Sonntag, 25. Februar 2018

Buddha Bowl, big Bowl und ...

...wie die Ausdrücke für eine ausgewogene Schüssel abwechslungsreiches Essen noch so klingen :)

Durch Zufall schickte mich mein Alltagsheld in ein neues Restaurant, nämlich zu Dean&David.

Das ist eine neue Kette von hauptsächlichen Veggi Essen und mit der Option auch fleischige Beilagen dazu zu bekommen, immer Bio und immer knackig frisch, gesund.

Vorab: Ich kaufe nur Bio wenn es günstiger ist und achte nicht darauf. Fleisch ist mir nach wie vor sehr wichtig, seit ich keinen Dickdarm mehr habe und ja, gesundes Essen mit viel Gemüse schmeckt mir einfach, obwohl ich es mieserabel vertrage, kaum verdaue und es mir wirklich Probleme macht.


So nun zum spaßigeren Teil :)

Dort aß ich eine Good Life Bowl und war begeistert!

Zwar wartete ich verdammt lange darauf, aber als ich es dann vor mir hatte, gingen mir die Augen über.

Ich hatte eine große Schale vor mir. Sie bestand aus dreierlei Quinoa, Salat, Goji Beeren und Mange Eckchen, Röstzwiebelchen, ähnchenbruststreifen, sowie Röstzwiebelchen und einem leckeren Dressing. Es war knackig, crunchig und kernig, total lecker alles in allem.

Ok der Preis ist wirklich nicht gerade niedrig, aber ich dachte das kann ich doch sicherlich auch selber machen und nach meinem Geschmack sogar!

Gesagt getan :)

Die Namen der Bowls sind wirklich unterschiedlich, aber alle haben eines gemein: Viel Gemüse, Vollkornzeug und Proteine.

Eigentlich ist eine Bowl immer aufgeteilt in so und so viel Prozent von jedem und gehört zur neuen clean eating Bewegung.

Auch damit habe ich nichts am Hut, jedoch esse ich eben gerne durcheinander und lecker, es passt zu mir :)

Beim  DM gibt es günstigen Quino, normalen und auch dreierlei für 3,95 je 500gr. Quinoa ist total easy zuzubereiten! Man kocht in einfach zb in Brühe für 15min brodelnd und fertig! Ok man sollte schon ein engmaschiges Sieb haben, damit man ihn abgießen kann.

Auch gehen zb Reisnudeln, Vollkorn- bzw Naturreis und so weiter, es sind keine Grenzen gesetzt!

Beine erste Bowl sieht vielleicht nicht so toll aus, war aber super mega hyper lecker!




Ich machte ein paar Stunden eher meinen ersten eigenen Rotkohlsalat.

Total easy nahm ich einen halben Kohl und schnitt ihn in kleine Streifen die ich nochmals drittelte, aber jeder wie er möchte :)

Dann goß ich nach gut dünken etwas Essig und Öl darüber, wobei allgemein gesagt wird glaube ich ein Teil Essig, zwei Teile Öl, aber ich machte es offen gesagt aus dem Handgelenk, ebenso Salz und Pfeffer. Man kann noch etwas Zucker bei tun, aber ich entschied mich für Apfelessig und rieb noch einen Apfel dazu, dann knetete ich alles kräftig durch. Man könnte sagen ich massierte den Kohl, damit es besser einzieht und etwas aufbricht :)

Dann kochte ich wie oben beschrieben den Quino mit einem Brühwürfel für 500ml, ich nahm hingegen etwa 700ml und ich glaube  etwa 170gr dreierlei Quinoa.

Als Salat musste schlichter Feldsalat (Rapunzelsalat ist das gleiche oder?) herhalten, sowie geürfelte Paprika, geribbelte Möhrchen und zerhackte Gurke.

Alles einzeln in eine Schüssel, Bowl, tiefen Teller verteilen, darüber habe ich noch Feta zerkrümelt, Schalottenkringel geworfen und es darf natürlich nicht der Crunch fehlen! Ich nahm kleingematschte geröstete Erdnüsschen und Sesam :)

Dazu gab es ein Joghurt Dressing. Rezept? Alles in etwa, schaut mal selber:





Das ist eine Müslischale Joghurt, ein Klecks Senf, etwas Inger und geriebenes Zitronengras, ein Löffelchen dreierlei Knobi aus der Tiefkühle, leider nur getrocknete Kräuter, wobei man da auch nehmen kann was da ist, oder so fertig gemischte Salatkräuter. Einen Löffel Honig, natürlich noch Salz und Pfeffer, fertig :)

Keine Ahnung ob das alles zusammen passt, wir fanden es schmeckte herrlich!


Wenn man Reste hat, kann man auch später, am nächsten Tag oder dergleichen ein Rührei daraus zaubern!

Einfach den Quinoa, etwas Gemüse, vielleicht was fleischiges oder käsiges dazu schmeißen, Eier und ein paar Gewürze :)

Meine zweite Bowl bestand aus ganz ähnlichen Dingen :)


Diesmal schön angerichtet für einen lieben Menschen.





Etwas aufwändiger denke ich.
Abermals den dreierlei Quinoa, vorsicht man braucht recht wenig, er sättigt stark!

Ich wusch Romablätter ab und trocknete sie, richtete sie sternförmig ein und dann prutzelte ich Pilze mit ein wenig Kräuterbutter an, ebenso den Mais. Wieder kleingehäxelte Paprika, meinen geliebten Krautsalat, geschrebbelte Gurke, gewürfelten Feta und zermatschten Thunfisch :)

Was man nicht sieh ist der Crunch, dieses mal nahm ich eine Nussmischung und zerschlug sie klein.

Dressing waren Salatkräuter, etwas Pesto, Honig, Apfelessig, Olivenöl und nur ganz wenig Senf.

Lecker wars!

Also ran an Eure Schüssel und zaubert was, es sieht nicht nur lecker aus, es schmeckt soooo verdammt gut und ist gesund!

Ach und kinderleicht!

So farbenfroh schmeckt es sicherlich auch Salatmuffelchen :)

Viel Spaß und guten Appetit!




Keine Kommentare:

Kommentar posten