Donnerstag, 29. September 2011

Arbeitsamt=bitte arbeiten sie nicht...

oder wie soll ich das Verhalten verstehen?
Jetzt mal Butter bei die Fische, habe ich die einzige depressive Pessimistin vom Arbeitsamt abbekommen, oder sind da alle so?
Mal von vorne.

Ich war beim Arbeitsamt und nicht weil ich musste, sondern weil ich möchte.
Mein Mann verdient das Geld und jetzt wo die Kinder in der offenen Ganztagsschule sind, habe ich genug Zeit übrig (und auch Energie) um etwas eigenes zu machen.

Also ging ich nach 12 Jahren reinen Mami seins zum Arbeitsamt um mich beraten zu lassen. Sorry aber das war eine äußerst dumme Idee, ich gebe es zu!

Ich kam mit der Idee etwas in der Altenpflege machen zu können, da ich zum einen denke jeder einzelne kann die Zustände dort verbessern und weil ich eine Glucke bin, gern helfe und betüddele. Von meiner Sachbearbeiterin bekam ich keine große Hilfe. Sie fragte mich ob ich die einjährige Ausbildung machen möchte, aber verneinte als sie hörte das meine Kinder nur bis 16 Uhr in der OGS sind, dann suchte sie mir eine Stelle als Küchenhilfe heraus und meinte das ich da erstmal was arbeiten soll und dann könnten wir schauen wie es weiter geht, vielleicht bekäme ich ja irgendwann ein Praktikum in einem Altenheim.

Artig beworb ich mich als Küchenhilfe, aber gleichzeitig schrieb ich Altenheime an und bekam auch direkt eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Meine Chancen sah ich vorher als nicht gut an, sehe ich übrigens immernoch so, da ich keine Lehre gemacht habe und erstmal 12 Jahre Mutter war und nun mit gerade 30 berufliche Neueinsteigerin bin.
Mein Vorstellungsgespräch lief suuuuuuper! Ich habe es garnicht für möglich gehalten, aber mir wurde sofort am nächsten Tag ein Probetag angeboten und als Herz gelegt auch ein Praktikum zu machen und ich solle dringend nachdenken nicht wenigstens die einjährige Ausbildung zu machen.

Gestern war mein Probetag und es lief besser als ich dachte und vor allem machte es mehr Spaß!
Also sprach ich ab das ich nun 4 Wochen lang ein Praktikum mache und mich wahrscheinlich für die einjährige Ausbildung entscheide.

Daheim rief ich bei meiner Sachbearbeiterin an, die war erst mal mit meiner Eigeninitiative überfordert! Sie hat richtig panisch reagiert, nahezu hysterisch, ich könne zwar das Praktikum machen, aber das mit der Ausbildung sei so nicht abgesprochen, das ginge so nicht, nein nein, das habe sie ausgeschlossen und deswegen nicht einmal in der Akte notiert, sie sagte mir, kein Scherz!!! SECHS MAL hintereinander das ich es nicht schaffe den Tag über Unterricht zu haben, abends dafür zu lernen und meine Kinder zu versorgen, nein das sei ausgeschlossen und für mich nicht möglich.

Tolle sympathische Frau, oder?

Darauf wußte ich dann erstmal nichts mehr zu sagen und bat um einen Termin, denn eigentlich hatte ich angerufen um zu fragen wo es Ausbildungsstellen gibt, wann die Anfangen und um von wieviel, bis wieviel Uhr die gehen würden, mit so einer drastischen Antwort hatte ich nicht gerechnet. Nacher darf ich sie also treffen, juchu!

Die Frau kennt mich auch super und kann einschätzen was ich leisten kann und nicht, immerhin kennen wir uns schon ganze 20min. lang, toll, toll!


Ach das Wichtigste habe ich vergessen, wenn ich keine Ausbildung habe, nichtmal das eine Jahr, werde ich in dem Bereich keine Arbeit finden, somit hätte das Arbeitsamt noch einen ein Euro Jobber mehr zur Verfügung und das das eine Art Komplott ist, sollte allen klar sein, ansonsten:

Ein-Euro-Jobber bringen 2 Mrd. Gewinn für die Armutsindustrie

Langzeitarbeitslose sollen “Bürgerarbeit” leisten

Null-Euro-Jobber und Scheingewerkschaften?

Die Lohnsklaven – Was ist arbeit in Deutschland wert?

Wenn in Deutschland ein Mann sich für einen Job normal bewirbt und abgelehnt wird, der Job sei nicht mehr frei, aber nur wenige Tage später über's Arbeitsamt für den selbben Job bewerben muss, als ein Euro Jobber und ihn dann bekommen würde, läuft etwas gewaltig falsch! Und das kommt tausendfach in Deutschland vor, leider...

Kommentare:

  1. so eine doofe olle beim arbeitsamt :-(
    ich drück dir die daumen, dass alles klappt, wie du es dir wünschst :-)

    AntwortenLöschen
  2. Echt krass! *kopfschüttel*
    Beamte! Ein Thema, das weltweit das Blut zum Kochen bringt.
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen