Mittwoch, 12. Februar 2014

"Ermordete" Zoogiraffe

Überall liest man, wie böse, gemein und sonstwas der böse, böse Zoodirektor doch war, weil er eine arme, harmlose und soooo süße Giraffe einfach ermorderte und schlimmer noch, verfütterte!

Na, wer hatte heute ein Schnitzel?

Keiner denkt dann an die arme, arme Kuh, oder hat die etwa den Tod eher verdient?

Die Löwen hätten doch sonst ein anderes Tier fressen müssen, es sind einfach keine Vegetarier, aber es ist ok andere Tiere als Giraffen zu verfüttern?

Wer geht denn in Zoo´s, bitte mal die Hand heben!

Alle die nun die Hand oben haben sind schuldig, dass sie unterstützen, dass Zootiere permanent nachgezüchtet werden, damit man die niedlichen Babytiere im Zoo ansehen kann und dabei vergessen, dass auch diese Tiere groß und erwachsen werden, ein Revierverhalten entwickeln und es keinen Platz mehr für sie gibt, weil mehr Tiere geboren werden, als versterben und habt Ihr euch schonmal einen Kopf gemacht, was mit denen passiert?

Darüber gibt es so eine Reportagen, illegaler Tierhandel und ähnliches wird nämlich mit denen betrieben und das finde ich viel schlimmer, als einem Tier einen schmerzlosen Tod zu "gönnen" und dann eben zu verfüttern, damit hat die Leiche noch einen Zweck erfüllt.

In der freien Natur läuft es doch auch nicht anders, aber da sagt keiner was, weil das normal ist, aber in einem Zoo ist es doch auch normal, dass tote Tiere verfüttert werden.

Ich liebe Giraffen, ehrlich! Alleine schon wenn sie rennen, schaut mal genau hin, es sieht irgendwie aus wie in Zeitlupe oder als würden sie schweben, super! Aber ich weiß auch, dass es zu viele Zootiere gibt, dass es Tiere gibt die Fleisch fressen und das man das gut kombinieren kann.

Nur diese Empörung verstehe ich nicht, dieser Aufschrei den es erzeugt hat, da glaube ich das Kinder eher damit klar kommen, als Erwachsene!

1 Kommentar:

  1. Du hast genau meine Meinung wieder gegeben. Danke dafür!

    AntwortenLöschen