Donnerstag, 3. Mai 2012

Drachenläufer auf den Ohren

In der Bücherei fand ich beim Stöbern das Buch Drachenläufer und wußte nur, das es mal verfilmt wurde und hmm in Afghanistan spielt.

Man sollte für dieses Buch gerade nicht so empfindlich sein, denn es ist eine harte Geschichte und ja, ich habe extra nochmals geschaut, ob es erfunden ist, oder eine Biografie, denn es ist eine realistische Handlung, wie das Leben sie schreibt, umso mehr Talent musste jedenfalls der Autor haben und vorallem hat er den Hang seine Figuren leiden zu lassen.

Oft sind die Protagonisten mal kurz in einer miesen Lage und schwupp kommt Sonnenschein und alles wird gut, aber in diesem Buch eben nicht!

Anfangs wunderte mich die CD Anzahl. Neun Stück, wow das ist ne Hördauer, aber es wird nicht langweilig! Es erzählt ein Leben, in das viele andere Schicksale verstrickt und eingewoben sind und nur kurze Augenblicke sind es glückliche Wendungen.

Von der Handlung selber mag ich diesmal nichts vorweg nehmen, weil ich vorher nichts darüber wußte und so vieles aus einem anderen Blickwinkel erleben durfte, als wenn ich gelesen hätte was Amazon und Wikipedia so darüber schreiben, zumal dort meist das komplette Buch erklärt wird und nicht nur ein Teil. Jedenfalls fand ich es hörenswert, wenn man nicht zu nah am Wasser gebaut ist oder gerade depressive Phasen durchlebt. Es ist ein Blick in ein anderes Leben, eine andere Kultur, mit vielen Abgründen, wo wir oft denken das wir froh sein können nicht so leben zu müssen und wie gut wir es haben.

Auch erzählt es eine Familiendragödie über Jahrzehnte dieses Lebens und zeigt menschliches Versagen und Charakterschwächen ohne Ende, aber selten ohne Reue und es zeigt, dass man nur mit sich ins Reine kommt, wenn man für seine Taten gerade stehen muss(te).

Die Verfilmung habe ich bisher nicht gesehen und bin mir nicht einmal sicher, ob ich sie sehen möchte, denn oft ist sie einfach schlecht und verfinstert im Nachhinein den Blick auf das Buch, aber vielleicht wage ich es ja doch!

Kleines Fazit: Hörenswert zu 100% und da einige Wörter auf Paschtu dabei sind, finde ich es gut zu hören, denn dann spricht man es auch nicht falsch aus und hat es einfacher, außerdem saß ich zb im Bus und konnte so dennoch in einer anderen Welt verweilen.

Kleine Erklärung, in Afghanistan gab (oder gibt es wieder?) große Drachenwettkämpfe, bei denen es darum geht, die Leinen der anderen Drachen zu durchtrennen, bis nur noch der eigene übrig ist und man als großer Gewinner da steht. Die abstürzenden Drachen werden von den Drachenläufern eingesammelt, die sie mit Heim nehmen, um sie an die Wand zu hängen, wie Trophäen. 
Amir's Freund/Diener/dreckiger Hazara/Fußabtreter/ Hassan ist der beste Drachenläufer von allen, er weiß immer wo der Drache landen wird und steht schon dort, bevor die anderen überhaupt in die Richtung rennen, sondern dem Drachen hinterher irren, bis er Hassan all zu oft direkt in die Arme fliegt.
Ein Bild das mich lange begleiten wird  :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten