Mittwoch, 16. September 2020

Hobbies sollten keine Arbeit sein

Ich las vor ein paar Wochen, leider weiß ich nicht mehr wo, dass man sein Hobby verdammt nochmal als Hobby betrachten sollte und nicht, als Nebenberuf.

Es geht nicht darum, dass man etwas perfekt herstellt, um damit Geld zu verdienen, sondern dass man Spaß hat!

DAS habe ich aus den Augen verloren, bereits vor vielen Jahren.

Spaß haben, egal wie es aussieht.

Spaß haben als Wirkung und nicht, dass es so toll aussieht, dass andere es kaufen, sondern nur, dass man bei der Herstellung Freude empfindet, eine gute Zeit hat, es einem was gibt!

Dass es nicht darum geht, sich abzumühen, sich zu schämen, wenn es nicht so aussieht, wie man wollte und sich darüber ärgert!


Also einfach mal wieder den Fokus korrigieren und sich fragen, was einem richtig gut gefallen hat, unabhängig vom Ergebnis!


Bei mir war es malen.

Ich hatte immer viel Spaß beim Malen!

Aber, ich war nicht gut und hörte auf, weil mich die Ergebnisse soooo sehr geärgert hatten, egal wie viel mir die Herstellung an Spaß brachte.

Also habe ich mich hingesetzt und ein Motiv für meine geliebte Leseratte gesucht, weil er Geburtstag hatte und ich immer etwas Selbstgemachtes  dazu schenke und ich fand ein schönes Motiv, es sollten Otter werden, die er besonders mag.

Bei Pinterest wird man überschüttet von Anleitungen und Skizzen und fertigen Bildern, wenn man nach Otter sucht, aber ein Motiv hatte es mir besonders angetan:


Leider kann ich den Namen nicht entziffern und sie hier verlinken. Wenn ich es doch noch schaffe, hole ich es umgehend nach!

Dann setzte ich mich hin und übte, übte, übte, aber mit Spaß! 
Als ich zufrieden war, mit meinen Skizzen, habe ich drei Versuche auf Aquarellpapier gebannt und diese dann ausgemalt.
Zwei waren ok, eines leider so gar nicht und landete im Müll.


Ich weiß, sie sind nicht perfekt, mir aber egal, denn meine Leseratte freute sich und ich hatte so viel Spaß beim üben und malen, dass es mir egal ist, wie andere es finden. Da draußen gibt es sicherlich tausende Menschen, die es besser können, oder von mir aus auch zig Millionen! Aber diese sind speziell und extra und exklusiv für meine Leseratte :)


Oh und wer Pinterest kennt weiß, dass man immer zig andere Sachen ebenso findet und als ich fertig war mit den Otten, habe ich einen mega niedlichen Igel gefunden und in Angriff genommen.

Das ist die Vorlage:


Die Künstlerin malt einfach sooo süß!


Aber ich bekomme nichts so schlicht und einfach hin und muss immer mehr, mehr, mehr machen.

Naja, meiner sieht nun so aus:



Und als ich so malte und den Hintergrund so kahl fand, entdeckte ich meine Leidenschaft für Mini-Blümchen!

Ehrlich gesagt machten die kleinen Blümchen auf der Wiese und als Kopfschmuck am meisten Spaß :)


Mir egal, dass er ganz anders wurde und vielleicht eine komische Perspektive hat. Meiner ist auch süß, anders aber süß, finde ich.

Wahrscheinlich werde ich sie nochmal malen, alleine schon um wieder Blümchen zaubern zu können :)


Es lohnt sich wirklich, wenn man sich einen Dreck darum schert, wie das Endprodukt ist, so lange man es gerne macht!

Ohne Druck, ohne Scham, einfach aus der puren Freude heraus :)





Keine Kommentare:

Kommentar posten