Mittwoch, 21. August 2019

Sommergedanken



Ich trage ein leichtes, luftiges Sommerkleid, auf dem Weg zum Bäcker.
Die Sonne scheint mir schön ins Gesicht, es ist ein traumhaftes Wetter.
Beim Bäcker suche ich mir leckere Brötchen aus und die Verkäuferin ist nett zu mir, wünscht mir einen schönen Tag.
Auf dem Rückweg komme ich am Bücherschrank vorbei und ich schaue kurz rein.
Der Heimweg ist voller blühender Schönheiten, wohin ich sehe.
Daheim angekommen, freue ich mich auf ein schönes Frühstück und ein schönes Beisammensein.











Die Sonne scheint, es wird bestimmt wieder viel zu heiß.
Beim Bäcker gibt es unsere Lieblingsbrötchen nicht und die Verkäuferin steht dauernd vor den Brötchen, so dass ich nicht richtig schauen kann.
Der Bücherschrank ist überfüllt und nichts gutes ist darin.
Mein Rücken tut weh, mein Bauch auch etwas und ich muss schon wieder aufs Klo.
Der Metzger, bei dem ich so gerne eine Frikadelle für meine geliebte Leseratte gekauft hätte, hat natürlich zu.










Man kann die Welt so, oder so sehen und man entscheidet selber, worauf man seinen Blick, seinen Fokus richtet und ob man schlechte, oder gute Laune hat, denn wenn man mit offenen Augen durchs leben geht, kann man überall Schönhnheit sehen, aber manchmal muss man sich bewusst dafür entscheiden.




Keine Kommentare:

Kommentar posten