Montag, 22. Februar 2016

Krankenhaus-Helferlein-Tipps


So nun ist es so weit, ich muss meine jährliche Magen- Darmkontrolle antreten und merke mal wieder, Vorbereitung ist alles!

Wenn ich überlege, wie ich mich vor 5,5 Jahren noch vorbereitete und was ich bis dato verbessert habe, das sind Meilensteine :)

Ich möchte gerne ein paar kleine Tipps weiter geben, an die man selber vielleicht nicht so denkt, die aber (jedenfalls bei mir) viel zum Wohlbefinden beitragen :)

Jetzt kommt keine Liste alá X Schlüppies einpacken und X selbstgestrickte Socken, ich gehe mal davon aus, das diese 0815 Sachen Grundvorraussetzung sind und beginne ein wenig anders.

Vorab, ja ein Kuscheltier ist auch für erwachsene Menschen erlaubt! Das auf dem Bild ist meine Jayne und sie begleitet mich immer ins Krankenhaus und hat auch ihr eigenes passendes Outfit. Sie hat in der Hand ein kleines Ding, das die Stimme meines Mannes abspielt, der hat damals nähmlich "Schatz, ich liebe Dich" drauf gelabert und so kann ich es mir jederzeit anhören und bisher machte mich niemand doof an wegen ihr :) Meine Kinder haben auch Hasen, bei denen habe ich aber etwas drauf gesprochen :) Es gibt keine besseren Seelentröster.

So nun aber! Ich finde immer die kleinen Dinge im Leben können einem das Leben versüßen, Dinge an die man vielleicht nicht unbedingt denkt. Sicherlich packen alle Strickerinnen und Häklerinnen schon was ein zum "Arbeiten", aber sobald man einen Zugang im Arm hat, ist stricken schwierig, viele empfinden die Bewegungen als unangenehm, die die dennoch stricken dürfen sich früher wieder pieksen lassen, weil die Armbewegungen die Braunüle schneller verstopfen läßt, nun aber die gute Nachricht, häkeln geht! Man kann zb die meisten Bewegungen auf den Arm verlagern, der keinen Zugang hat!

Auch darf man keinen Nagellack auf den Nägeln haben, wenn eine OP ansteht, je nachdem weshalb man ins Krankenhaus muss, ist vielleicht keine OP geplant, kann aber durch eine Komplikation trotzdem benötigt werden, also lasst den lieber ab, aber man kann sich die Fußnägel knallig lackieren! Keine Ahnung warum, aber grell pinke Fußnägel im Krankenhausbett haben meine Laune immer gebessert :)

Viele Frauen haben täglich mehrfach mit Reinigungsmittelchen zu tun, ich wasche zb mit der Hand ab, wische fast täglich mal durch und so weiter, jedenfalls dauert es nicht lange und meine Handhaut erholt sich von den Strapazen und wird trocken und schält sich teilweise sogar, also ist eine gute Handcreme unverzichtbar, auch kann man den Duft so aussuchen, dass sie mehr Freude bereitet, aber wenn man nichts essen darf, sollte man nicht gerade (wie ich mal) Chocolate Banana Split Handcreme nehmen, davon wurde mir schlecht *weglach

Je nachdem was man hat, darf man nur Tee trinken, ich habe immer eine Dose dabei, in der verschiedene Beuteltee's sind, die mir besser schmecken als die üblichen schnöden, öden Krankenhaustee's :)


Langeweile? Es gibt die, die in Krankenhäusern super lesen können, aber viele haben gerade nach OP's irgendwie keinen Kopf dafür. Wer nun kein Tablet hat, sollte sich vorher überlegen Zeitschriften mit schönen farbenfrohen Bildern mitzunehmen, die gute Laune machen, ich zb stehe total auf Happinez, aber Geschmäcker sind verschieden, auch Rätsel und Sudokus sind eher möglich, als einen Schmöker zu verschlingen. Hörbücher sind immer eine super Option und wenn man ein kleiner Sparfuchs ist, kann man sie sich in der Bücherei entleihen! Ich habe großes Glück, meine Bücherei ist sehr, sehr gut bestückt und so habe ich immer genug auf den Ohren :)


Badehandtücher nehmen extrem viel Platz in der Tasche weg, mag man  dennoch nicht auf eines nach dem Duschen verzichten, kann man zb wenn die Schwestern morgens das Bett richten, kurz fragen ob man ein Badetuch bekommen kann, meist haben sie eines auf ihrem Wagen schon mit dabei, bisher wurde ich nie abgewiesen oder unfreundlich behandelt :)

Obacht, Ohren meinen seltsamerweise super gerne in Krankenhäusern jucken zu müssen, in den Drogerieläden gibt es kleine Döschen mit Ohrenstocherle Wattestäbchen darin, nimmt nicht viel Platz weg, aber kann einem viel gepopel ersparen :)

So und nun noch zwei Tipps, damit die daheim gebliebenen Männer es leichter haben, falls wir mal was daheim vergaßen.

Mein Mann kennt seltsamerweise meine Lieblingsoberteile nicht, meine bequemsten Unterbuxen auch nicht, welche Jogginghose so ausgelatscht ist, dass man sie nur noch heimlich zuhause tragen kann nicht und so weiter, er brachte mir immer Zeug mit, was ich so nie eingepackt hätte und dann tat es ihm auch noch leid :( Man könnte nun meinen das er von Zuhause aus via Handy Fotos schickt, aber er findet sich so gar nicht in meinem Schrank zurecht, also packe ich Sachen, die ich im Krankenhaus gut tragen kann in einen Wäschekorb und stelle den in den Schrank, zwar packe ich mir eigentlich ein, was ich brauche, aber manchmal muss man länger bleiben, oder es wäre peinlich direkt mit drei Koffern zu kommen, wenn man vier Tage bleiben muss, so oder so, er kann dann aus dem Wäschekorb die Sachen heraus picken, die ich noch brauche. Einfach die liebsten Stücke oben auf, die weniger lieben weiter unten und die No-Go's bleiben im Schrank und kommen nicht in den Korb, so kann der Mann nichts falsch machen und ist auch happy :)

Das andere ist, mein Mann denkt nicht wie eine Gluckenmutti wie ich eine bin, deshalb wird immer mal dies, mal jenes vergessen, wenn der Besuch ansteht, nun habe ich einen schönen Tragekorb mitten ins Wohnzimmer gestellt, schon einmal Taschentücher (braucht immer jeder...) und was zum Naschen für die Kinder und ein Spiel rein gelegt und falls ich anrufe und sage: "Ich brauche soooo dringend noch ein extra Knäuel Wolle!" dann kann er es dazu werfen und hat alles schon direkt beisammen, ohne sich zu verzetteln. Nur den Korb sollte er dann nicht vergessen ;)

Auch habe ich immer eine kleine Tasche mit, in der ich dann, wenn ich im Krankenhaus herum latschen will und woanders mich setzen um zu lesen, oder was auch immer, alles dabei zu haben, ohne eine Handtasche herum schleppen zu müssen. Man kann dann in die kleine Tasche seine Wertsachen packen und ist leichter unterwegs, als mit großem Gepäck :)

Ach und noch einen kleinen bequemen Tipp, habt Ihr Sport HB's? Die sind viel bequemer, wenn man viel herum liegt, als die Bügel BH's :)

Habe ich was vergessen? Ich bin für Tipps auch immer offen! Sicherlich gibt es  noch Dinge, an die ich bisher nicht gedacht habe :)

Ach für die ganz unerfahrenen, man braucht oft Kopfhörer um zb den TV hören zu können, gibt es auch am Kiosk, aber wenn man eh welche hat, einfach dran denken :)

So und ich gehe mir mal die Fußnägel lackieren, mein pinker Nagellack wartet schon auf seinen Einsatz :D




Kommentare:

  1. Ich wünsche dir alles Gute für die Kontrolle. Vorbereitung ist alles... ja so ist's. Super Tips, die Häsin ist so lieb.
    Herzliche Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen
  2. Sport HB´s? Ist das eine neue Sorte "Sportzigaretten"? Und nicht einen Beutel odder Tüte für Schmutzwäsche vergessen.
    Mußt du für die Untersuchung im Krankennhaus über Nacht bleibee??? Seltsam.
    Alles Gute! BengaTenga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, es sind drei Untersuchungen und ja, das sind zwei bis drei Nächte, je nachdem wie viel sie machen.

      Die Schmutztüte habe ich im Text echt vergessen, danke!

      Löschen