Donnerstag, 28. Juni 2018

Ruhe vor dem Alltag finden

Die vorherigen drei Tage hatte ich durchgehend Migräne, leichte Erkältungsanzeichen und es ging mir wirklich alles andere als gut. Umso schöner war es gestern von meiner geliebten Leseratte zu ihm verschleppt zu werden.

Wir schauten einen meiner Lieblingsfilme gemeinsam, mampften meine Lieblingspizza und mein Buddy Kater leistete mir auch Gesellschaft.

Trotz meiner wirklich unterirdischen Laune, meiner Müdigkeit und Schmerzen, ging es mir zusehends besser, bis ich wieder lachen konnte und das Leben genießen.

Danke dafür nochmal mein Seelenstreichler, Du bist großartig und ich bin froh Dich in meinem Leben zu haben.

Heute versuchte ich ein kleines bisschen zurückzugeben.





Mit einer Picknickdecke bewaffnet und einem besser gefülltem Körbchen, als dem von Rotkäppchen, schlenderten wir zum See und schlugen unser Lager auf.

Meine Leseratte schlief ein wenig, derweil entspannte ich mich, atmete durch und genoss die Sonne, den Wind, die Tiere die vorbei schwammen und vor allem die Ruhe.

Mich rief sogar ein sehr lieber Mensch an, mit dem ich ein wenig plaudern konnte, der mir auch gut tat und tut und wünschte, ich solle mich einfach etwas erholen.
Natürlich hielt ich mich daran ;)

Schön wenn man von so tollen Freunden umgeben ist. Ich darf mich sehr reich nennen!

Später aßen wir unseren von mir vorbereiteten Salat und Muffins, tranken etwas dazu und lagen noch ein Weilchen herum.




Das Wasser war herrlich warm und es lohnt sich immer genauer hinzusehen und die Pracht der weichgespülten Steine zu bewundern. Dabei entdeckte ich sogar eine große Wasserschnecke :)

Viele reisen weit weg, in ferne Länder und übersehen was sie direkt vor der Haustüre haben.

Ich bin äußerst dankbar für den Kreis der Persönlichkeiten die mich umgeben und für die Schönheit der Natur, wenn man sie nicht gerade im Alltagsstress übersieht.

Ein paar Stunden am See sind ein Miniurlaub für die Seele, oft braucht es gar nicht mehr.

Lieber alle paar Tage an einen schönen ruhigen Ort in der Umgebung fahren, als eine Woche Urlaub irgendwo, wofür man erst packen muss, Reisestress hat, viel Geld ausgeben muss und nicht einmal im eigenen Bett schlafen kann.

Man kann es sich überall schön machen :)

Wenn man will....




Keine Kommentare:

Kommentar posten