Freitag, 12. September 2014

Irgendwann sieht man sich wieder...



Eigentlich wollte ich nur von einer Dame die ich in Facebook kennen lernte ein paar DVD's abkaufen, bis meine Kinder Deine Bilder an der Wand sahen und: "Süüüüüüß!" krischen.

Uns wurde erklärt, dass Du in Deiner damaligen Familie nicht sehr glücklich warst, aber Deine Besitzerin sich nicht aktiv nach einer neuen Familie für Dich umschaute, sondern lieber abwartete. War es ein Zufall, dass wir eigentlich einen Hund wollten, aber auch nicht aktiv suchten?

Deine damalige Besitzerin wünschte sich eine Familie mit Kindern und einer Katze für Dich, genau das was wir zu diesem Zeitpunkt auch hatten! Und es war Liebe auf den ersten Blick, von unserer Seite, aber auch von Deiner Seite.



Als Du das erste mal zu uns kamst, hast Du Dich zu uns aufs Sofa geworfen und bist da geblieben, als seist Du Dir sicher, das wir Deine neue Familie sind und so empfanden wir auch! Du hast einfach zu uns gehört! Wie ein fehlendes Puzzelstück das endlich zu uns gefunden hat.





Seit damals hast Du uns so viele schöne Stunden bereitet und ergänzt. Du warst nicht einfach dabei, sondern immer zwischen uns.
Du hast auf meine Kinder aufgepasst und den Spitznamen Zweitmutti bekommen. Wenn jemand weinte, kamst Du immer direkt zum Trösten an und wenn jemand gestritten hast, bist Du dazwischen gegangen.
Du warst immer da, immer dabei, immer ein volles Familienmitglied.




Als Du den Achillessehnenriss erleiden musstest, litten wir mit Dir und versuchten stets die richtigen Entscheidungen zu treffen und immer in Deinem Sinne zu handeln.
Trotz allem gaben wir uns immer Mühe eine schöne gemeinsame Zeit zu haben und Du gingst mit Deiner Behinderung toll um, als wärst du weiterhin gesund und hast Dir nie etwas anmerken lassen, statt dessen hast Du immer Lebensfreude vermittelt und uns damit angesteckt!




Ich habe Dir schon einen Wintermantel zugeschnitten und hätte ihn nur noch umnähen und einen Gurt befestigen müssen.
Weil Du stetig schlechter laufen konntest, aber dennoch mit dabei sein wolltest, habe ich einen Fahrradanhänger für Dich besorgt. Du solltest ja bei uns sein, als wäre nichts gewesen, als sei alles noch in Ordnung.




Manchmal reichen alle Bemühungen nicht. Manchmal will das Schicksal nicht das man trotz allem damit durch kommt und legt einem immer mehr Steine in den Weg und manchmal werden die Steine zu einer Mauer über die man nicht mehr herüber kommt, egal wie an sich anstrengt, egal wie viel Mühe man sich gibt, egal wie viel Kraft man investiert und dann muss man manchmal die schwerste und schlimmste Entscheidung seines Lebens treffen, darf dabei nicht auf sein eigenes Herz hören das verzweifelt schreit: "Nimm sie einfach in deine Arme und renn so schnell und weit du nur kannst!" manchmal muss man stark sein, auch wenn man nicht glaubt, dass man es kann. Ja, manchmal muss man einsehen das es nicht weiter gehen kann und das alles irgendwann endet, leider auch die Zeit des besten, treuesten, geliebtesten Hundes überhaupt.

Es tut mir alles so leid und es tut alles so weh!

Ich hoffe Du hast eine gute Reise und das es Dir jetzt besser geht und das Du auf mich wartest und mich empfängst, wenn ich meine Köfferchen auch gepackt habe und zu Dir herüber reise und hoffentlich kommt es Dir nicht zu lange vor...

Ich werde Dich immer lieben und bin Dir unendlich dankbar für alles!

Du warst nie blos ein Hund, Du warst immer eine von uns...



Kommentare:

  1. Es tut mir so unendlich leid für euch-ich kann die Leere und diesen Schmerz mitfühlen und weiß das keine Worte dieser Welt trösten können!

    Mitfühlende Grüße
    nima

    AntwortenLöschen
  2. Es tut mir so leid, ich fühle mit Euch. Du hast ihr mit Deiner Entscheidung ganz sicher einen grossen Dienst erwiesen. Auch das ist Liebe, zu entscheiden, wenn das Leiden unerträglich wird und seinem Hund die letzte Würde zu bewahren. Vielleicht der grösste Liebesdienst, den man jemandem erbringen kann.

    Fühlt Euch gedrückt. Manuela.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lilafusselfee,
    ich bin tief betrübt als ich deinen heutigen post lese. Es ist schlimm ein geliebtes Wesen zu verlieren und zu verabschieden.
    Auf den Fotos sieht man wie glücklich sie ist und wie wohl sie sich mit euch fühlt.
    Ich wünsche euch alles Gute in dieser schweren Zeit,
    ganga

    AntwortenLöschen
  4. Traurig ist das, da kann man gar nicht trösten.

    AntwortenLöschen