Freitag, 16. Februar 2018

Hate watching

Der Fluch hat meine Kinder ereilt, sie wollen nun auch Topmodel-Mist schauen und total entsetzt fragt man sich als Mutti was man in der Erziehung wohl falsch machte.

Eigentlich brachte ich ihnen bei das die inneren Werte zählen und lasse Sprüche ab wie zum Beispiel: "Wenn die ganze Welt plötzlich erblindet, womit kannst Du noch beeindrucken?" Denn wenn man nur gut aussieht und sonst nichts kann, ist das sehr mager, ebenso mager wie die angehenden Losermodels. Sind wir mal ehrlich, wer hat vorletztes Jahr gewonnen? Weiß es noch jemand?

Wie auch immer, letztes Jahr wollten sie bereits das Finale schauen und ich hatte den Eindruck das es ihnen kaum um die Sendung ging, jedoch scheinbar einiges mehr ums Mitreden hinterher!

War bei uns doch nicht anders?!? Lief samstags "Wetten dass?" zu meiner Kinderzeit, gab es auch montags kein anderes Thema im Kindergarten oder der Schule. Andererseits machten die Kandidaten mehr als nur "aussehen", sondern beeindruckten oder faszinierten mit etwas.

Eigentlich könnte man es sogar mit Bettlern vergleichen. Kein schlechtes Beispiel, haschen alle darin doch um Anerkennung, Ruhm und Aufmerksamkeit. Die einen hocken nur da und glotzen einen an, die anderen basteln etwas aus alten Blechdosen oder bereiten einem Freude mit Musik.


Ich schweife ab, also der Punkt ist, ich fragte mich warum meine Damen das sehen wollen, zumal das Finale letztes Jahr erschreckend war! Ich schaute mit, wollte wissen worüber ich so mies denke und war nicht einmal erstaunt, als es noch flacher und blöder war, als das was ich mir zuvor gedacht hatte.

Es geht doch im Prinzip darum das diese Mädchen x Folgen lang vor einer Kamera flanieren. Mal mehr oder mal weniger angezogen, mal mehr oder mal weniger gehend, sitzend, stehend.

Wie sah das Finale aus?

Andere Outfits und herum stolzieren... mal wieder, immer noch, wie schon die ganze Staffel lang und die Staffeln zuvor. Eigentlich andauernd das selbe, aber sie haben genau diese Models schon x mal herum starksen gesehen und müssen im Finale natürlich, wie sollte es auch anders sein, abermals schauen wie sie herum schreiten.

Muss ich alles nicht verstehen...


Meine Neugierde trieb mich an einfach mal nachzufragen und die Antwort war prompt und klasse: "Kennst Du kein hate watching?"

Man schaut sich etwas an das man nicht mag, um besser darüber läster zu können.

Eigentlich vermute ich schon irgendwie das sie mitreden können wollen, aber auch gut, ich habe einen neuen Begriff gelernt den man universal passend einsetzen kann und es stimmt, manchmal schaut man Dinge nur um lästern zu können, nicht umsonst haben die Castings von DSDS mehr Einschaltquoten als die Motto-Shows :)

Und ja, ich sitze hier mit Kopfhörern auf, während sie den Schrott hate watchen können und morgen beim Frühstück bekomme ich sicherlich einiges vermittelt und es freut mich, weil es zeigt das sie älter werden und heranwachsen :)

Keine kleinen süßen Mäuse mehr, sondern große hübsche Teppichratten.





Keine Kommentare:

Kommentar posten