Donnerstag, 19. März 2015

Wieder Daheim!

Erst einmal bin ich happy wieder Daheim zu sein!!!

Als ich Polypen im Dickdarm habe, kam er raus bis auf 12 cm, als ich alle 3 Monate für diese 12cm Dickdarm zur Kontrolle musste und immer Polypenknospen da waren, ließ ich mir auch die letzten 12cm entfernen, damit ich davor Ruhe habe.

Als ich dann erfuhr das ich auch im Dünndarm Polypen habe und man die kontrollieren muss und nichts einfach weg schnibbeln kann, musste ich lernen damit umzugehen, dieses Risiko permanent zu haben und dafür brauchte ich Zeit und Kraft, aber ich bekam es hin.

Als ich erfuhr das ich Desmoide (gutartige, aber harte Tumore die groß werden können) haben kann, musste ich auch mit dieser permanenten Sorge umgehen lernen.

Als ich erfuhr das mein Eierstock eine komische Zyste hat, die Krebs sein könnte, ließ ich mich auch operieren und nicht nur die Zyste (die übrigens einen gutartigen Tumor enthielt) entfernen, sondern die  Gebärmutter auch, weil sie ebenfalls nicht wirklich gesund war. Da der übrig gebliebene Eierstock nun anscheinend am laufenden Band Zysten produziert, muss ich auch damit umgehen lernen.

Nun erfuhr ich, dass eine Verwachsung meinen Darm behindert. Ich hatte jetzt schon eine Verengung, die ebenso im Darmverschluss hätte enden können, aber es doch nicht tat. Ich durfte Heim gehen, aber der Arzt erklärte, das es jederzeit wieder schlechter werden kann und dann operiert werden muss.

Wieviele Sorgen erträgt ein Leben?

Ich bin nicht alt! Ich bin 33 und wurde in 4 Jahren 7 mal operiert, muss jährlich zum MRT für die Desmoide, muss ein paar Tage ins Krankenhaus für eine Magen- und Dünndarmspiegelung und die Ergebnisse abwarten, muss nun ständig zur Gyn.- Kontrolle wegen einem Eierstock und zwei mal im Jahr zur Pouchkontrolle.

Wie soll das sein, wenn ich mal alt bin und die normalen Wehwechen dazu kommen?

Ich muss nun erst einmal lernen mit noch zwei permanenten Sorgen mehr umzugehen und mich damit abfinden....



Keine Kommentare:

Kommentar posten