Mittwoch, 30. Dezember 2015

Sockenkurs: zwei gleichzeitig auf einer Nadel idiotensicher!!!

Eigentlich ist das der zweite Teil, aber ich erkläre dennoch alles von vorne, und wie ich glaube, mit noch mehr Details! Wer es, wie ich finde, ein wenig einfacher haben möchte, sollte vielleicht vorher mal hier klicken:

Sockenkurs auf einer Rundstricknadel idiotensicher!

 

Diesmal geht es aber um zwei  runde Teile auf einer Nadel, muss ja keine Socke sein, geht ja auch für Stulpen, Mützen, was weiß ich :)

Es gildet auch hier wieder, bei Fragen einfach mailen oder einen Kommentar schreiben. Meine Mailadresse ist Lilafusselfee ät googlemail punkt com

Wichtig vorab, ich habe vielen Menschen real und virtuell alles mögliche zum Thema stricken und häkeln erklärt und bisher durfte ich lernen, die Leute die ihr Hirn ausschalten und dumm wie Brot der Anleitung folgen, ohne etwas zu hinterfragen oder auch nur darüber nachzudenken, die schaffen es meist ohne Probleme!

Kaum will man verstehen was man da eigentlich zaubert und schaltet ein paar Gehirnzellen an, kapiert man nichts mehr, steht auf dem Schlauch und murkst vor sich hin, also bitte nicht zu viel denken, das ist kein Scherz!

So nun gehts aber los :)



(Leider sind einige Bilder nicht soo scharf, weil meine richtige Cam leer war und das Handy nicht so dolle ist, aber klickt sie groß, dann erkent man genug hoffe ich)

Wir starten mit Wolle, in diesem Fall nahm ich extra zwei verschiedene Farben, aber im Normalfall nimmt man natürlich die selbe Farbe. Anfangs würde ich zwei Knäule nehmen, weil man die leichter entwirren kann, aber wenn man sich sicher ist es gut zu können, kann man ein Knäul nehmen und es von außen und innen gleichzeitig abstricken.

Eine Rundstricknadel in passender Stärke. Ich habe mich von 100cm bis zu 150cm durch getestet und muss sagen, 100cm oder 120cm sind bequem, mehr ist wirklich zum Arm auskugeln und nicht so dolle, vorallem wenn man zb in Bus und Bahn strickt und den Nebensitzer gefährdet! Ich habe Euch gewarnt!

Trenner finde ich wichtig, weil man bei zwei gleichzeitig gestrickten Dingen immer hin und her schiebt und dabei mal eben die Schlaufe heraus flutschen kann, dann muss man nicht alles abzählen, sondern zieht einfach am Trenner :)

Naschi ist immer gut für die Nerven und Glück kann man auch immer gut gebrauchen :D So und nun starten wir!



Wir schlagen die gewünschte komplette Maschenzahl an, meistens sind es 60 Maschen, ich nahm hier weniger, weil es nur ein Beispielbild ist.





Danach schlagen wir mit der anderen Farbe auf der selben Nadel nochmal die gleichen Maschenzahl an, wie beim ersten Mal. 



Wie auf Bild 4 sollte es nun bei Euch aussehen :)
Beide hintereinander, jeweils das Wollknäul und Endzipfelchen sollten auf der linken Seite zusammen sein.




Nun schupsen wir sie einmal bis zur anderen Nadel rüber. Die blaue Wolle ergibt Socke Nr. 1 und die rote Socke Nr. 2




Wenn wir also die 1. Socke (ich schreibe mal Socke, es kann aber auch alles andere sein) bis zur anderen Nadel vorgeschoben hat, aber noch davor auf dem Seil ist, trennen wir sie bei der halben Maschenzahlen, damit wir rund stricken können. Dafür schieben wir bei einer zb 60 Maschen Socke, die andere Nadel zwischen die Masche 30 und 31 durch, wie bei Bild 6 sichtbar.



Einfach das Seil etwas zusammen drücken, dann quillt schon ein Löchlein raus, mit der Nadel etwas nach oben drücken...



... bis sich eine schöne Schlaufe gebildet hat. 



Nun schupsen wir die Maschen auf die Nadel, Achtung:
Die Wolle ist auf der gegenüberliegenden Seite!
Wir schaffen es nur rund zu stricken, indem die Wolle von der anderen Seite, auf der Nadelseite abgestrickt wird. Stellt es Euch wie einen Steg vor,
der von der einen, zur anderen Seite herüber geht, damit es zusammenhängend ist.



Wir führen die Wolle wie einen Steg zur Nadelseite, richtig stramm, sonst kann es unschöne Löcher geben.




Also stramm ziehen und dann einfach stricken.
Durch die Masche, Faden stramm halten bis der Finger blau anläuft, 
durch die Masche und wie gehabt weiter.



Hier extra nochmal die erste gestrickte Masche,
den Steg habe ich eingekreist.
Wenn er fest genug gestrickt wird, sieht man später nichts davon :)





So, nun haben wir also von Socke eins, die eine Hälfte gestrickt!



Damit wir die andere Hälfte stricken können, schieben wir die gestrickte Hälfte herunter von der Nadel...



... drehen die ungestrickte Seite zu uns hin und schieben die ungestrickte Seite auf die Nadel.
Es hilft, wenn man die Nadel der rechten Hand ein wenig weiter heraus zieht :) Dann bekommt man mehr Bewegungsfreiheit.



Immer ist die Wolle auf der gegenüberliegenden Seite, wenn Ihr mal eine Pause macht und nicht mehr wißt wo es weiter geht, vergeßt nie Ihr müsst einen Steg bauen, die Wolle ist also auf der anderen Seite.

Auch sollte man den Trenner aufs Seil werfen, bevor man die zweite Hälfte strickt. Wenn Eure Socke mal zusammen rutscht, müsst Ihr nicht immer mühsam abzählen, sondern einfach am Trenner ziehen, bis die Schlaufe wieder da ist ;)




So, nun habe wir im Prinzip das Programm einmal durch!
Das Schwierigste haben wir hinter uns, feiern wir ein wenig, naschen etwas Süßes und freuen uns, über uns selber, jippie!

Auf dem Bild sieht man die Haltung, mit der man am leichtesten unser Strickstück auf dem Seil verschieben kann. Mit dem Zeigefinger sichern wir unsere wichtige Schlaufe, mit Daumen und Mittelfinger halten wir das Strickstück und lassen es durch ziehen an der einen oder anderen Seite, es über das Seil gleiten :)


Wir schieben also unsere erste Socke bis in die Mitte des Seiles, oder ein Stück weiter, erst einmal ist das Nebensache, man kann es ja jederzeit weiter schieben :)

Nun kommt also unsere 2. Socke dran, in meinem Fall die rote Socke.



Also wir beginnen quasi wieder bei Bild 1, aber keine Sorge, Ihr müsst nicht bis hoch scrollen, wir machen das noch einmal zusammen,
aber ich glaube es sind ein paar weniger Bilder, aber Ihr schafft das!

Wieder zählen wir bsi zur Hälfte der Maschen durch.



Wir gehen wieder bei der Hälfte der Maschen mit der anderen Nadel dazwischen, quetschen durch zusammen drücken des Seils die Schlaufe heraus und ziehen mit der Nadel noch ein wenig hoch, bis sie schön groß ist.



Wir schieben die Maschen auf die Nadel und vergessen nicht, dass die Wolle auf der anderen Seite sein muss, damit wir einen Steg machen können.

Dann ziehen wir den Faden schön stramm, damit es keine Lücke gibt und stricken die Maschen normal ab.


So, nun haben wir schon von der 2. Socke die erste Hälfte fertig! Super!
Wir schieben wie gehabt die gestrickten Maschen von der Nadel, drehen unser Werk, so dass die ungestrickten Maschen auf unserer Seite sind und schieben diese auf die Nadel.



Immer zwischen den Hälften einer Socke wird der Trenner aufs Seil genommen, sobald Euch die Schlaufe mal weg rutscht, werdet Ihr froh sein :)



Wenn wir alles richtig gemacht haben, sieht es in etwa so aus. Ungestrickte Maschen auf der Nadel, Schlaufe trennt alles, auf der anderen Seite mit dem Faden die gestrickten Maschen.

Wir ziehen den Faden wieder schön stramm bis der Finger blau wird, bilden so unseren Steg und stricken die Maschen normal ab.


So in etwa sieht es aus, wenn wir auch die zweite Hälfte unserer 2.Socke gestrickt haben :)



Alle beiden Socken sind auf einer Nadel, getrennt durch eine jeweilige Schlaufe.
Wir schieben also die 2. Socke mit unserem schönen Griff (Zeigefinger durch die Schlaufe, Daumen und Mittelfinger halten das Strickstück, andere Hand zieht am Seil) wieder in die Mitte des Seils, die 1. Socke auf die Nadel und es geht von vorne los :)


Nie den Steg vergessen und den Trenner, dann seit Ihr auf der richtigen Seite :D


Ich hoffe das war genau genug und idiotensicher wie versprochen, falls nicht, bitte eine kleine Nachricht und ich versuche es noch besser zu machen :)



Viel Spaß!!!


P.S. Wer sich fragte was für ein Rumgebamsel an meinem Arm war, es handelt sich um eine eigentlich recht süße kleine Schnecke :)


Falls es noch wen interessiert, ich halte echte Schnecken und Bilder gibt es hier zu bewundern :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten