Montag, 3. Dezember 2012

Kleider machen Leute...

Ich habe eine Freundin und mag sie wirklich, aber das sie fast nur aufs Äußere achtet nervt mich etwas offen gesagt, aber ich denke das weiß sie, denn ich verstelle mich nicht, also bekommt sie ja meine Reaktionen mit, wenn sie wieder einmal erklärt: "Oh schau mal die da drüben an, tolle Schuhe, passende Jeans, der Mantel auch super und der Schal greift die Farben wieder auf!"

Sie hat sonst wenige Hobby´ s, also geht sie gerne shoppen, bummeln und stöbern und jederzeit betrachtet sie andere Leute und ihre Klamotten.

Nun muss ich gesetehen, ich habe es nicht soooo mit Mode. Ich trage worin ich mich gerade wohl fühle und wie ich Laune habe, natürlich dabei den Wetterumständen angepasst, aber sonst?!?
Sie nennt mich deshalb liebevoll Paradiesvogel und da ich darauf achte nicht verlottert oder dreckig und speckig herum laufe, werde ich trotzdem akzeptiert von ihr *zwinker*

Aber darum geht es mir garnicht, sondern um diese oberflächliche Einstellung.

Mir ist es zb egal was meine Kinder tragen, so lange es frisch und sauber ist, warm bzw luftig genug und von der Körpergröße her passt, ach und keine Pedophielen anspricht.

Seit ich diese Freundin habe, denke ich öfter eben über diese Einstellung nach, denn sie ist ja nicht die Einzige, im Gegenteil!

So kam ich vor ein paar Tagen zu einer Bushaltestelle. Dort befand sich eine ältere Dame (wenn sie das lesen könnte, wäre ich Hackfleisch) um die hmm 50? Nein ok Solariumfalten abgezogen um die 45?

Sie hatte schicke Stiefel an (wie ich dank meiner Freundin weiß) eine passende Hose und Winterjacke, viele Klunker und Klimbim, die Haare bis auf die letzte Strähne saß, gefärbt natürlich und geschminkt war sie besser als ein Hollywoodstar (mal abgesehen davon das sie verbraucht wirkte) und als ich sie mir so ansah, bemerkte ich ihre Wutfalte, genau zwischen den perfekt gezupften und nachgezogenen Augenbrauen, eine dicke, tiefe Wutfalte und die Mundwinkel saßen sehr, sehr tief, die haben fast bis zum Kragen des Mantels gereicht, ehrlich!

Bei meinen Überlegungen warum sie wohl so unzufrieden ist und ob das irgendwie damit zusammen hängt, dass sie so aufgemacht ist bzw eben das sie so aufgemacht ist, weil sie so unzufrieden ist, bei diesen Gedanken störte mich ein kleines Mädchen, etwa 5 Jahre alt? Ja doch ich schätze 4,5-5  Jahre alt. Niedliche Strumpfhose und Schühchen, Mäntelchen, Röckchen, dazu putzige Mütze, herrliche Locken die darunter hervor quollen, wie aus einem Shoppingmagazin und natürlich war es die Tochter der älteren Dame.

Warum ich sie erst jetzt bemerkte?

Unsere Bushaltestelle ist verglast, dahinter sind groooße Steine bzw kleine Felsen als Deko und sie kletterte darauf herum.
Wir sagen zu unseren Kindern auch immer, dass sie das nicht machen sollen, man muss nur unglücklich abrutschen und hat sich das Bein aufgeschrappt, im besten Falle!

So auch die ältere Dame, sie sagte etwas zum Kind, so dass sie aufhörte, ich glaube sie sagte auch die junge Dame soll sich bitte hinsetzen.
Die Mama saß auf der Bank bei der Bushaltestelle, daneben war noch Platz, die junge Dame setzte sich lieber auf die kalten Steine...

Wir stiegen in dem selben Bus ein und durch Zufall saßen wir uns ein gutes Stück auseinander, aber gegenüber, so dass ich sie weiter im Blick hatte.
Mich störte diese Frau, die so zornig schaute und das kleine Mädchen, dass eigentlich doch Lebensfreude vermittelte.

Die Kleine plapperte, wie es Kinder in dem Alter gerne tun, am laufenden Band und als meine noch in dem Alter waren, hörte ich gerne zu, weil man einen Einblick in ihre kleine Welt bekommt, sie besser verstehen lernt und nach vollziehen kann, was in ihnen vor geht, aber die Mutter schaute mit ihrer Wutfalte weiter grimmig in der Gegend herum, kein Lächeln, nicht einmal ein Mundwinkel bewegte sich, der Blick war Hammer!

Ich dachte so bei mir, wenn meine Mutter mich immer so angesehen hätte, dann würde ich noch heute tiefe Komplexe haben, man fühlt sich unter so einem Gesichtsausdruck wie ein Nichts!

Sie schaute so, sagte kein Ton, beachtete ihre Tochter kaum, nicht eine Sekunde wurde die Falter kleiner, oder gingen die Mundwinkel auch nur einen Millimeter hoch!

Dann fiel mir mal wieder auf, die Leute die sich so um ein gutes Styling bemühen, müssen verdammt viel zu verbergen haben hinter der Schminke und der perfekten Klamotte!

Da lobe ich mir mein wie ich finde normales Aussehen und meine Kinder die ihre Mama oft strahlend und lachend erleben dürfen, beachtet werden und glücklich sind, ich muss nichts hinter einer schönen Fassade verstecken :)

Aber das Mädchen tut mir bis heute noch leid, denn diese Gesichtszüge waren bei der Mama richtig eingebrannt, man sah das sie nicht nur heute einen miesen Tag hatte, sondern nahezu immer so schauen muss und dann frage ich mich, wie soll die kleine Dame darunter glücklich sein?

Kommentare:

  1. Ältere Dame...ich brech zusammen! Ich bin auch 46 aber als ältere Dame wurde ich noch nicht betitelt *lach*, man lernt nie aus.
    Ältere Damen sind bei mir so ab Mitte/Ende 60 *hihi*, das verschiebt sich scheinbar mit der Zeit! ;-)
    Aber immerhin hab ich keine Solariumfalten! :-)
    Aber Recht hast du schon, man sollte die "Klamotte" nicht überbewerten :-)
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok ich gebe es zu, es war etwas gehässig gemeint *schäm

      Löschen
  2. Solariumbräune... das sich Klischees immer selbst bestätigen müssen. *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die war halt so verbrannt, oft meinen so Damen sie würden kränglich blass aussehen und machen dann nen Bohlen unterm Solarium.

      Löschen