Samstag, 18. April 2020

Mundmasken und Knochen




Da die wunderbaren Politiker in NRW nicht wissen was sie tun, immerhin sind wir das zweit betroffenste Bundesland, und hier wird ja alles im Alleingang entschieden und zum Thema, wenn die Schulen wieder öffnen und dadurch Menschen sterben, wird gesagt, man habe dafür schon Anleitungen zur Trauerbewältigung verfasst, habe ich mir gedacht:
Schützt uns die Politik nicht, müssen wir es, soweit es geht, selber tun!

So etwas wie Abstand halten, weniger Aktivität außerhalb der vier Wände, wird irgendwie belächelt, stellenweise belacht.
Heute hörte ich zufällig, wie ein Hausmeister einer Grundschule mit Müttern auf dem Schulhof palaverte. Die Kinder rannten spielend herum und er: "Spielen die Kinder hier etwa?" dann lachte er laut los und versicherte, sie müssen sich keine Sorgen machen, er fände es ja auch alles übertrieben.
Der gute Mann war sichtlich nicht mehr jung, ganz im Gegenteil, übergewichtig und vielleicht ist er noch Raucher, oder Diabetiker, oder sonst was und lacht darüber?

Damit ist die Stimmung allerdings gut beschrieben, denn hier nimmt es scheinbar keiner so ernst.

Geht man raus, sieht man kaum Masken. Sicherheitsabstand wird nirgendwo beachtet, weder im Supermarkt, noch im Wald, noch sonst irgendwo. Versucht man es, versucht man aktiv Abstand zu halten, wird sogar genervt reagiert, weil man nicht schnell genug geht oder dergleichen.

Wundervoll ist die Lösung vom Real in Leverkusen. Etwas dümmeres, als deren Gang rein in den Laden, habe ich noch nicht gesehen und er sucht seinesgleichen.

Vorab, die lieben Corona-Viren sind leicht und können, man ahnt es nicht, in der Luft bewegt werden, durch z.B. Wind!

Nun hat man vor dem Real den halben Parkplatz genommen und unterteilte ihn mit Flatterband in einen Schlangenlinien-Weg. Dabei hat man rechts und links von sich permanent wechselnde Menschen laufen. Es wird dadurch sichergestellt, dass jeder mit jedem Kontakt hat. Damit hat man nicht, wie in einer normalen Schlange, einen Menschen vor und einen hinter sich, sondern man läuft und geht an allen mal vorbei und da es ja auf dem Parkplatz ist, trägt der Wind schön die Viren vom einen, zum anderen. Toll oder?

Man darf auch nicht vergessen, kommt man von oben an (vom Parkplatz auf dem Dach) und könnte einfach in den Laden abbiegen und wäre schon drin, ohne weiteren Kontakt zu Menschen zu haben, wird man von einem Typen aufgehalten, der sonst für Discos oder dergleichen als Türsteher arbeitet und einen auf den besagten Parkplatz raus schickt! Versucht man der Hohlbirne zu erklären, warum das keine gute Idee ist, scheißt er einen an, man solle nun keine Panik verbreiten und entweder da lang gehen oder wieder abhauen.

Herrlich, oder?

Aber nun wird ja alles besser, man soll eine Maske tragen, wenns denn geht. Eine Empfehlung, keine Pflicht, man kann ja auch nichts zur Pflicht machen, was man nicht erhalten kann und Masken sind nach wie vor Mangelware.

Diese Masken vom Bild sind auch nur ein Behelf und kein wirklicher Schutz. Man spuckt weniger Viren herum, es kommen auch, eventuell, nicht alle hindurch. Ein paar Prozent mehr Schutz ist allerdings mehr, als unsere Politiker uns gönnen.

Also machte ich nun für jeden zwei Stück, man soll sie ja, wenn sie zu feucht werden, wechseln.

Die Anleitung habe ich von: Naehtalente.de
Kleiner Tipp, man solle nun doch keine Staubsaugerbeutel rein nähen, weil die gefährliche Stoffe enthalten.

Ich habe sie ohne irgendwas dazwischen gemacht. Scheinbar gibt es im Moment ja nichts, was da rein könnte und wenn doch, kann man es nachträglich noch rein friemeln, denke ich.

Ach und nebenher habe ich noch einen Leseknochen genäht!
DAS macht Spaß :) Ich werde noch ein paar anfertigen :)

Davon gibt es ja auch unendlich viele Anleitungen, ich nahm eine von: Stoffe.de

Da der Baumwollstoff im Moment ja recht ausverkauft ist, habe ich welchen bei Amazon bestellt und werde dann noch mind. zwei für meine geliebte Leseratte anfertigen. Einen für seinen Nacken, einen als Buchstütze :)

Man kann sie wirklich schnell und einfach machen und verschenken. Es gibt auch so kleine Labels, die man darum wickeln kann, damit der Beschenkte sieht, was ein Leseknochen ist :)


Ach und noch etwas sehr Wichtiges!!!




Ich habe zwar den Stoff bei Amazon bestellt, aber denkt lieber an eure kleinen Läden in der Umgebung!

Zum Beispiel habe ich beim hiesigen Tee Gschwendner via Mail eine Bestellung aufgegeben und wenige Stunden später bis an meine Haustüre geliefert bekommen.
Das geht auch mit anderen Dingen, so habe ich beim Buchladen ums Eck via Mail ein paar Bücher geordert und versuche, wo es nur geht, die kleinen Geschäfte zu unterstützen, die es im Moment sehr schwer haben.

Den Stoff würde ich hier nirgends bekommen, habe ich leider erfahren müssen.

In dem Sinne, setzt eure Kaufkraft ein und haltet am Leben, was euch wichtig ist :)




Keine Kommentare:

Kommentar posten