Dienstag, 11. Oktober 2011

Ein sehr, sehr wichtiges Buch.

Ich stöberte vor ein paar Tagen in der Bücherei, weil ich in der schlimmen Phase war, wo ich Bücher begonnen habe, sie aber nicht interessant genug fand, als das ich sie mit Freude weiter las, geschweige denn das ich sie fertig las, da kam mir die Sache mit Finn unter die Finger.

In unserer Bücherei sind immer ein paar Bücher mit dem Cover sichtbar aufgestellt und die Sache mit Finn war öfter sichtbar aufgestellt, also nahm ich es irgendwann, eben vor ein paar Tagen, in die Hand, weil man es ja sooo oft angestarrt hat.

Auf der Rückseite befindet sich kein Tipp zum Inhalt, nur Begründungen, warum man es lesen sollte, also zwangsläufig beginnt man eben und schwupp hatte ich die ersten 20 Seiten gelesen und mochte es nicht weg legen.

Ich mag es nicht, wenn man viel Inhalt in Buchbeschreibungen Preis gibt, dann braucht man es nicht selber lesen, bei diesem ist es schwer wenig zu erzählen, aber das schaffe ich, keine Sorge!

Das Buch wird aus der Sicht eines 10 jährigen Jungen geschrieben und das sogar sehr glaubwürdig, weil er schreibt, wie ein 10 jähriger Junge eben denkt, ich mag das, man fragt sich, wieviel wahr aus dem Buch ist.

Eigentlich wird das eigentliche Thema, nämlich die Sache mit Finn, anfangs nur angedeutet, ganz grob und erst auf den letzten Seiten erfährt man mehr darüber, aber vorher braucht man es nicht, denn der Weg ist das Ziel in diesem Buch, es geht darum, das der arme Junge seinen Zwillingsbruder vermisst und seine Eltern immer durch sein eigenes Aussehen daran erinnert und nicht nur sie, sondern alle anderen, sich selbst eingeschlossen auch und mit der ganzen Situation ist er so sehr überfordert, dass er abhaut, aber ich würde sagen, er macht sich auf die Reise, um einen Weg zu finden mit allem klar zu kommen und viel mehr kann/darf/sollte man darüber nicht verraten, außer das es auch für Erwachsene, obwohl es sich um ein Jugendbuch handelt, viel viel Lebenserfahrung beinhaltet. Man schaut sich den Alltag ständig an, übersieht aber viel und dieses Buch ist wie eine Lupe und zeigt Details, die man sonst übersehen hätte!

Absolut lesenswert für alle ab hmm 10 Jahren und für Menschen die andere geliebte Menschen verlieren mussten und eine andere Sichtweise darauf erleben möchten :)

1+++ mit *

Kommentare: