Montag, 15. Juli 2019

Menschliche Abgründe und Betrüger

Wer mich kennt weiß, ich helfe gerne und tue gerne anderen was gutes und wenn jemand Hilfe braucht und ich helfen kann, bin ich da.

Tja, aber wieso müssen solche Menschen von Arschlöchern immer, im übertragenem Sinne, eins aufs Maul bekommen?


Wer nach langer Zeit umzieht, entdeckt neue Abgründe der Menschlichkeit. Man steht fassungslos da und glaubt nicht, dass es solche Leute gibt und es ist zeitgleich so traurig, denn keiner will ein Arschloch sein, oder?
Ich mag nicht glauben, dass es Menschen wirklich komplett egal ist, wenn sie anderen schaden. Eher vermute ich, dass sie es verdrängen und in ruhigen Nächten schlaflos da liegen und sich für sich schämen, es aber nie zugeben würden.

Ich verlange für meine Sachen sehr wenig oder gar nichts. Das meiste wirklich für umsonst, hauptsache man macht jemanden glücklich, hilft, ermöglicht etwas, usw.

Ein Beispiel. Ich hatte viel Porzellan. Ehrlich gesagt sogar Markenporzellan was man vielleicht noch irgendwo los bekommen wäre, aber ich habe die Zeit nicht und dachte, dann steht es wieder in der neuen Wohnung herum und das muss ja nicht sein, also habe ich es inseriert für einen Polterabend!

Ich weiß ja nicht wie andere sind, aber wenn ich etwas geschenkt bekomme, bin ich dankbar. Erst einmal aus Prinzip, weil mir jemand etwas gibt, an mich gedacht hat, mir etwas gutes tun möchte, helfen möchte.

Wenn es dann auch noch etwas ist, was ich gebrauchen kann, hey klasse! Man sollte meinen, man freut sich noch ein wenig mehr.

Wenn die Person die verschenkt dann auch noch nett und höflich ist, liebe Worte hat, wow, was will man mehr?!?

Ja, so ist mein denken und ich bin vielleicht keine Ausnahme, aber scheinbar nicht der Durchschnitt!

Also freut sich eine angehende Braut, holt es ab und als ich das nächste mal vor die Türe komme, liegt da eine zerdepperte Zuckerdose.
Sie hat also das Porzellan liebend gerne mitgenommen, hups, da fällt was runter, ach lassen wir liegen, obwohl da Kinder und Hunde laufen, egal, wird schon jemand anderes richten.

HÄÄÄH?!?

Hätte mir das jemand erzählt, würde ich es nicht glauben wollen und das schlimmste, es ist mit der harmloseste Fall gewesen!

Es ist auch Standart, man verschenkt was bei Ebay Kleinanzeigen zb, ich bin nicht zuhause, sage aber das ich es vor die Türe stelle. Dann hört man nichts mehr. Man kommt heim, es ist weg, man denkt sich: "Oh, vielleicht hatte es doch jemand anderes mitgenommen? Vielleicht ist derjenige jetzt böse?" also schreibt man ihn/sie an und fragt nach und es kommt: "Ja, alles bestens."

Hmm wo ist da ein Danke?!?

Danke ist unüblich und wirklich eine Ausnahme. Ich bekomme etwas geschenkt, spare Geld, spare je nachdem die Suche danach, aber ein einziges Wort ist es mir nicht wert?!?

Fassungslosigkeit!

Auch super!
Ich hatte eine Spülmaschine, nahezu unbenutzt, weil sie falsch angeschlossen war und nicht lief und es mir einfach nur zu doof war und ich deshalb von Hand abgewaschen hatte.
So, ich ziehe also aus und inseriere sie. Na, ich bin immerhin eine ehrliche Seele und schrieb dazu, sie geht theoretisch und ich bin mir sehr sehr sicher, aber ich kann es nicht garantieren!

Schnell meldeten sich Leute und ich reservierte sie. Sie wird abgeholt und die Leute fragten natürlich was damit ist und ich erklärte, es liegt am Spülstopp. Der Mann direkt: "Das hat keinen Spülstopp!" und zeigt auf den Schlauch, also erkläre ich, darin in der Maschine, da ist aber einer. Etwas ungläubigkeit, die mitgekommene Dame stiert derweil in meinen Umzugskarton, der auf dem Tisch stand und ich erkläre wie es dazu kam. Sie nehmen also die Maschine mit und als ich das nächste mal raus ging, stand der Deckel bei meinem Sperrmüll.

Sie bekommen eine funktionierende Maschine geschenkt!!! und hinterlassen mir Müll!!!
In Leverkusen ist Sperrmüll limitiert. Man muss anmelden was man abgeholt haben möchte und wenn es zu viel ist, bleibt es stehen.
Na vielen Dank auch!

Dann bekam ich eine Nachricht von ihnen, ja die Maschine läuft super!
Auf meine Danksagung für den hinterlassenen Müll bekam ich natürlich keine Antwort!


Aber natürlich musste ich auch noch um richtig Geld betrogen werden. Einmal im Leben muss das wohl sein, damit man ja so misstrauisch wird, wie die Arschlöcher selber, damit man ja jegliches Vertrauen in die Menschheit verliert, was weiß ich.


Ich bin chronisch krank, hatte viele Bauch OPs und darf nicht schwer heben, höchstens 5kg. Nur zur Info, ein üblicher Wassereimer voll ist schwerer.

Also wollte ich meine geliebte Leseratte entlasten, denn bis jetzt musste er verdammt viel tragen und transportieren und als ich merkte, es ist einfach echt sehr sehr viel für uns, suchte ich Hilfe.

Ich suchte jemanden, der meine Küchenunterschränke abmontiert und mitnimmt (ich habe zu viel für den Sperrmüll der abgeholt wird und nur ein kleines Auto zur Verfügung), so wie einen Herd und einen Trockner. Einen Kleiderschrank abbauen und vor die Türe stellen, ein großes Eck-Schlafsofa und zwei Hochbetten.

Wir haben einen Preis ausgehandelt, ich bekam mehrere Angebote für den Preis, aber er war sympatisch und nach einer Aktion, als mein Wohnzimmerschrank abgeholt wurde und plötzlich 5 Typen in meiner Wohnung standen, achtete ich darauf, dass die Sprache wenigstens verständlich ist. Nur am Rande, die 5 Typen waren anständig, es wurde nichts geklaut oder so! Sie holten den Schrank, fertig. Waren sogar höflich! Aber Leseratte fühlte sich unwohl.

So also schrieb ich so ein wenig hin und her, meinte zb das ich danach putze, muss er alles nicht machen und er noch: "Nein, mach Dir keine Sorgen, ich hinterlasse alles total sauber, bla bla." und ich noch "Ach, dann gibts auch Trinkgeld bla sülz."

Also um 10 sollte er da sein, aber er meldete sich vorher, sein Auto ging kaputt. Ich bekundete mein Mitgefühl und schrieb noch das ich hoffe, es sei nichts großes bla und er kündigte an, mit dem Auto seiner Mutter zu kommen, schickte auch eine Beschreibung, damit man sicher sein konnte, es sei groß genug, aber er käme halt eineinhalb Stunden später. Kein Problem, wir haben genug in der Wohnung zu tun.

Leseratte traute dem Ganzen gar  gar nicht und wollte wissen ob er eigenes Werkzeug mitbringen würde. Antwort war: "Ne, das kommmt ja eh auf den Müll, ich mache es klein, fertig. Die Hochbetten könnten ein Problem sein, aber die verbiege er zur Not einfach." ok das kam wirklich lächerlich rüber, aber da dachte ich mir noch, was solls, es ist sein Problem, nicht meins.

Großer Fehler, es wurde zu meinem Problem!

Er kam dann auch, groß fett  kräftig und legte los. Keine fünf Minuten später: "Hast Du mir mal einen Schraubenzieher?"
Aus dem Schraubenzieher wurde ein Akkuschrauber, Hammer, bitte ein größerer Hammer, bitte eine Zange, bitte ein Messer... ich weiß nicht was noch alles, aber kein Thema, bekam er und vorab, nein, es wurde nichts geklaut!

Viel Lärm, er machte es wirklich größten Teils kaputt, viel Dreck, auch kein Thema. Dann eine Diskussion über die Betten, ich solle sie bei Ebay Kleinanzeigen rein stellen, jemand holt sie sicher ab! Wenn nicht nimmt, er sie gleich mit.

Er macht weiter, bringt Sachen raus, redet unten mit jemandem, obwohl er alleine kam?!?
Aber ok, ernsthaft, ich dachte noch: "Na, vielleicht war er mal wo, wo er unangenehm angesprochen wurde, weil er jemanden mitgebracht hatte, wie unser Erlebnis mit den fünf Typen...

Derweil kam Leseratte zurück, sein Misstrauen ließ ihn eine Stichsäge kaufen, damit wir zur Not die Betten und anderes, was nichts ins Auto passt, klein sägen können.
Er wollte nicht herum stehen und nahm das Sofa auseinander, nein nicht mit der Säge, mit einem Schraubendreher :)

Mr. Ich-kann-dicke-Stangen-biegen erklärte dann: "Ach das Sofa schafft er auch alleine runter zu bringen."

Ab da war für mich das Trinkgeld schon gestrichen.

Dann war die Küche leer, der Kleiderschrank weg, das Sofa machen wir ja selber und die Betten?
"Ach die!
Ja die wirst Du gaaaanz sicher noch verschenkt bekommen, wenn nicht, komme ich Dienstag vorbei und hole sie ab, versprochen, ganz ehrlich!"

Mit der Stichsäge im Hinterkopf dachte ich mir meinen Teil und sagte lieber nichts und hatte noch immer die Hoffnung, das er nicht lügt.

Er bekommt also sein Geld und nun kommts!

Er ist weg, ich will sauber machen, denn er hat wirklich alles verdreckt. Meine gesamte Wohnung wo er war, dann der Hausflur raus, den Aufzug, den Hausflur unten und dann sehe ich es, als ich raus gehe.

Kleine Erklärung. Wenn ich von oben raus schaue, kann ich nicht vor die Haustüre sehen, weil da ein Vordach ist. Stehe ich unten an der Treppe auch nicht, weil rechts die Briefkästen usw sind, also sehe ich, als ich raus gehe nicht nur die Verwüstung, nein auch fast alle Sachen stehen da, direkt vor meiner Türe, obwohl er sie mitgenommen haben wollte bzw den Herd bis an die Straße stellen wollte (das ist bei uns ein gutes Stück, wir wohnen nicht direkt an der Straße).

Wir mussten also alles erst einmal bis nach vorne schleppen (ich hatte ihm erklärt das ich nicht schwer tragen darf, weil ich krank bin...) und es ist viel mehr übrig geblieben. Er nahm den Trockner mit, fertig!

Ok er hat die Sachen runter gebracht und "abgebaut", aber dafür war das sehr viel zu viel Geld und Dienstag wird er auch nicht kommen.

Mein Glück ist, ich habe mehr Sperrmüll angemeldet, als was ich ihm sagte und habe so noch einen Puffer gehabt und werde den Rest selber auf die Deponie fahren müssen.

Meine Leseratte fühlt sich natürlich vollkommen bestätigt und läßt es mich dauernd spüren...

Dann bin ich wirklich heulend wie ein Schlosshund, weil ich noch an das Gute im Menschen geglaubt hatte, in die Nachbarschaftshilfe Gruppe und suchte Hilfe und was bekam ich?

Einige Leute hatten Verständnis und boten Hilfe an und waren lieb, es gibt sie also doch noch, gute Menschen, aber nicht gerade wenige schrieben x mal, warum ich ihm auch vorher Geld gab. Ich hatte erklärt, dass ich es nicht vorher gab und das ich es nicht einmal sehen konnte, wo er es hingestellt hatte, aber irgendwie lasen sie es nicht und waren nur da, um rumzustänkern?!?
Dann kam dem ein oder anderen komisch vor, dass ich vorher schon den Sperrmüll angemeldet hatte und trotzdem jemanden suchte, der mir hilft Sachen auf die Deponie zu bringen.

Ich finde der Fehler liegt schon darin, dass man sich erst einmal genau erkundigen möchte, warum jemand Hilfe braucht.

Wenn ich helfen kann und will, dann helfe ich, dann muss ich doch nicht erst noch herum bohren und hoffentlich ja bestätigt bekommen, dass derjenige selber schuld ist und ja gar keine Hilfe verdient hat, um vor mir selber zu rechtfertigen, warum ich dann doch nicht helfe, oder warum auch immer...

Dann zu schreiben: "Du bist ja selber schuld, wenn du dem vorher Geld gibst." hilft ja auch ungemein, aber ok, diese Menschen lasen ja schon gar nicht meine Erklärung und das ich ihm vorher nichts gab, zeigt also deutlich was sie im Kopf haben, nämlich anderen eher schaden zu wollen, garantiert nicht helfen. Was machen die in so einer Gruppe?!?

Naja, das Ende vom Lied, ich ging raus nachdem ich meine Meinung sagte.

Ich helfe gerne und oft, ich habe einiges in der Gruppe verschenkt und hier und da geholfen, immer gerne, aber ich bin nicht bereit eine Gruppe zu unterstützen, die dann solche Menschen drin hat...

So und heute kommt das Zeug nun für den Sperrmüll raus und der Rest auf die Deponie, ein Teil wird von einer ganz süßen Frau abgeholt und dann sollte ich ziemlich durch sein!

Ok putzen und renovieren noch, aber dann müsste sie leer sein!!!

Naja vielleicht bzw wahrscheinlich bekommen wir nicht heute alles auf die Deponie, aber egal, wir versuchen es.

Ach und man lernt trotz allem nette Menschen kennen. Nicht jeder ist so mies. Zwei Damen finde ich mega lieb und ich freue mich, dass ich ihnen Sachen schenken konnte und sie sie auch zu schätzen wissen.

Andere Dinge, die ich sonst noch verschenkt hätte, wandern nun erst einmal in den Müll, aber nicht weil ich aufgegeben habe und die Arschlöcher in der Welt gewinnen, sondern weil ich einfach gerade die Schnauze voll habe und nur noch fertig werden möchte und dann, wenn der Umzug überstanden ist, kann man wieder anders darüber denken.

Aber ich möchte nie mehr umziehen müssen!!!!

Alle denen man sagt, man ziehe gerade um, erzählen wie schlimm ihr Umzug war und wie dramatisch, schon interessant, denn das war mir davor nicht so bewußt, aber ich wohnte 15 Jahre dort und davor zog ich häufig um und hatte nicht viel. Aber jetzt, jetzt ist es richtig schlimm und furchtbar und ich würde das nächste mal (hoffentlich wird es nie eins geben!!!) vorher sparen, bis ich ein teures Umzugsunternehmen anheuern kann!

In dem Sinne, auf gehts...




Keine Kommentare:

Kommentar posten