nachts auch noch blutig, bis auf den Knochen runter. Wir haben fünf, sage und schreibe fünf Monate gebraucht, bis die Stelle wieder zugewachsen ist, dann nochmal etwas gewartet, bis die Haut nicht mehr so dünn war und sind nochmal hin gefahren.

Uns wurde erklärt das hellhäutige Hunde öfter Probleme bekommen mit wunden Stellen und das man einfach nur diese blaue Socke auf dem Bild drüber zieht und dann nichts mehr scheuern kann.

Dasist nun eine Woche her und sie ist nicht wieder wund, ich habe nichts dafür extra bezahlen müssen, obwohl ich noch eine Ersatzsocke geordert habe, er uns eine Rolle Wattezeugs schenkte, einen Silikonpatch drauf legte und viel Zeit opferte. Ich habe zwar was in die Kaffeekasse gesteckt, aber eigentlich wollte er nichts dafür haben.

Wow!

Also Leute, wenn ihr Orthesen für Tiere aller Art sucht, Oder Gehwägen für gelähmte Hunde, oder oder oder, dann seit ihr beim Sanitätshaus Malzkorn sehr gut aufgehoben!

Auch für Menschen gildet das, denn man wird sehr freundlich behandelt, man merkt richtig, dass es ihm darum geht jemanden zu helfen und das ist in unserer heutigen Zeit so selten geworden.

Auch aussichtslose Fälle schaut er sich gerne an, weil er dazu lernen möchte und Interesse hat!

Ich bin soooo begeisert!!! *strahl*




Kommentare:

  1. Das erlebt man auch selten. Alles gute für euer Hündchen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lilafusselfee,

    wir haben bei unserem Hund auch Probleme mit Scheuerstellen durch Orthesen. Wie heißen denn diese blauen Socken auf deinem Bild?

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß es nicht! Aber Du kannst super gerne hier anrufen: Telefon 0221 - 954 48 60 oder hier eine Mail schreiben:
      http://www.malzkorn.at/cgi-bin/WebObjects/malzkorn.woa/1/wa/ttcms?a1=5&a2=1&wosid=I1XLcjOGhzYBJIjb452Btg

      Dort nach "der blauen Socke" fragen, denn er nennt sie selber auch so. Auch erklärte er schön, dass Hunde mit hellem Fell öfter mit Scheuerstellen zu tun haben, als dunkle Hunde.

      Er ist super nett und sehr, sehr daran interessiert zu helfen, also trau dich ruhig :)

      Löschen
  3. Hallo Lilafusselfee,
    dem Hund von meinem Sohn ist auch die Achillessehne gerissen. Am Montag soll er operiert werden mit solch einem Gestell in den Knochen. Aus Deinem Bericht kann ich jetzt nicht erkennen, ob Dein Hund operiert wurde und anschließend diese Orthese bekommen hat oder ob er nicht operiert wurde und nur die Orthese hat.

    Ich hoffe, Du kannst den Bericht noch rechtzeitig lesen und antworten. Wir sind hier alle ziemlich verzweifelt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Sie wurde nicht operiert, die Orthese ersetzt die OP!
      Es funktioniert so bei der OP:
      Wenn die Sehne frisch gerissen ist, kann sie zusammen genäht werden, dann kommt das Außengestell dran, es heißt übrigens Fixateur, such mal bei Google nach, mich haben alleine die Bilder erschreckt. Damit darf der Hund sich mind. 6 Monate nicht bewegen! Ansonsten könnte die Sehne wieder reißen.
      Desweiteren gibt es die Gefahr, wenn man in Knochen bohrt, das die Knochen instabil werden, oder man die Wunden nicht sauber sind und man eine Infektion bekommt.

      Auch hörte ich von anderen Hundehaltern, das nicht selten die Sehne in absehbarer Zeit einfach wieder reißt!

      2. Möglichkeit ist, man fixiert das Gelenk, es wird einfach versteift. Man hat wieder die möglichen Komplikationen einer Infektion, dazu kommt as Problem das der Hund eventuell hinkt und dadurch sich falsch belastet und zb Arthrose bekommt, oder andere Genlenkprobleme.

      3. Möglichkeit ist die Orthese, sie macht im Prinzip was die Gelenkversteifung macht, sie ermöglicht es die Sehne quasi zu ersetzen, in die anderen Richtungen beweglich zu bleiben, dadurch weniger wie bei der Gelenkversteifung falsch zu belasten und eher die anderen Folgen zu haben wie Arthrose und Co, aber der Nachteil ist, he nach Hund, Fellfarbe (kein Scherz!!!) und Beinchen, kann man sich wund scheuern an der Orthese, aber wenn man das früh genug bemerkt, geht man direkt wieder zu dem, der die Orthese anfertigte und läßt sie sich ausbessern.

      Wir hatten leider das große Pech, dass unsere Hündin sich nachts die kleine Wunde, die kein Problem gewesen wäre, aufzulecken bis sie auf den Knochen ging. Dadurch brauchten wir 6 Monate mit Schienen vom Tierarzt und wöchentlichen Verbandswechseln, bis wieder Haut über den Knochen war. Worauf leider keiner achtete war, dass die Schiene so angelegt wurde, dass das Beinchen nicht richtig gestreckt wurde und sich die anderen Sehnen so verkürzten, dass danach keine Orthese mehr passte! Eine nachträgliche Sehnen OP ist nicht möglich und eine Gelenkversteifung hätte auch nichts mehr gebracht, weil sie schon Arthrose hatte und andere Probleme.

      Alle Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, man muss es sich gründlich überlegen!

      Die Ärzte meinen immer direkt das die Sehnen zu vernähen die beste Option ist, von anderen Haltern las ich wenig gutes darüber, alleine schon das das Tier mind. 6 Monate nicht laufen darf.

      Der der unsere Orthese machte schwört darauf, dass dies die beste Lösung ist, hat aber auch seine Tücken, also ganz ehrlich, ich mag nie nie nie nie nie wieder eine so miese Entscheidung treffen müssen :(

      Ich drücke Euch die Daumen und bitte informiert mich, wie es weiter ging.
      Meine Mailadresse ist Lilafusselfee ät Gmail Punkt com

      Viel Glück!!!!

      Löschen
  4. Dieser Beitrag ist schon etwas älter, aber der einzige, der unseren Fall genau trifft. Mein Hund hat sich im August 2016 erstmals die Achillessehne abgerissen, es war nach 6 Wochen wieder ok. Dummerweise ist es dann durch einen großen Sprung im Januar 2017 nochmal passiert. Als nach 6 Wochen die erstmals angewandte Methode keine Wirkung erzielte, ließen wir im selben betrieb eine Orthese fertigen. Das Druckstellen Problem haben wir auch, obwohl mein Hund pechschwarz ist. Es ist aber im Griff! Mein Hund trägt die Orthese nun seit 8 Wochen, hält seinen Fuß jedoch immer noch stark in der Schonhaltung (Hasenfuß) Wie lange her es bei ihrem Hund gedauert? Ich bin manchmal ziemlich fertig und liege wie jetzt auch schlaflos da, weil ich Angst habe es heilt nie wieder :(
    Vielleicht können Sie mir etwas neue Hoffnung machen! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charger,
      wir bekamen so einiges nicht mehr in den Griff. Nachdem eine Druckstelle die bis zum Knochen ging (sie hatte ja quasi nur Haut über den Knochen) nach 6 Monaten zu hatten, war ihr Fuß durch die permanente falsche Haltung im Verband so verkümmert, als dass selbst eine Orthese nichts mehr brachte. Sie bekam Gelenkprobleme, Rückenprobleme, Artitis und so weiter, und wir mussten sie dann leider gehen lassen.

      Wegen dem Hasenfuß, mach Dir darum keine so großen Gedanken. Sei dankbar wenn er damit läuft, die Druckstellen nicht zu groß werden und und und. Versucht es so lange es geht, so lange er sich wohl und gut fühlt und nicht leidet.

      Ich drücke Euch die Daumen vom Herzen und wünsche keinem das was wir hatten, denn noch heute vermisse ich meine kleine Maus, noch heute weine ich regelmäßig wegen ihr und werde mir nie wieder einen Hund anschaffen.

      Der einzige tröstende Gedanke war und ist, wir versuchten alles.

      Ich denke an Euch!

      Löschen
  5. Vielen Dank für Ihre Antwort, es hat mich zu Tränen gerührt das durchzulesen und tut mir wahnsinnig leid, da ich weiß, wie schrecklich es ist einen Hund gehen zu lassen. Mein jetziger Hund ist mein vierter und wir hatten zuvor auch schon Fälle mit bösartigen Tumoren, Bandscheibenvorfällen und vielem mehr. Ich sage immer ein Teil des Hundes bleibt für immer in uns aber ein anderer Teil geht für immer mit ihm, als würde man ein kleines Stück mit sterben. Ich kann sie so gut nachvollziehen!
    Wir versuchen genau so alles was geht, meln Hund ist 6 Jahre alt, für Dobermänner leider auch nicht mehr die allerjüngste aber sie könnte nochmal das doppelte schaffen wenn alles gut geht. Ihre Lebensfreude ist ungebrochen und sie ist mit der Orthese bis jetzt sehr agil unterwegs (soweit wir es zulassen dürfen) wir steigern die Spaziergänge momentan langsam mit regelmäßiger Absprache unseres Tierarztes. Ich danke Ihnen für Ihre lieben Worte und wünschen Ihnen alles liebe, gute und viel Kraft!

    AntwortenLöschen