Montag, 17. Juni 2019

Umzug, Streß und andere Scherereien

Ich ziehe um!
Zu meiner geliebten Leseratte und alles ist im Umbruch und seelisch und auch äußerlich bleibt kein Stein auf dem anderen, aber beginnen wir mal von vorne.


Mein Laptop ist nach einem Update kaputt. Also nicht richtig schlimm, aber für einen Linux Laien wie mich, unreperabel kaputt. Meine Leseratte lieh mir seinen aus, aber da sind nicht die Programme drauf, die ich gewohnt bin und als Gewohnheitstier, sträubt sich in mir alles, mich dann in andere Dinge einzuarbeiten, zumal wenn alles andere bereits im Umbruch ist, also verzichtete ich einfach auf meinen Laptop und andere damit zusammenhängende Dinge, wie zb Blogger, aber ich platze bald, wie eine reife Kastanie!

Jedenfalls ist deshalb der Eintrag ohne Bild, obwohl ich echt sehr viele schöne Bilder zum Teilen hätte, aber ohne Gimp weigere ich mich! Und selbst zum eben mal Gimp installieren fehlt uns die Zeit und Muße, aber andere Dinge haben sich in mein Leben geschlichen.

Erlebnispark Ikea!
Ursprünglich kannte ich mich gar nicht im Ikea-Universum aus, denn ich besitze weder ein Auto, noch einen Führerschein und die Gruselgeschichten über "Ich wollte doch nur ein Teelicht kaufen und wo soll ich nun die gesamte neue Kücheneinrichtung in meinem kleinen Fiat unterbringen?" genügten mir und so weigerte ich mich komplett zu Ikea zu fahren/gehen/trampen/laufen/radeln.

Mittlerweile habe ich meine eigene Family Karte (hey im Moment bekommt man einen 5 Euro Gutschein und 100gr Süßkram umsonst!) und kenne den Unterschied von Kallax und Billy. Malm gefällt mir richtig gut und die Todessternlampe beim einen Ikea in Köln sollte mit der LED Farbbirne lieber auf blau eingestellt bleiben, denn dass mag die blonde Mitarbeiterin besonders gerne.

Es lohnt sich über Ausstellungsartikel zu diskutieren, wenn sie gerade ausverkauft sind, denn dann darf man sie höchstwahrscheinlich für den Preis aus der Fundgrube mitnehmen, außer es ist ein gerade brandneues Stück.

Die Zimtschnecken beim Hot Dog Stand schmecken am besten, wenn man sich fast den Mund verbrennt und die kleinen Kühltaschen für Kuchen sind immer praktisch im Kofferraum zu haben.

Man geht wirklich nie mit nur den Dingen raus, die man sich vorgenommen hat und ja, ich war an einem Tag in zwei Ikea Stores und habe es nicht bereut, denn in Köln hat der eine meist, was der andere gerade nicht hat und der ausklappbare Tisch kostete da weniger, weil es noch der alte Preis war!
Man kann sich in die Betten legen mit Chips und Tablet und es sich gemütlich machen, nein nicht selber gemacht, aber gesehen und beneidet ;)

Wie auch immer, ich bin nun Ikea Profi und genieße meinen Gratis-Kafffee am liebsten, indem man die zu große Tasse mit einem Milchkaffee füllt und einen Expresso drauf gießen lässt.


Die hin und her Fahrerei (wir ziehen in eine andere Stadt) nervt sehr, kostet viel Zeit und viel Geld, aber man sieht auch viel, viel schönes, noch mehr gefährliches, manchmal außergewöhnliches.

Es macht so müde, egal wie viel man schläft und schlägt auf die Laune. Man richtet sich neu ein, macht es sich schön, hat aber keine Zeit oder Ruhe es zu genießen, weil immer noch etwas ansteht, erledigt werden möchte und obwohl man es nicht angegangen ist, kommen bereits 10 neue Dinge hinzu. Eine Endlosliste und gefühlt kein Ende in Sicht.... naja gefühlt, denn Ende Juli wird es wenigstens nur noch eine Baustelle sein und nicht wie jetzt, zwei.

Alle Bedürfnisse, Wünsche, Gefühle und Launen unter einen Hut zu bekommen ist mit Teenie Töchtern nicht einfach, aber ich mag mich nicht beschweren, denn meine sind wirklich sehr pflegeleicht und dafür bin ich ihnen unendlich dankbar!

Sie müssen sich auf eine neue Schule, neue Freunde, neue Umgebung einlassen und versuchen mit aller Kraft die Möglichkeiten und Chancen zu sehen und nicht den Verlust. Ich hoffe so sehr, dass sie gut ankommen und aufgenommen werden!

Umso mehr ansteht und los ist, umso mehr habe ich das Bedürfnis mich in andere "Welten" zu flüchten und umgebe mich mit Büchern, habe mind. immer zwei dabei und habe noch nie so viele gesammelt, wie in den letzten paar Monaten!

Zwar miste ich zeitgleich aus, aber eine Runde zum Bücherschrank bringt auch meist mind. ein Buch wieder mit zu mir. Ok ich habe sicher 5 Bananenkisten ausgesetzt und weit weniger aufgenommen, aber so viele Stunden zu lesen, so wenig Zeit, ich bräuchte wahrscheinlich Jahre keine neuen anschaffen und schwupp, sehe ich schon wieder eins und kann es nicht sein lassen. Wenigstens bin ich seit über einem Jahr wollabstinent und habe auch die Wolle ausgemistet und mal eben gedrittelt!

Man lernt auch neue Arten von Menschen kennen, wenn man umzieht, denn nicht wenig verkaufe und verschenke ich und da sind so unterschiedliche Charakter dabei, man glaubt es nicht. Vom dankbaren Typ, der sich über einen guten Preis freut, bis hin zum unverschämten Sack, der etwas geschenkt bekommt und nicht einmal "Danke" sagt.

Das man mit dem geliebten Menschen in seinem Leben einen neuen Lebensabschnitt beginnt und endlich in absehbarer Zeit Ruhe einkehren kann, geht dabei vollkommen unter und wird aus den Augen verloren. In wenigen Momenten bloppt es auf, wenn er zb arbeiten ist und man Essen kocht, den Tisch schön für ihn deckt und sich freut, ein wenig "happy Family" erleben zu können, ein wenig Alltag der Routine erahnen lässt und ein wenig Sicherheit gibt, wie schön es sein kann, wenn man es überstanden hat und bis dahin?

Bis dahin heißt es Haare raufen, sich auch mal anmaulen, aber dann doch wieder seinen Gratis-Milchkaffee-Expresso-Mix trinken und sich freuen, wenn irgendwoher noch ein Germknödel aufgetaucht ist.

Es sind die kleinen Dinge, die einen den Alltag versüßen, wenn man nur ein wenig darauf achtet.
Der Sonnenuntergang auf der Autobahn, der den Himmel zum brennen bringt. Ein blödes Kissen, dass eigentlich ausverkauft ist, aber doch von der Austellung her mitgenommen werden darf, ein fetter Burger um 3 Uhr nachts, bei dem man kaum noch die Augen offen halten kann, ein Buch, was man auf seiner Suchliste hatte und bei Oxfam im Regal steht, ein Spaziergang um beim Bücherschrank Büchern ein neues Leben zu ermöglichen, weil sie flügge wurden... so vieles.

Ach und ein neues altes Fahrrad habe ich mir geleistet. Ich liebe es! Es ist ziemlich pink, hat überall (dank mir) Blumen dran und fährt sich toll. Leider bin ich damit schon schwer gestürzt, weil ich in die blöden Fahrrillen von einer Straßenbahn geraten bin, aber ich hatte Glück! Nicht wie andere schlug ich mir einen Zahn aus oder schlimmeres, sondern hatte nur blaue Flecken, Schürfwunden und nach über 3 Wochen, sieht man kaum noch etwas. Ich habe gelernt daraus und versuche nun Nebenstraßen zu nehmen und hmm ehrlich gesagt, einfach diese Rillen zu vermeiden. Es hätte auch ganz anders ausgehen können, also bin ich einfach dankbar.

So, dass war nun genug Auszeit von meinem jetzigen nervigen Alltag. Ich muss dringend irgendwo mal wieder computertechnisch ein "Zuhause" finden und Gimp installieren. Entweder meinen Laptop mit Windows überrennen, oder ich muss alles via Bluetooth hin und her schieben? Er hat kein Internet mehr. Also so gar gar keins. Kein WLan, kein Lan, kein nünt.

Ich sitze hier gerade im Badehandtuch gewickelt und werde jetzt noch was lesen und irgendwie versuchen ein wenig Ruhe zu erhaschen. Muss dringend über Bücher bloggen und mein Fahrrad und Bilder teilen und und und und.... ein andermal!




Keine Kommentare:

Kommentar posten